Riesen-Andrang am Sonntagnachmittag 

Stadtfest im Müntepark: „Diepholz hat toll gefeiert“

40 Meter lang und 25 Meter breit: Die größte Hupfburg der Welt lockte am dritten Stadtfest-Tag hunderte Familien mit Kindern in den Diepholzer Müntepark. Besonders am Sonntagnachmittag war der Andrang bei diesem Kinderfest der Fördergemeinschaft riesig. - Foto: Jansen

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Premiere gelungen: Das erste Diepholzer Stadtfest im Müntepark war – mit Abstrichen am Samstagabend – ein voller Erfolg. Besonders am Sonntagnachmittag herrschte am neuen Veranstaltungsort zwischen hohen Bäumen ein Riesen-Andrang. Zu dem Kinderfest am dritten Stadtfest-Tag lockte nicht nur die größte Hüpfburg der Welt viele hundert junge Familien an. Die Fördergemeinschaft, die das Stadtfest ehrenamtlich organisiert hatte, war sehr zufrieden.

Schon am Freitagabend war kurz nach der Eröffnung viel los gewesen (wir berichteten). Nach DJ „Mister XXL“ (Frank Sander) hatten die „Original Blues Brothers Double Show“ und die Band „Hit Radio Show“ für die nötige Stimmung gesorgt.

Diese war auch am Samstagabend bestens – allerdings war da die Zahl der Besucher geringer als am Freitag. Das lag vermutlich an der gleichzeitig stattfindenden Großveranstaltung „Der Dümmer brennt“ in Lembruch. Für die Terminüberschneidung entschuldigte sich Fördergemeinschafts-Vorsitzender Mark Kürble: „Bei der Suche nach einem Termin zwischen Schulferien, Stoppelmarkt in Vechta und Diepholzer Großmarkt haben wir den ,Dümmerbrand’ schlicht übersehen. Das hätte nicht passieren dürfen.“

So blieb die große Tanzfläche vor der Bühne beim Auftritt von „Holy Moly“ zunächst leer, doch zwischen den Getränke- und Imbiss-Ständen feierten die Besucher bestens. Der von der Fördergemeinschaft aufwändig beleuchtete und dekorierte Park bot eine besondere Atmosphäre. Viele Besucherstimmen hielten diesen Veranstaltungsort mit mehr Platz für besser als die Schlossinsel auf der gegenüberliegenden Straßenseite, wo das Stadtfest in vergangenen Jahren stattgefunden hatte. Zu späterer Stunde brachten dann Rick Arena und Willi Wedel ihre Fans in „Ballermann-Stimmung“.

Diepholzer Stadtfest

Am Sonntag stand das Stadtfest im Zeichen der Kinder – und das mit Riesen-Erfolg. Beim Gottesdienst um 10 Uhr mit Jungen und Mädchen der Kindertagesstätten St. Michaelis, Lappenberg und Friedrichstraße reichten die 300 aufgestellten Sitzmöglichkeiten nicht aus. Nach dem Gottesdienst durften die Kinder die größte Hüpfburg der Welt erobern. Zum Aufblasen der 40 Meter langen und 25 Meter breiten Konstruktion hatte die Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz eigens ein Stromaggregat besorgt, denn Strom- und Wasserversorgung im Müntepark sind für große Veranstaltungen problematisch, da die dort liegenden Leitungen dafür nicht ausgelegt sind.

Zur größten Hüpfburg gehörten auch ein „Wabbelberg“ und eine Riesen-Rutsche. Am Nachmittag bot zudem die Diepholzer Tanzschule Hoppenburg ein Unterhaltungsprogramm mit vielen jungen Akteuren auf der Rundbogenbühne.

Das Stadtfest-Fazit von Mark Kürble am Sonntagabend: „Diepholz hat toll gefeiert!“ In zwei Jahren soll es das nächste Stadtfest geben – wohl wieder im Müntepark.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Kommentare