Inhaberin des Café Vitaly im Gänsemarkt stoppt Planungen wegen Corona-Pandemie

Suppenküche statt Eventhalle

In der früheren Markthalle an der Mühlenstraße hat Sabine Bädeker, Inhaberin des Café Vitaly, eine Suppenküche eröffnet. Ursprünglich wollte sie aus dem Holzgebäude eine Eventhalle machen.
+
In der früheren Markthalle an der Mühlenstraße hat Sabine Bädeker, Inhaberin des Café Vitaly, eine Suppenküche eröffnet. Ursprünglich wollte sie aus dem Holzgebäude eine Eventhalle machen.

Diepholz – Sabine Bädeker kocht selbst. Gemüse-Eintopf und Hühnerfrikassee hatte sie am Dienstag im Angebot. Und Currywurst. Die Gastronomin hat in der früheren Markthalle des Gänsemarktes in Diepholz an der Mühlenstraße „Vitalys Suppenküche“ eröffnet und bietet dort von Dienstag bis Freitag mittags täglich wechselnd vorwiegend Eintopfgerichte an. Eigentlich hatte die 54-Jährige mit dem Passagen-Gebäude in direkter Nachbarschaft des Café Vitaly, das sie seit 2012 betreibt, etwas Anderes vor. Die Holzkonstruktion, in der bis Mitte 2019 ein Obst-, Gemüse und Naturkostladen war, sollte zur Eventhalle werden: ein Raum für kleine rustikale Feiern mit Theke und Tanzfläche.

Das Catering hätte Sabine Bädeker mit ihrem nur wenige Meter entfernten Café Vitaly im Gänsemarkt übernommen. Alles sei geplant gewesen – auch mit Unterstützung des Diepholzer Wirtschaftsförderers Bernd Öhlmann, wie die 54-Jährige berichtet. Doch dann kam Corona.

„Zum Glück früh genug“, lächelt sie – obwohl ihre Lage ernst ist: Früh genug, weil die Hüderin den Umbau noch nicht in Auftrag gegeben hatte. Sie ist froh, heute nicht diese Investition finanzieren zu müssen.

Trotzdem ist ihre wirtschaftliche Situation durch die Pandemie schwer genug. Als Ergänzung zu ihrem Café hat sie im Oktober die Suppenküche eröffnet. Ihr Vermieter aus Lohne, dem der ganze Gänsemarkt gehört, sei ihr sehr entgegengekommen, ist Sabine Bädeker dankbar.

Mit alten Möbeln hat sie in der früheren Markthalle ein paar Sitzplätze und Stehtische eingerichtet. Doch diese dürfen derzeit im „Lockdown light“ nicht genutzt werden, wie auch das Café Vitaly geschlossen werden musste.

So verkauft Sabine Bädeker ihre selbst gemachten Gerichte ausschließlich außer Haus – und das umweltfreundlich. „Ich verzichte auf Einweggeschirr“, erklärt die Gastronomin. Kunden können einen Topf oder ein anderes Transportbehältnis mitbringen – oder ein Mehrweg-Gefäß mit Deckel gegen fünf Euro Pfand bekommen.

„Das Geschäft ist gut angelaufen“, sagt Sabine Bädeker.

Ihren Plan, die kleine Eventhalle an der Mühlenstraße ergänzend zu ihren Café-Räumen einzurichten, hat sie noch nicht ganz verworfen. Doch erst mal muss die Corona-Pandemie vorbei sein.

Markthalle 1990 gebaut

Ergänzend zu dem von ihm gebauten Gänsemarkt in der Innenstadt schuf der Diepholzer Geschäftsmann Otto Siemon 1990 die Markthalle an der Mühlenstraße. 1992 wurde dieses Holz-Gebäude des Gänsemarktes an die Firma Bayrak vermietet, die dort in ihrem „Basar Orientale“ Obst und Gemüse verkaufte. Zuvor hatte Otto Siemon geplant, dass in der Halle in der Innenstadt heimische Landwirte ihre Produkte anbieten sollten. Das klappte jedoch nicht.

Nach einigen Leerständen und Nutzerwechseln eröffnete die Familie Möller aus Hüde im Jahr 2000 in der Markthalle einen Obst- und Gemüseladen und erweiterte ihn 2001 um einen Naturkostbereich. Sie betrieb auch bis 2012 das Café Vitaly im Gänsemarkt. Mitte Juli 2019 schloss die Familie Möller das Geschäft in der Markthallen-Passage, um sich auf ihren Hofladen mit Hofcafé in Hüde zu konzentrieren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Meistgelesene Artikel

„Es gibt viel zu leben, bevor man stirbt“

„Es gibt viel zu leben, bevor man stirbt“

„Es gibt viel zu leben, bevor man stirbt“
Corona im Landkreis Diepholz: Klinik Bassum wird Impfzentrum

Corona im Landkreis Diepholz: Klinik Bassum wird Impfzentrum

Corona im Landkreis Diepholz: Klinik Bassum wird Impfzentrum
Syker Politik schafft Anliegerbeiträge ab - Verwaltung anderer Meinung

Syker Politik schafft Anliegerbeiträge ab - Verwaltung anderer Meinung

Syker Politik schafft Anliegerbeiträge ab - Verwaltung anderer Meinung
Defibrillator rettet Ingo Schmidt das Leben

Defibrillator rettet Ingo Schmidt das Leben

Defibrillator rettet Ingo Schmidt das Leben

Kommentare