Diepholzer Firma Kraiburg PuraSys mit neuen Produkten auf dem internationalen Markt

Schwingungs-Isolierung auch in China

Ein Diepholzer Unternehmen stellt sich für den internationalen Markt auf: Das Leitungsteam von Kraiburg PuraSys mit dem neuen Geschäftsführer Roland Ritter (Mitte) und (von links) Betriebsrat Rolf Hildebrand, Produktionsleiter Hartmut Rickling, Gesamtvertriebsleiter Arno Berling, Kaufmännischer Leiter Ulrich Sellig, Theresa Brokate (Marketing und Social Media) sowie Dr. Frank Meiner (Leiter Forschung und Entwicklung).
+
Ein Diepholzer Unternehmen stellt sich für den internationalen Markt auf: Das Leitungsteam von Kraiburg PuraSys mit dem neuen Geschäftsführer Roland Ritter (Mitte) und (von links) Betriebsrat Rolf Hildebrand, Produktionsleiter Hartmut Rickling, Gesamtvertriebsleiter Arno Berling, Kaufmännischer Leiter Ulrich Sellig, Theresa Brokate (Marketing und Social Media) sowie Dr. Frank Meiner (Leiter Forschung und Entwicklung).

Diepholz – Der Boden schwingt, die Geräusche nerven: Für Anwohner von viel befahrenen Bahnlinien können Erschütterungen, Schwingungen und Schall extrem störend sein. Ein Diepholzer Unternehmen bietet dafür nun weltweit Lösungen an. Elastische Matten oder spezielle Lager aus Polyure-than, die unter den Gleisen verlegt werden, sorgen unter anderem für weniger Schallemissionen. Ebenso können Gebäude an Bahnstrecken mit den Produkten gegen diese Schwingungen isoliert werden. Die Firma Kraiburg PuraSys hat mit den Materialien zur Schwingungsisolierung ihre Produktpalette erweitert. Formteile aus Polyurethan beispielsweise für den Automobil- , Rehageräte- und Gabelstaplerbau bleiben weiterhin im Portfolio. In den vergangenen fünf Jahren hat sich das Unternehmen an der Porschestraße – etwas versteckt hinter einem früheren Autohaus im Süden von Diepholz – kräftig weiterentwickelt.

2015 hatte die im oberbayerischen Waldkraiburg ansässige Kraiburg Holding die damalige Firma Schaffer PurFormTechnik übernommen, deren Inhaber in den Ruhestand ging.

Nicht nur das Produkt-Angebot hat sich seitdem vergrößert, sondern auch die Zahl der Mitarbeiter. Sie ist in den fünf Jahren um 40 auf etwa 120 Beschäftigte gestiegen. Die Kraiburg Holding beschäftigt insgesamt 2 500 Mitarbeiter in neun Geschäftsfeldern.

„Die Gesellschafter haben seit 2015 jedes Jahr durchschnittlich mehr als 700 000 Euro in Diepholz investiert“, erklärt Roland Ritter. Hallen und Rohstofftanks wurden angebaut und Maschinen angeschafft. Der 63-jährige Roland Ritter ist neuer Geschäftsführer der Diepholzer Kraiburg-Niederlassung. Ritter bringt internationale Erfahrung zu Kraiburg PuraSys. Er arbeitete 14 Jahre lang für Kraiburg in Asien, baute Produktionsstandorte und Vertriebsstrukturen im fernöstlichen Markt – von Korea über China und Indien bis Neuseeland – auf und aus, die nun auch der Diepholzer Kraiburg PuraSys zu Gute kommen.

Kraiburg hat es nach Aussagen von Leitungsteam und Betriebsrat geschafft, die Firma von einem rein inhabergeführten Unternehmen zu einem Industriebetrieb mit modernen Strukturen zu machen. Das sieht auch Betriebsrat Rolf Hildebrand so: „Die Führung legt sehr viel Wert auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter.“ Er selbst habe die Möglichkeit bekommen, Mitglied des europäischen Kraiburg-Betriebsrates zu werden. Am Betriebsklima sei auch spürbar, dass Kraiburg kein klassischer Konzern mit reinem Streben nach Gewinnmaximierung, sondern ein großes Unternehmen mit familiärer Basis ist.

Kraiburg PuraSys setzt bei seinen Produkten auf Qualität und Flexibilität. „Wir haben die Fachkräfte und die Kontakte. Und wir können auf Kundenwünsche schnell reagieren“, sagt Roland Ritter. Das macht Kraiburg-Produkte trotz der relativ lohnkostenintensiven Herstellung in Deutschland international konkurrenzfähig.

In Diepholz hat Kraiburg eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die Dr. Frank Meiners leitet. Ihr entspringen die Schwingungsdämpfungsmaterialien, die unter den Markennamen „vibrafoam“ und „vibradyn“ nun weltweit vermarktet werden. Es sind Weiterentwicklungen des Schaffer-Produktes „Diepoelast“.

„Produkte zur Schwingungsisolierung und Polyurethan-Formteile halten sich in unserer Produktion in etwa die Waage“, erklärt Gesamtvertriebsleiter Arno Berlin.

Er berichtet von Projekten in Deutschland, Osteuropa, der Schweiz und Korea, wo beim Bahnstrecken-Bau bald Dämpfungsmaterialien aus Diepholz verwendet werden. Für Bau-Projekte liefert Kraiburg PuraSys Polyurethan-Matten bis nach China.

Nach wie vor sind Formteile aus Polyurethan für verschiedene Industriezweige ein wichtiges Standbein des Unternehmens. So kommen zum Beispiel polyurethanummantelte Haltegriffe in Fahrzeugen eines großen südwestdeutschen Nutzfahrzeug Herstellers aus dem Hause Kraiburg in Diepholz.

Stichwort: Krayburg

Die Kraiburg PuraSys GmbH & Co. KG (Diepholz) ist Teil der Firmengruppe Kraiburg Holding GmbH & Co. KG. Am Anfang der Firmengeschichte stand das Gummiwerk Kraiburg. Der unternehmerische Start dieses Gummiwerkes war 1947. Damals begann Friedrich Schmidt in Kraiburg mit recht dürftigen Mitteln und unter schwierigsten Bedingungen mit der Produktion von Gummi-Mischungen. Heute hat die Unternehmensgruppe Kraiburg Standorte nicht nur in Deutschland, sondern auch unter anderem in der Schweiz, in Österreich, den USA, in Indien, China Korea und Mexiko.

(Quelle: www.kraiburg.de)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Japanische Roadsterträume in Italien

Japanische Roadsterträume in Italien

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Mit Kindern durchs Ruppiner Land

Mit Kindern durchs Ruppiner Land

Federgras in Hülle und Fülle

Federgras in Hülle und Fülle

Meistgelesene Artikel

Corona-Infektionen in Sulingen: Weitere Grundschulklasse in Quarantäne

Corona-Infektionen in Sulingen: Weitere Grundschulklasse in Quarantäne

Corona-Infektionen in Sulingen: Weitere Grundschulklasse in Quarantäne
Dreieinhalb Millionen für das Werk in Drebber

Dreieinhalb Millionen für das Werk in Drebber

Dreieinhalb Millionen für das Werk in Drebber

Kommentare