Starker Partner für Betreuer

Betreuungsverein Persönliche Hilfen möchte Querschnittsarbeit ausbauen

Jana Linnemann, Thorsten Behrens und Claudia Türke (v.l.) vom Betreuungsverein im Landkreis Diepholz Persönliche Hilfen stehen ehrenamtlichen Betreuern mit Rat zur Seite.
+
Jana Linnemann, Thorsten Behrens und Claudia Türke (v.l.) vom Betreuungsverein im Landkreis Diepholz Persönliche Hilfen stehen ehrenamtlichen Betreuern mit Rat zur Seite.

Diepholz – Der Betreuungsverein im Landkreis Diepholz Persönliche Hilfen e.V. (PHV) möchte seine Querschnittsarbeit weiter ausbauen. Ziel sei es, ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer zu gewinnen und in ihrer Arbeit zu unterstützen, teilt der Verein mit. Bislang hatte der langjährige PHV-Geschäftsführer Gerd Steffens die Querschnittsarbeit betreut. Da er im vergangenen Jahr in den Ruhestand ging, wird sie nun neu organisiert.

Etwa 75 Prozent aller rechtlichen Betreuungen in Deutschland werden laut Verein ehrenamtlich geführt: „Geschwister, Eltern, Kinder oder andere nahestehende Personen übernehmen Verantwortung. Sie kümmern sich um Rentenangelegenheiten, Pflegeversicherung, Sozialhilfe und andere Bereiche des Lebens. Daneben stehen sie im Kontakt zum Betreuungsgericht und müssen dort jährlich berichten.“

Die PHV-Mitarbeiter Thorsten Behrens, Claudia Türke und Jana Linnemann stehen diesen Menschen bei allen auftretenden Fragen beratend zur Seite. Beratungen sind in Absprache telefonisch oder auch persönlich in den Räumen des Vereins an der Jahnstraße 16 in Diepholz möglich. Die Unterstützung werde individuell gestaltet, sei aber keine Rechtsberatung, stellt der Verein klar.

Ein weiterer Teilbereich der Querschnittsarbeit ist die Information über Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen und Patientenverfügungen. Die drei Querschnittsmitarbeiter beraten auch in diesem Bereich Bürger des Landkreises Diepholz, leisten aber keine Rechtsberatung, heißt es in der Mitteilung des PHV.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen sei es aktuell schwierig, von Seiten des Vereins Kontakt zu den ehrenamtlichen Betreuern aufzunehmen, so der PHV. Alle Menschen, die sich angesprochen fühlen, können sich aber beim Betreuungsverein melden.

Seit 1985 finden Menschen mit Einschränkungen im Landkreis Diepholz Unterstützung beim PHV. Damals führte ein Mitarbeiter Vormundschaften. Inzwischen sind 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen unter dem Dach des Vereins in Diepholz tätig.

Kontakt

Sobald die Corona-Pandemie eine verlässliche Planung zulässt, möchte der PHV e.V mit seinem erweiterten Angebot starten. Interessierte können sich aber bereits jetzt beim PHV melden, um in den bestehenden Verteiler aufgenommen zu werden. Kontakt: Persönliche Hilfen, Jahnstraße 16 in Diepholz Tel. 05441/995560, E-Mail: mail@phv-diepholz.de. Internet: www.phv-diepholz.de.

Die Aufgaben sind laut Verein vielfältig. Zum einen berät und begleitet der Integrationsfachdienst Menschen mit Schwerbehinderung bei Problemen am Arbeitsplatz oder bei der Arbeitssuche. Auch Arbeitgeber können in allen Fragen zu Schwerbehinderung im Arbeitsleben beraten werden. Zum anderen unterstützt das PHV-Team im Bereich rechtlicher Betreuung Menschen mit seelischen, geistigen oder psychischen Behinderungen, ihr Leben nach eigenen Vorstellungen zu organisieren. Diese Tätigkeit erfolgt im Auftrag der örtlichen Betreuungsgerichte.

Für die Gewinnung und Unterstützung ehrenamtlicher Betreuer plant der Verein für die Zeit nach der Corona-Pandemie regelmäßige Angebote dezentral im Landkreis Diepholz. Der Start in die rechtliche Betreuung soll den Ehrenamtlichen durch Einführungsveranstaltungen zu Rechten und Pflichten, Ansprechpartnern und Strukturen erleichtert werden.

In der Folge sind Informationsveranstaltungen zu bestimmten Themen geplant, die sich nach dem Interesse der Ehrenamtlichen richten. Hier sind laut Mitteilung des PHV eher größere Veranstaltungen angedacht, die von Experten begleitet werden. Ein weiteres Angebot sollen regelmäßige Treffen zum Austausch der Ehrenamtlichen untereinander sein. Gespräche sollen eine Möglichkeit der Entlastung, des Erfahrungs- und des Informationsaustausches bieten. Geplant sind Termine zu verschiedenen Tageszeiten und in verschiedenen Orten, um möglichst viele Interessierte zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen
Wilfried Plinke verlässt Tischlerei Wilkens nach mehr als 45 Jahren

Wilfried Plinke verlässt Tischlerei Wilkens nach mehr als 45 Jahren

Wilfried Plinke verlässt Tischlerei Wilkens nach mehr als 45 Jahren
Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr

Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr

Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr
Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Kommentare