Diepholzer Firma de Jong Sicherheit & IT: Erfolg in Corona-Zeiten mit „Irm-Guard“

Serienproduktion in die Niederlande verlagert

Paul de Jong mit der Multifunktionssäule „Irm-Guard“, die sich gut verkauft.
+
Paul de Jong mit der Multifunktionssäule „Irm-Guard“, die sich gut verkauft.

Diepholz – Aufgrund enorm gestiegener Nachfrage haben die Firmen de Jong Sicherheit & IT aus Diepholz und Bravilor Bonamat aus dem niederländischen Heerhugowaard eine enge Zusammenarbeit bei der Produktion der intelligenten Hygienesäule „Irm-Guard“ (über die wir im September bei der Markteinführung berichteten) vereinbart. Auch vertrieblich werde zukünftig intensiv zusammengearbeitet, teilte Geschäftsführer Paul de Jong mit.

In der Corona-Pandemie hat das Diepholzer Unternehmen de Jong Sicherheit & IT laut der Pressemitteilung mit „Irm-Guard“ europaweit für Aufsehen gesorgt. „Mit so einer Nachfrage haben wir nicht gerechnet“, so Paul de Jong. „Unsere Produktionskapazitäten sind am Limit, unsere Kunden müssen derzeit schon Lieferzeiten von bis zu vier Wochen in Kauf nehmen. Durch die Verlagerung auf die vorhandenen Montagelinien von Bravilor Bonamat, die über einen Maschinenpark unter anderem mit Kant- und Schweißrobotern, Laserschneidstraßen und Tiefziehmaschinen verfügt, können wir die Produktion hochskalieren und nochmals die Effizienz und Qualität steigern“, so der Unternehmer und gebürtige Niederländer Paul de Jong.

Teile der Elektronik werden noch in Diepholz gebaut, die gesamte Montage sowie alles, was mit Pumpen und Ventilen zu tun hat, wird laut de Jong in Holland gemacht.

Das habe keine Auswirkungen auf die etwa 20 Arbeitsplätze in Diepholz. Paul de Jong: „Wir werden hier noch Mitarbeiter für Entwicklung, Qualitätsmanagement, Vertrieb und Elektronik-Montage einstellen.“

Bis Mitte Oktober waren schon 100 „Irm-Guards“ ausgeliefert. Der Auftragsbestand sei viel größer. Auf der Kundenliste stehen laut Paul de Jong unter anderem Physiotherapeuten, Industriebetriebe, lebensmittelverarbeitende Industrie, Gastronomie, Seniorenresidenzen und DAX-Konzerne.

Björn Zutt, Operating Manager bei Bravilor Bonamat, wird in der Pressemitteilung so zitiert: „Was auf dem ersten Blick vielleicht als artfremd anmutet, ist aber in der Realität sehr nah an unserem Kerngeschäft. In der Entwicklung und Produktion von professionellen Getränkezubereitungssystemen, wie etwa Kaffee- und Espressomaschinen sowie Heißwasserdispensern, geht es, wie auch bei ,Irm-Guard’, um das Zusammenspiel von Software, Elektronik, Pumpen, Ventilen, eine qualitativ hochwertige Metallverarbeitung und das Transportieren von Flüssigkeiten. Wir freuen uns sehr auf eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

„Irm-Guard“ ist laut Beschreibung des Herstellers de Jong die intelligente Lösung, mit der sich in der Corona-Pandemie – und darüber hinaus – fünf wesentliche Aufgaben im Zugangsbereich schnell und sicher durchführen lassen: Hände desinfizieren, Fieber messen, Masken erkennen, Besucher registrieren und Zutritt steuern. Die Diepholzer Firma de Jong Sicherheit & IT ist ein wachsendes Systemhaus für Sicherheits-, Informations- und Netzwerktechnik. Die Firma hat ihren Sitz im Gewerbegebiet Kielweg. In den Neubau ist der Betrieb, der derzeit etwa 15 Mitarbeiter hat, im Sommer aus der Diepholzer Innenstadt umgezogen.  ej

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Argentinien und die Fußball-Welt weinen um Diego Maradona

Argentinien und die Fußball-Welt weinen um Diego Maradona

Marie-Anne Raue: «Weihnachten wird bei mir gegrillt»

Marie-Anne Raue: «Weihnachten wird bei mir gegrillt»

Vom Exoten zum Mainstream-Stromer: Der BMW iX3 im Test

Vom Exoten zum Mainstream-Stromer: Der BMW iX3 im Test

Gute Hygiene schützt uns vor Salmonellen

Gute Hygiene schützt uns vor Salmonellen

Meistgelesene Artikel

Frauenleiche in Hüde: 33-Jährige durch Schläge auf den Kopf getötet

Frauenleiche in Hüde: 33-Jährige durch Schläge auf den Kopf getötet

Frauenleiche in Hüde: 33-Jährige durch Schläge auf den Kopf getötet
Corona-Chaos in Moordeich: KGS-Leiter schickt Schüler ins Szenario B – aber das hätte er nicht dürfen

Corona-Chaos in Moordeich: KGS-Leiter schickt Schüler ins Szenario B – aber das hätte er nicht dürfen

Corona-Chaos in Moordeich: KGS-Leiter schickt Schüler ins Szenario B – aber das hätte er nicht dürfen
Dr. Hussien Salem übernimmt die Hausarztpraxis in Heiligenfelde

Dr. Hussien Salem übernimmt die Hausarztpraxis in Heiligenfelde

Dr. Hussien Salem übernimmt die Hausarztpraxis in Heiligenfelde
WhatsApp: Plötzlich ist das Konto weg

WhatsApp: Plötzlich ist das Konto weg

WhatsApp: Plötzlich ist das Konto weg

Kommentare