Schnelles Internet nun in (fast) ganz Diepholz / Investition der Telekom

Moderne Vectoring-Technik für 7400 Haushalte

+
Politiker-Gedränge vor dem grauen Multifunktionsgehäuse an der Sankt Hülfer Dorfstraße: Dort gaben Vertreter von Rat und Verwaltung der Stadt Diepholz und der Telekom gestern symbolisch die neuen schnellen Internet-Zugänge mit Vectoring-Technik für mehr als 7400 Haushalte frei.

Diepholz - Diepholz, Heede, Sankt Hülfe und Falkenhardt gehen nun im Internet auf die Überholspur. Mehr als 7400 Haushalte können ab sofort die Vectoring-Technik nutzen. Geschwindigkeiten von maximal 100 Megabit/Sekunde sind möglich. Vertreter der Stadt Diepholz und der Telekom gaben gestern Vormittag in Sankt Hülfe an einem der 36 neuen grauen Multifunktionsgehäuse symbolisch die neue „Datenautobahn“ frei.

Die Kosten für den Ausbau hat die Telekom allein getragen. Im Gegensatz zu Aschen, wo es für den dort schon erfolgten Ausbau EU-Zuschüsse gab – allerdings beschränkt auf maximal 50 MBit/sek.

Das neue Diepholzer Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen problemlos gleichzeitig funktionieren, heißt es in einer Pressemitteilung der Telekom. Außerdem bieten die neuen Anschlüsse noch einen deutlichen Vorteil beim Heraufladen von Daten. Bis zu 40 MBit/s sind hierbei möglich.

„Unsere Stadt wird damit als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver. Wir danken der Telekom für das investive Engagement und die gute Zusammenarbeit“, sagte Bürgermeister Dr. Thomas Schulze.

„Eine moderne digitale Infrastruktur ist ein Standortvorteil – für die gesamte Stadt, aber auch für jede einzelne Immobilie“, meinte Jan Helms, Vertriebsbeauftragter im Infrastrukturvertrieb der Telekom Deutschland.

Insgesamt hat die Telekom in Diepholz in den vergangenen Monaten rund 22 Kilometer Glasfaser verlegt, 36 Multifunktionsgehäuse mit modernster Technik neu aufgestellt und mit Glasfaser angeschlossen. Die Versorgung ist damit nahezu flächendeckend.

Aus wirtschaftlichen Gründen nicht angeschlossen sind einzelne Häuser im Süden von Diepholz sowie die „Liegertsiedlung“ in Alt-Heede. Für diese Siedlung hat die Stadt aber schon Mittel im Haushalt als Ausbau-Zuschuss bereit gestellt, so dass hier bis 2017 auch ein Anschluss ans schnelle Internet erfolgen soll.

Die neuen Internetanschlüsse kommen nicht von allein in die Haushalte. Die Kunden müssen aktiv werden. Dazu findet am morgigen Mittwoch, 13. Januar, ab 18.30 Uhr eine Informationsveranstaltung im Soldatenheim „Haus Herrenweide“ statt.

Ansprechpartner sind zudem unter anderem „Euronics XXL“ in Diepholz an der Flöthestraße und der Telekom-Shop in Vechta (Große Straße 60).

Die höheren Geschwindigkeiten im Netz werden durch den Einsatz der Vectoring-Technik möglich. Diese Technik beseitigt die elektromagnetischen Störungen, die auf der Kupferleitung auftreten. Das bereits vor Jahren verlegte Kupfer führt von den neuen Multifunktionsgehäusen – den grauen Kästen am Straßenrand – in die Wohnung des Kunden.

Neben den Anschlüssen über die Telekom bieten Mitbewerber (Kabel Deutschland/Vodafone) einen schnellen Internet-Anschluss über das (Fernseh-)Kabelnetz an

ej

Mehr zum Thema:

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Kommentare