Große Enttäuschung beim AMC

Renn-Revival in Diepholz abgesagt

+
Für einen Tag im August sollte das legendäre Diepholzer Flugplatzrennen in diesem Jahr wieder aufleben, doch daraus wird nichts. Die Sicherheitsauflagen sind zu hoch.

Diepholz - Von Sven Reckmann. Die Flugpiste wird nicht zur Rennstrecke: Das für August geplante Flugplatzrennen-Revival in Diepholz wird nicht stattfinden. Am Freitag teilten die Veranstalter vom AMC Diepholz mit, dass sie die für den 18. August geplante Veranstaltung absagen müssen.

„Die Sicherheitsauflagen sind zu hoch“, berichtete Organisationsleiter Horst Vogler. Bedauerlicherweise könne eine Neuauflage früherer Veranstaltungen dort nicht mehr ausgetragen werden.

Viele Menschen in Diepholz – und nicht nur die, die sich für Motorsport interessieren – hätten sich sicherlich eine Neuauflage des Rennens gewünscht – wenn auch nur für einen Tag. Die Resonanz auf unsere ersten Veröffentlichungen war ganz enorm“, sagte Vogler. „Wir wären bei der Zuschauerzahl sicherlich irgendwo zwischen 6 .000 und 10.000 gelandet.“

In einer Pressemitteilung bedankt sich der AMC bei den vielen Motorsportfans, den Teams und Sponsoren für die bisher große positive Resonanz zu der Veranstaltung. Zu den Hintergründen der Absage heißt es: „Nachdem der Standortverwaltung Oldenburg alle Genehmigungen vorlagen, hat uns am 25. Januar eine übergeordnete Sicherheitskommission der Bundeswehr einen zusätzlichen umfangreichen Auflagenkatalog zur Sicherung der Veranstaltung vorgelegt.“

Weniger Unterstützung durch die Bundeswehr

Außerdem könne der Standort Diepholz (gemeint ist die Bundeswehr) die Veranstaltung nicht in dem Maße unterstützen, wie es vor Jahren der Fall gewesen war. Dadurch sehe man sich „aufgrund eines dadurch extrem steigenden Kosten- und Zeitdrucks nicht mehr in der Lage, dieses geplante Revival und unser 60-jähriges Jubiläum in bisher geplanter Form durchzuführen, dies hat der Vorstand des AMC Diepholz Freitag entschieden.“

Aber die AMCler wollen die Flinte nicht ins Korn werfen, auch soll die monatelange Vorarbeit nicht ganz „für die Tonne“ gewesen sein. Die ebenfalls geplante Festveranstaltung für Clubmitglieder und geladene Gäste soll „an anderer Stelle“ durchgeführt werden. Hierüber und über ein mögliches Rahmenprogramm dazu will der AMC in Kürze informieren.

„Zutiefst enttäuscht über diese Entscheidung“

„Gleichzeitig möchten wir noch einmal hervorheben, dass alle Organisatoren und Clubmitglieder zutiefst enttäuscht über diese Entscheidung aus den Reihen der Bundeswehr sind“, schreibt der Vorstand.

„Der AMC Diepholz möchte sich aber trotzdem bei den Verantwortlichen des Fliegerhorstes Diepholz, Oberst Stöcker und Oberst Kramer, für ihre tatkräftige Unterstützung bedanken. Auch den Unterstützern bei der Stadt Diepholz, der Polizei Diepholz und des ASB gilt unser Dank. Es war bis zu dieser Entscheidung immer nur unser Ansinnen, den Geist des bisher 30-mal durchgeführten Flugplatzrennens in Diepholz noch einmal aufleben zu lassen, dieses ist in der heutigen Zeit leider nicht mehr möglich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kreisfeuerwehrtag in Morsum

Kreisfeuerwehrtag in Morsum

Tag der offenen Tür am Wildeshauser Wasserwerk

Tag der offenen Tür am Wildeshauser Wasserwerk

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Bei der Bewerbung typische Fehler vermeiden

Bei der Bewerbung typische Fehler vermeiden

Meistgelesene Artikel

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Drei tolle Tage in Sulingen

Drei tolle Tage in Sulingen

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Kommentare