Vorbeugen gezielt leicht gemacht

Novum: Gutschein für Gesundheitskurs

+
Brigitta Westermann (von links), Irene Stellmann, Andre Kerber und Frank Hömer hoffen, dass viele Versicherte das neue Angebot nutzen werden. 

Landkreis Diepholz - Von Julia Kreykenbohm. „Ich muss was für mich und meine Gesundheit tun.“ Dieses Bewusstsein ist inzwischen viel verbreiteter als früher. „Die Menschen sind sensibilisiert, junge Leute viel interessierter am Thema Gesundheit“, weiß Regionaldirektor der AOK, Andre Kerber. Doch wenn diese jungen Leute einen Fitness-Kurs belegen wollen, zieht es sie eher weniger in die Räume der AOK, auch wenn sie dort den Kurs umsonst bekommen.

Senioren hingegen scheuen vielleicht die etwas weitere Anfahrt mit dem Auto. Berufstätige können womöglich aufgrund ihrer Arbeitszeiten nicht immer teilnehmen und wenn sich jemand im September meldet, der Kurs da aber gerade vorbei ist, hat er – auf gut Deutsch – Pech gehabt.

Bei 80 Prozent Kursbelegung entstehen keine Kosten

Deswegen geht die AOK jetzt neue Wege. Wenn Kunden anrufen und zum Beispiel einen Kurs in Pilates belegen möchten, bekommen sie eine Liste mit verschiedenen Angeboten in ihrer Nähe und einen Gutschein zugeschickt. Sie suchen sich eines der Angebote aus, rufen dort an und bringen beim ersten Besuch den Gutschein mit. „Die Einrichtung setzt sich dann mit der AOK in Verbindung und rechnet ab. Wenn der Kunde den Kurs zu 80 Prozent belegt, entstehen ihm keine Kosten“, erläutert Geschäftsbereichsleiterin Irene Stellmann.

Die Einrichtungen, die auf der Liste stehen, sind alle Kooperationspartner der AOK. Und um das werden zu können, brauchen sie ein Zertifikat, dass die Qualität ihrer Arbeit bestätigt. Dann unterschreiben sie einen Vertrag. Zwei, die diese Prüfung bereits hinter sich haben, sind die Tai-Chi-Schule „Evita“ aus Twistringen und das Gesundheitszentrum „Aktiv und vital“ in Goldenstedt und Twistringen. „Bei uns wird es schon gut angenommen“, berichtet Frank Hömer vom Gesundheitszentrum. „Zwei Kurse haben wir schon voll. Ich denke, das Ganze muss sich erstmal rumsprechen. Demnächst wollen wir immer zu Beginn jedes Monats einen Kurs machen.“

43 Kooperationspartner im gesamten Landkreis

Auch bei Brigitta Westermann von „Evita“ ging es zunächst etwas schleppend los. Sie ist seit dem 1. Juli dabei. „Doch nachdem wir eine Anzeige geschaltet hatten, war der erste Kurs voll.“

Insgesamt gibt es 43 Kooperationspartner im gesamten Landkreis Diepholz. Unter ihnen sind Yoga-Zentren, Physiotherapeuten, Sportvereine, Fitnessstudios, Ernährungsberater, Entspannungspädagogen und Schwimmbäder. Die Versicherten im Kreis können aus 99 Kursen wählen. Doch das Angebot soll weiter ausgebaut werden. „Wer als Kooperationspartner mit ins Boot kommen möchte, kann sich jederzeit bei uns melden“, so Stellmann. Die AOK arbeite eng mit ihnen zusammen und biete Konzepte an, damit diese das notwendige Zertifikat auch erhalten. „Besonders im Bereich Aqua-Fitness, Lauf-, Herz- und Kreislaufangebote, Pilates und Stressbewältigung würden wir uns über weitere Partner freuen.“

7,5 Millionen Euro gibt die Krankenkasse in Niedersachsen jährlich für die Behandlung von Krankheiten aus.

Zahlen

Der Krankenstand der AOK-Mitglieder in Betrieben im Landkreis Diepholz ist gestiegen. Sie betrug im vergangenen Jahr 5,1 Prozent. Im Jahr 2014 lag der Krankenstand bei 4,8 Prozent.

Auf 100 Versicherte in Betrieben im Landkreis kamen 175,2 Arbeitsunfähigkeitsmeldungen. Die Zahl der Krankschreibungen überschritt damit den Vorjahreswert um 8,1 Prozent. Im Jahr 2015 kamen auf jedes AOK-Mitglied in Betrieben in Diepholz 18,8 Arbeitsunfähigkeitstage. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitsunfähigkeitstage um 7,9 Prozent. Die höchsten Anteilen an allen Arbeitsunfähigkeitsfällen (AU) haben Krankheiten in folgenden Bereichen: Atemwege mit 22,4 Prozent, Muskel/Skelett mit 17,2 Prozent, Verdauung mit 8,7 Prozent und Verletzungen mit 8 Prozent. Bezogen auf die AU-Tage waren die vier wichtigsten Krankheitsarten Muskel/Skelett mit 22,6 Prozent, Atemwege mit 11,9 Prozent, Verletzungen mit 11,9 Prozent und Psyche mit 8,8 Prozent.

Mehr zum Thema:

Terror in Istanbul: Die meisten Opfer sind Polizisten

Terror in Istanbul: Die meisten Opfer sind Polizisten

Bereits sieben Tote nach Zug-Inferno in Bulgarien

Bereits sieben Tote nach Zug-Inferno in Bulgarien

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

Meistgelesene Artikel

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Betrunken in den Vorgarten

Betrunken in den Vorgarten

Sirenenalarm in Kirchweyhe - Mülleimer fängt Feuer

Sirenenalarm in Kirchweyhe - Mülleimer fängt Feuer

„Ein Grottenolm ist klüger“

„Ein Grottenolm ist klüger“

Kommentare