Tanzen gegen Kälte und Nässe / Facettenreiche Musik-Mischung

Appletree Garden 2015: Feierlaune trotzt dem Regen

+
Für viele Besucher taten Regen und Kälte der guten Festivalstimmung keinen Abbruch.

Diepholz - Von Kerstin Hedwig Winter. Man könnte meinen, dass sich neben guter Musik und einzigartigen Künstlern Regen und Unwetter gleichermaßen ins jährliche Programm des Diepholzer Appletree Garden Festivals festgesetzt hätten. Wieder einmal wurde – nach einem sonnigen Freitag – die Wetterlage zu einer wahren Geduldsprobe für Gäste und Veranstalter. Und wieder einmal trotzten die Besucher Regen und Kälte mit Feierlaune und der Liebe zur Musik.

Die schwedische Band „Friska Viljor“, die bereits das dritte Mal ihren eingängigen Folk-Pop auf die Bühne bringen durfte, brachten es am Samstagabend auf den Punkt: „F... the rain!“ war das Motto, dem die Besucher gern folgten und Kälte und Nässe einfach in die Vergessenheit tanzten.

Nicht nur die rund 5000 Besucher des Appletree Garden Festivals waren an diesem Wochenende mehrfache Wiederholungstäter, auch einige Bands waren bereits zum wiederholten Mal mit dabei. Erst im letzten Jahr hatten „AnnenMayKantereit“ auf der kleinen Waldbühne begeistert – dieses Jahr gehörte ihnen und der wunderbar rauchigen, tiefen Stimme von Sänger Henning May die große Bühne. Waren sie im letzten Jahr noch größtenteils unbekannt, bespielen sie heute ausverkaufte Konzerthallen. Auf dem Appletree gehörte ihr Auftritt zu einem der vielen Highlights.

Auch die drei Jungs von „Sizarr“ waren zuvor zu Gast auf der kleinen Waldbühne auf Lüdersbusch und durften in diesem Jahr und nach einer Karriere, die für sie in den letzten Jahren steil nach oben geführt hatte, auf die große Bühne umziehen. Neue Tracks ihres aktuellen Albums „Nurture“ zogen das Publikum ebenso in ihren Bann wie die Lieder, bei denen schon vor drei Jahren niemand eine andere Wahl hatte, als inne zu halten und zu lauschen.

Der Secret Act „Frittenbude“ und weitere Künstler wie „Darwin Deez“ und Headliner „Tocotronic“ machten den Samstag zu einem würdigen Abschluss des dreitägigen Festivals und sorgten dafür, dass trotz Regen niemandem kalt wurde: Tanzen war angesagt!

Neben den bekannteren Bands gab es auch in diesem Jahr wieder viele Gelegenheiten, um neue Lieblingskünstler zu entdecken. Die Veranstalter bewiesen erneut ein glückliches Händchen für eine Mischung aus verträumten Indie-Klängen, treibenden Beats, wilden Punk-Hymnen und allem, was tanzbar ist.

Appletree Garden Festival am Samstag

Nicht nur für die Gäste, auch für viele Künstler war die Atmosphäre des Festivals absolut überwältigend - unter anderem Rapperin Coely war von der Stimmung des Publikums ebenso eingenommen wie die Besucher von ihrem Auftritt am Freitagabend.

Die Festivalbesucher, die dem schlechten Wetter bis Sonntag die Stirn boten, wurden mit Sonne am Morgen belohnt und konnten zumindest im Trockenen ihre Sachen packen und die Heimreise antreten.

Mit ihrem Line-Up und der großen Portion Begeisterung für das eigene Festival haben die Veranstalter – der Verein zur Förderung der Jugendkultur – auch in diesem Jahr das Appletree zu einem Festival gemacht, das den Besuchern das Wiederkommen sicherlich leicht machen wird.

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

Meistgelesene Artikel

Sattelzug blockiert Lange Straße

Sattelzug blockiert Lange Straße

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare