Drei Mitarbeiter seit 40 Jahren dabei

P+S: Manfred Heckert setzt Meilensteine

+
Bei der Mitarbeiterehrung der Diepholzer Firma „P+S Polyurethan – Elastomere“ (v.l.): Jubilar Manfred Heckert und Ute Heckert, Geschäftsführer Jürgen Bleick, Jubilar Walter Escherich, Charlotte Escherich, Ines Rietz (Betriebsrat), Jubilar Friedhelm Pleß und Geschäftsführer Ingo Becker. 

Diepholz - Feierstunde bei der Diepholzer Firma „P+S Polyurethan – Elastomere“ am Kielweg. Drei Mitarbeiter können in diesem Jahr ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiern; unter ihnen der geschäftsführende Gesellschafter des Unternehmens, Manfred Heckert.

Heckert trat Anfang 1978 in das Unternehmen ein, das damals noch an der Thüringer Straße beheimatet war. Er hatte eine Ausbildung als Betriebsschlosser in der damaligen Lemförder Metallwaren absolviert und konnte dort auch einige Jahre Berufserfahrung sammeln. Es ging in dem zu dieser Zeit noch relativ jungen Unternehmen (gegründet 1972 und 1975 eingezogen in neu gebaute Hallen an der Thüringer Straße) primär um die Einführung der Polyurethan-Verarbeitungstechnologie. Nach Abschluss der allgemeinen Einführungsarbeiten übernahm Manfred Heckert diesen Bereich bereits eigenverantwortlich als technischer Betriebsleiter. Um den insgesamt größeren Anforderungen seiner Position gerecht werden zu können, absolvierte Heckert eine Ausbildung zum Industriemeister.

Es folgten „Meilensteine“ in der betrieblichen Entwicklung des Unternehmens, an denen er maßgeblich mitarbeitete: die Errichtung eines Zweigbetriebes (für Spritzguss — und Montagetechnik) in Dunmanway in der Republik Irland, die Übernahme der Vulkollan-und Baytec-Fertigung der Firma Pirelli in Hoechst im Odenwald, die produktionsmäßige Erweiterung durch den Bau von weiteren Produktionshallen bis hin zum „Management Buy-Out“, bei dem Manfred Heckert sich beteiligte und somit 1992 selbst zum Unternehmer wurde. 2008 erfolgte die Betriebsverlagerung in den Kielweg. Die Errichtung der neuen Fertigungsstätte wurde federführend von Manfred Heckert durchgeführt.

120 Mitarbeiter in Diepholz 

Die „P+S Polyurethan-Elastomere“ hat sich heute zu einem international erfolgreichen agierenden Unternehmen entwickelt, dessen Stärken in der Entwicklung individueller Problemlösungen für hochbelastbare Polyurethan-Systeme liegen.

Aktuell werden mehr als 120 Mitarbeiter in Diepholz beschäftigt.

In den vergangenen vier Jahrzehnten entwickelte sich Manfred Heckert zu einem kompetenten Fachmann in der Polyurethanverarbeitung. Er ist heute ein gefragter Referent auf nationalen und internationalen Fachtagungen. In der Aus— und Weiterbildung junger Menschen ist Heckert darüber hinaus aktiv engagiert.

Charlotte Escherich begann Ihre Tätigkeit 1978 als Maschinenbedienerin der Spritzgussabteilung. Im Jahr 1981 wechselte sie in die mechanische Abteilung der Elastomer-Fertigung. Sie wurde mit Entgratungs- und Kontrollaufgaben betraut. 1983 wurde ein neuer Fertigungszweig eingerichtet, der sich mit der Verklebung von Klettfolie auf gespritzte Schleifteller aus einem Thermoplastischen Kunststoff beschäftigte. Sie übernahm nach kurzer Zeit die Leitung dieser Abteilung und war bis zur Verlagerung dieser Fertigung im Jahr 1986 in die Schweiz, für diesen Bereich verantwortlich.

Escherich übernahm eine neue Stelle als stellvertretende Abteilungsleiterin der Montage. Aufgrund Ihrer umfangreichen Erfahrung mit den verschiedenen Produkten ist Sie eine kompetente Mitarbeiterin, die auch gerne bei Fragen der Produktqualität im Rahmen der Qualitätssicherung gefragt wird.

Friedhelm Pleß wurde 1978 als Maschinenbediener in der Elastomerfertigung eingestellt. In dieser Abteilung arbeitete er 13 Jahre und war somit maßgeblich an der Entwicklung dieser Abteilung beteiligt. In dieser Zeit hat er sich Fertigkeiten und Kenntnisse angeeignet, die ihn dazu befähigten, auch andere Aufgaben im Unternehmen zu übernehmen. Heute arbeitet Pleß in der Montage und führt dort mechanische Bearbeitungen an kompakten Gieß- Elastomem durch. Weiterhin montiert er komplette Rollenführungs-Systeme zusammen und ist für die Endabnahme dieser Baugruppen zuständig. Das Einlagern und Kommissionieren, sowie die Überwachung und Kontrolle der thermischen Nachbehandlung von gefertigten Teilen, gehört ebenfalls zu seinen Aufgaben. 

sr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

EU bietet London längere Übergangsphase beim Brexit an

EU bietet London längere Übergangsphase beim Brexit an

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Meistgelesene Artikel

Claus Brokering erlebt turbulentes Scheunenfest bei „Bauer sucht Frau“

Claus Brokering erlebt turbulentes Scheunenfest bei „Bauer sucht Frau“

Landkreis Diepholz entzieht Baufirma den Abrissauftrag für Brücke über Große Aue

Landkreis Diepholz entzieht Baufirma den Abrissauftrag für Brücke über Große Aue

Hund bei Unfall verstorben: Polizei sucht Besitzer

Hund bei Unfall verstorben: Polizei sucht Besitzer

Stuhr bedient Nachfrage nach Bauplätzen

Stuhr bedient Nachfrage nach Bauplätzen

Kommentare