Nur noch wenige Kita-Plätze frei

Bedarf an Kinderbetreuung in Diepholz wächst

Die neue Kita der Lebenshilfe „Am Müntepark“. Archivfoto: Jansen
+
Die neue Kita der Lebenshilfe „Am Müntepark“.

Diepholz – 561 Kindergarten-Plätze in zehn Einrichtungen gibt es in der Stadt Diepholz. Davon sind zum Beginn des neuen Kitajahres am 1. August nur noch insgesamt 17 frei: elf in Vormittagsgruppen, fünf in Integrationsgruppen und ein Platz in einer Nachmittagsgruppe. Das berichtete Petra Hage, Fachdienstleiterin Ordnung und Soziales, Bildung und Familie bei der Diepholzer Stadtverwaltung, im städtischen Ausschuss für Familie, Sport und Soziales.

Die 95 Ganztagesplätze sind demnach alle belegt. Von den 157 Krippenplätzen für ein- und zweijährige Kinder sind nach den aktuellen Anmeldezahlen zum 1. August ebenfalls noch 17 frei.

Insgesamt ist der Bedarf an Betreuung von Kindern in Diepholz groß. Laut Petra Hage besuchen 80 Prozent der Drei- bis Sechsjährigen eine Kindertagesstätte. Rechnet man die Plätze bei Diepholzer Tagespflegepersonen dazu, werden etwa 96 Prozent der Jungen und Mädchen im Kindergartenalter betreut. Im Krippenbereich liegt die Betreuungsquote bei rund 50 Prozent (ohne Tagespflegepersonen).

Um dem wachsenden Bedarf zu entsprechen, soll in Diepholz (wie berichtet) eine weitere Kita gebaut werden. Diese soll im neuen Baugebiet Groweg II entstehen, für das derzeit das Planverfahren läuft. Als Platz für die Kita ist ein Bereich direkt südlich des Growegs (etwa gegenüber der Firma hdt / Heinrich Dönselmann-Theile) vorgesehen.

Die SPD-Fraktion hielt diesen Standort unter anderem wegen des Verkehrs auf dem Groweg für nicht geeignet. Ihrem Antrag, besser eine Kita an der Melkerstraße (Bereich Barlager Weg) zu bauen, folgte der Ausschuss nicht. Mit sechs Ja- und drei Nein-Stimmen stimmte die Mehrheit für den Beschlussvorschlag der Stadtverwaltung.

Dieser lautete: „Die Verwaltung wird beauftragt, die Machbarkeit der Schaffung von Krippen- und Kindergartenplätzen an dem Standort Baugebiet Groweg II zu prüfen.“ Zum Hintergrund erklärt die Verwaltung: „Die vorhandenen Krippen- und Kindergartenplätze reichen zurzeit knapp aus, um den Rechtsanspruch auf eine Betreuung zu gewährleisten. Ausgehend von der Entwicklung der Geburtenzahlen, und zwar nicht nur anhand der Meldedaten, sondern insbesondere auch im Hinblick auf die Ausweisung neuer Baugebiete in der Stadt Diepholz, ist von weiter steigenden Kinderzahlen auszugehen. In den derzeit in Planung befindlichen Baugebieten Lange Wand III und Groweg II werden zukünftig etwa 70 neue Baugrundstücke entstehen, sodass vermehrt mit Zuzügen von Familien gerechnet werden muss“, so die Stadtverwaltung.

Darüber hinaus sei bisher politischer Wille, dass mit Fertigstellung der Kita der Lebenshilfe „Am Müntepark“ das nach dem Brand vorübergehend genutzte Gebäude an der Steinfelder Straße nur als Übergangslösung weiter als Kindertagesstätte genutzt werden soll, sodass hier auf Dauer 25 Betreuungsplätze wegfallen würden.

Grundsätzlich zeige sich zunehmend, dass immer mehr Eltern ihren Betreuungsanspruch immer früher in Anspruch nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Asendorf: Biker (24) prallt gegen Baum – schwer verletzt

Asendorf: Biker (24) prallt gegen Baum – schwer verletzt

Asendorf: Biker (24) prallt gegen Baum – schwer verletzt
Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen

Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen

Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen
Die Filter funktionieren noch –Wiehe-Bad in Bruchhausen-Vilsen gerettet

Die Filter funktionieren noch –Wiehe-Bad in Bruchhausen-Vilsen gerettet

Die Filter funktionieren noch –Wiehe-Bad in Bruchhausen-Vilsen gerettet

Kommentare