Veranstaltungen für kommenden Mai geplant

Diepholz-Starograd: Die Partnerschaft soll gefeiert werden

+
Den 20. Geburtstag feiert der Förderverein Starogard in diesen Monaten. Das Bild zeigt den Vorstand, in dem einige Posten bei der Jahreshauptversammlung neu besetzt wurden.

Diepholz - Seit den 90er Jahren pflegen die Diepholzer nun bereits ihre freundschaftlichen Verbindungen mit der Stadt Starogard Gdanski in Polen. Vor allem der im Dezember 1997 gegründete Förderverein Starogard kümmert sich in Zusammenarbeit mit der Stadt Diepholz darum, das zarte „Pflänzchen Städtepartnerschaft“ weiter zu pflegen und wachsen zu lassen.

20 Jahre Förderverein – dieser runde Geburtstag soll in diesem Jahr gebührend gefeiert werden und mit von der Partie werden natürlich auch viele Gäste aus Polen sein.

„Wir sind dabei, ein schönes Programm zu gestalten,“ sagte die Vorsitzende des Fördervereins, Cornelia Klöpzig. In der gut besuchten Versammlung des Fördervereins am Montagabend im Haus Herrenweide gab zudem Nicola Wallace von der Stadtverwaltung einen ersten Überblick über das Festprogramm.

Die Polen werden am Donnerstag, 10. Mai, eintreffen, am nächsten Morgen steht ein Empfang im Diepholzer Rathaus auf dem Programm mit Ansprachen, Musik und einer Fotopräsentation, die zurückblickt auf die Stationen der Partnerschaft.

Partnerschaftsbank im Müntepark

Nach einer Stadtführung für die Gäste soll im Müntepark eine Partnerschaftsbank aufgebaut werden, bevor es abends einen Europaabend geben soll. Ort der Veranstaltung wird das Schützenfestzelt in Aschen, das an diesem Abend von den Schützen dort nicht genutzt wird.

Am Samstag ist ein Konzert der Musikgruppe aus Starogard vorgesehen, bevor es nachmittags einen gemeinsamen Besuch in der Landesgartenschau Bad Iburg gibt. Nach einem Gottesdienst am Sonntag (13. Mai) ist die Rückfahrt der Gäste vorgesehen.

Vor dieser „Zukunftsmusik“ hatte die Vorsitzende eingangs einen Überblick über das vergangene Jahr gegeben, und dabei vor allem das positive Ergebnis des Standes beim Großmarkt hervorgehoben. „Alle haben kräftig mitgeholfen.“ Aber auch die Schüleraustausche und die Aktualisierung der Homepage waren Dinge, die am vergangenen Jahr auf der Agenda gestanden hatten.

128 Mitglieder im Förderverein

Der Förderverein zählt derzeit 128 Mitglieder, 31 von ihnen, so berichtete die Vorsitzende, seien bereits seit der Gründung dabei.

Das gute Ergebnis beim Großmarkt machte sich auch im Kassenbericht von Bernt Streese bemerkbar, der mit einem guten Plus abschloss. „Der Verein ist gesund und alle Veranstaltungen, die geplant sind, können durchgeführt werden“, freute sich der „Finanzminister“.

Die Kassenprüfer Helmut Koopmann und Dietmar Gerding-Reimers hatten an der Kassenführung nichts zu bemängeln, die Vorstandsentlastung war Formsache.

Gleichwohl: es sollte der letzte Bericht von Streese in dieser Funktion sein, der sich nicht wieder zur Wahl stellte.

Vorstandskollege Herbert Heidemann blickte auf das Wirken des nun ehemaligen Vorstandsmitstreiters zurück, der seit den Anfängen des Vereins im Dezember 1997 dabeigewesen war. Bei unzähligen Veranstaltungen haben er mitgeholfen und die sorgfältige Führung der Kasse sei in jedem Jahr wieder neu bescheinigt worden.

„Wir sind Dir sehr sehr dankbar für all das Engagement, das Du für den Verein und für die Städtepartnerschaft an den Tag gelegt hast“, sagte Heidemann begleitet vom Applaus der Versammlung. Streese versprach gern, dem Verein weiter „treu zu bleiben“.

Mit Dank aus den Vorstandsreihen verabschiedet wurde auch Ernst Winkler.

Als neuer Schatzmeister wurde – einstimmig wie bei allen weiteren Positionen – Günther Mallüh gewählt, Hans-Ulrich Püschel ist neuer stellvertretender Vorsitzender. Wiederwahl gab es für die Vorsitzende Cornelia Klöpzig, für Herbert Heidemann als stellvertretenden Vorsitzenden und für Schriftführer Rainer-Michael Stecher. Beisitzer sind Hildegard Jung, Stefan Klöpzig, Fahima Labidi-Winkler, Heide Friedrichs und Bärbel Schmitz.

sr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Meistgelesene Artikel

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Motorradfahrer verletzt sich bei Sturz schwer

Motorradfahrer verletzt sich bei Sturz schwer

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Kommentare