Schulgarten der GFS nach dreijähriger Teamarbeit offiziell eröffnet

„Bamberger Hörnchen“ aus eigenem Anbau

+
Die stellvertretende GFS-Schulleiterin Uta Wielage eröffnete symbolisch den GFS-Schulgarten, den Schüler, Lehrer und Eltern in dreijähriger Arbeit gemeinsam geschaffen haben. Maßgeblich engagiert sich auch Hausmeister Heiner Tiedemann (mit Weste) für das Projekt.

Diepholz - Nahezu schwarze Kartoffeln? Ja, die gibt es. Im Schulgarten des Diepholzer Gymnasiums Graf-Friedrich-Schule (GFS) werden sie angebaut. Ebenso wie die seltene Sorte „Bamberger Hörnchen“. Schüler, Lehrer und viele Gäste konnten sie gestern Mittag probieren. Bei der Einweihung des Gemeinschaftsprojektes „Schulgarten“ gab es die ungewöhnlichen „Erdäpfel“ als kleine Stärkung.

Wo 2012 noch ein ungepflegtes, nahezu unzugängliches Dickicht mit stinkendem Tümpel auf dem Schulgelände nahe der Umgehungsstraße war, haben Schüler, Lehrer und Eltern gemeinsam in ehrenamtlichen 90 Arbeitseinsätzen von je zwei bis drei Stunden ein Kleinod mit Wall, Pflanzenvielfalt und gepflegtem Teich geschaffen. Professionelle Unterstützung eines Diepholzer Gartenbaubetriebes bekamen sie dabei. Diese – und viel Material – konnten mit Hilfe von Sponsoren bezahlt werden.

Ein von Schülern veranstalteter Sponsorenlauf brachte 8000 Euro. Die Bingolotto-Umweltstiftung steuerte 30000 Euro bei. Der im Jahr 2014 installierte Zaun wurde vom Landkreis Diepholz und GFS-Förderverein bezahlt.

Diese Zahlen und Fakten nannten gestern Mittag die GFS-Lehrerinnen Maria Schmutte, Sabine Buse und Sylke Teuteberg. Die drei sind von der Lehrerseite federführend beim GFS-Schulgarten-Projekt. Zudem gehören zum Kernteam Anja Addison und ihre Tochter, die GFS-Schülerin Samantha Addison.

Wesentlichen Anteil am Gelingen des Schulgartens hat GFS-Hausmeister Heiner Tiedemann, der mit großem Einsatz und seine technischen Kenntnis immer parat ist – ebenso wie Schulassistent Wilhelm Paradiek mit seinem Traktor.

Zur offiziellen Einweihung begrüßte GFS-Leiter Lars Buse gestern Gäste, die das Projekt tatkräftig oder mit Geld unterstützen.

Hans-Werner Schwarz überreichte im Namen der Diepholzer Bürgerstiftung Agenda 21 einen Scheck über 500 Euro. Eine Spende an den GFS-Umweltausschuss, der das Projekt „Schulgarten“ seinerzeit ins Leben gerufen hatte, brachte Dr. Thomas Schulze in seiner Funktion als Vorstand der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup-Stiftung mit.

Der GFS-Schulgarten besteht aus einem Arbeitsgarten, in dem Schüler Gemüse und Kräuter anbauen, und einem Erlebnisgarten, in dem Schulklassen auch zelten können und Platz für ein Lagerfeuer ist. Dort sind verschiedene Bäume zum praktischen Biologie-Unterricht gepflanzt. Ein Aprikosenbaum aber hat einen anderen Zweck: Er erinnert einen im Frühjahr durch einen Unfall verstorbenen GFS-Schüler.

Symbolisch eröffnete gestern Mittag die stellvertretende Schulleiterin Uta Wielage den GFS-Schulgarten: Sie schnitt ein Absperrseil am Eingang durch.

ej

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare