Diepholzer Bahnhof ist jetzt eingerüstet

Sanierung und Umbau starten

Die äußeren Arbeiten zur Sanierung des Diepholzer Bahnhofs beginnen in den nächsten Tagen. Am Mittwoch wurde das Gebäude eingerüstet. Auch innen gestaltet es der neue private Eigentümer neu. - Foto: Jansen

Diepholz - Der Diepholzer Bahnhof hat jetzt ein Gerüst: Die äußeren Arbeiten zur Sanierung des Gebäudes aus dem Jahr 1873 können beginnen.

Die Fassade soll gereinigt, Fugen und Steine sowie Teile der Dachrinnen und Fenster erneuert werden, erklärte der Geschäftsmann Magnus Westerkamp aus Hüde. Er hatte das Bahnhofsgebäude im Dezember 2014 von der Deutschen Bahn bei einer Versteigerung in Berlin gekauft.

„Die denkmalrechtliche Genehmigung für die Außenarbeiten liegt vor“, sagte Westerkamp im Gespräch mit unserer Zeitung. Für den inneren Umbau des Gebäudes warte er noch auf die Baugenehmigung durch die Stadt Diepholz. Diese sei ihm für die nächsten Wochen angekündigt. Vorher wolle er über die Planungen nichts sagen.

Auf einem Schild, das schon länger in einem Fenster des Bahnhofsgebäudes hängt, steht, dass das Obergeschoss zu Büros mit Einheiten von 120 bis 600 Quadratmetern umgebaut werden soll. Die Wartehalle im Erdgeschoss soll demnach ebenfalls renoviert werden. Geplant ist laut Schild der Einbau eines bereits vermieteten Snackshops und einer Gästetoilette. Die Fertigstellung wird dort mit „Frühjahr/Sommer 2016“ angegeben.

ej

Mehr zum Thema:

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Karsten Brüning neuer Kommandeur

Karsten Brüning neuer Kommandeur

Stromschläge nach Schmorbrand

Stromschläge nach Schmorbrand

„Shera Werkstoff-Technologie“ spendet für regionale Projekte

„Shera Werkstoff-Technologie“ spendet für regionale Projekte

Kommentare