Fachausschuss auf Rundreise durch Diepholz

Stadtteilgebäude Moorstraße vor der Fertigstellung

+
Die Küche in der neuen Flüchtlingsunterkunft an der Engen Straße ist nahezu komplett eingerichtet.

Diepholz - Das neue Stadtteilgebäude an der Moorstraße soll im August in Betrieb genommen werden. Die Arbeiten gehen zügig voran. Gegenwärtig läuft der Innenausbau.

Das teilte der Leiter des Bauamts der Stadt Diepholz, Dr. Akbar Nassery, den Mitgliedern des städtischen Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt bei einer Bereisung von geplanten, laufenden oder fertig gestellten Baumaßnahmen in Diepholz mit (wir berichteten bereits). Mit den Bauarbeiten für das neue Stadtteilhaus auf dem Gelände des ehemaligen Stadtteilladens war im September letzten Jahres begonnen worden. Richtfest wurde im Dezember gefeiert.

Angesteuert wurden durch die Politiker auch zwei Unterkünfte für Flüchtlinge. An der Engen Straße hat die Stadt das Haus Nummer 96 – früher SB Schilling – im Dezember erworben. Der Umbau ist nahezu abgeschlossen. Auch am Kielweg hat die Stadt zur Unterbringung von Flüchtlingen ein Wohnhaus gekauft.

Bei der Rundfahrt berichtete Dr. Nassery, dass sich an der Ecke Langhorststraße/B 214 (Steinfelder Straße) der Baustoffhandel Leymann ansiedeln will. Darum wird, so der Bauamtsleiter, die Maybachstraße nicht mehr benötigt. Sie wurde vom Rat entwidmet.

Bebaut werden soll auch der Bolzplatz an der Strothestraße. Hier plant die Fahrschule Jörg Diener ihr neues Domizil. Die Planungen laufen, war auf Anfrage bei dem Fahrschul-Unternehmen zu erfahren, werden aber noch einige Zeit dauern.

Die Ausschuss-Mitglieder warfen vom Bus aus auch einen Blick auf das ehemalige Moorhof-Gelände. Dort, am Junkernhäuser Weg, soll einmal eine Festhalle errichtet werden.

Bei „Häusle-Bauern“ steht Diepholz hoch im Kurs. Von der regen Bautätigkeit überzeugten sich die Mitglieder des von Gerhard Albers geleiteten Ausschusses an Ort und Stelle. Im Baugebiet „Lüdekers Feld“ in Aschen sind 26 Bauplätze ausgewiesen worden. Dort ist auch eine neue Straße geplant. Sie soll nach dem Wunsch der Aschener Ratsherren Buck, Paradiek und Schneider „Am Brinker Ort“ heißen.

Im Baugebiet „Lange Wand II“ in Heede entstehen 39 Bauplätze. Die erforderliche Erschließungsstraße soll im Mai fertig gestellt sein, teilte der Bauamtsleiter mit.

Im Baugebiet „Strothestraße“ hat bereits gut die Hälfte der 13 Baugrundstücke einen Käufer gefunden. Am Alten Groweg werden sechs Baugrundstücke vorgehalten. Der Planentwurf kann zurzeit im Rathaus eingesehen werden.

Im Gebiet „Müntepark II“ wurden städtische Flächen verkauft. Im Bereich Menzel werden mehrere Gebäude abgerissen und neue errichtet.

An der Sulinger Straße wurden für 14.000 Euro – 8.000 Euro gab es als Zuschuss vom ZVBN (Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen) – zwei Bus-Wartehäuschen errichtet. In der zweiten Jahreshälfte wird mit dem Ausbau der Fladderstraße-Nord begonnen.

„Gute Rundreise,“ befand Ausschuss-Vorsitzender Gerhard Albers nach der „öffentlichen Sitzung im Bus“, während der er erfuhr, zum vierten Mal Opa geworden zu sein.

rdu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Meistgelesene Artikel

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Kommentare