Vorentwurf wird öffentlich vorgestellt

Pläne für Diepholzer Fußgängerzone

So könnte die Diepholzer Fußgängerzone Lange Straße nach der Neugestaltung gemäß einem Vorentwurf aussehen . Entwurf: Planungsbüro Kolhoff Landschaftsarchitekten Vechta
+
Mehr Aufenthaltsqualität: So könnte die Diepholzer Fußgängerzone Lange Straße nach der Neugestaltung gemäß einem Vorentwurf aussehen . Entwurf: Planungsbüro Kolhoff Landschaftsarchitekten Vechta

Diepholz – Die Planungen für die Neugestaltung der Diepholzer Fußgängerzone schreiten voran. Das beauftragte Planungsbüro Kolhoff Landschaftsarchitekten hat dafür nun den Vorentwurf eingereicht. Er soll bei der Sitzung des städtischen Ausschusses für Ordnung, Marktwesen, Straßen und Verkehr am Mittwoch, 2. Juni, Politik und Öffentlichkeit vorgestellt werden und als Diskussionsgrundlage für den weiteren Planungsprozess dienen.

Das teilte die Stadt Diepholz am Freitag mit. Die öffentliche Ausschusssitzung beginnt um 16 Uhr im Rathaus.

Im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Lebendige Zentren“ soll die Fußgängerzone im Bereich „Lange Straße Mitte“ neugestaltet und attraktiver werden.

Ziel der Stadtverwaltung ist es, nach der Vorstellung im Fachausschuss den Partizipationsprozess, der bereits im Zuge der Rahmenplanung für die Innenstadtsanierung begonnen hat, fortzusetzen: „Es ist uns ein großes Anliegen, dass wir die Akteure der Innenstadt und interessierten Bürgerinnen und Bürger am Planungsprozess beteiligen und auf Grundlage des Vorentwurfes über die Zukunft unserer Innenstadt diskutieren“, wird Bürgermeister Florian Marré in der Pressemitteilung zitiert.

Die Lange Straße ist eine der bedeutenden Achsen in Diepholz und stellt gemeinsam mit den angrenzenden Straßen heute das Zentrum von Diepholz dar. Die bestehende Flächengestaltung der 1980er Jahre erziele durch verschiedene Oberflächenmaterialien, Verlegemuster und Möblierungen im Zusammenspiel mit der heterogenen Bebauung ein unruhiges Erscheinungsbild, so die Mitteilung. Zudem seien die Ausstattungselemente nicht mehr zeitgemäß und in einem veralteten Zustand. Vielerorts wirken sie als Barriere vor den Eingängen der Geschäfte oder den Übergängen in die angrenzenden Straßen.

Für mehr Aufenthaltsqualität

Ein wesentliches Ziel der Neugestaltung und Bestandteil des Vorentwurfes ist die Steigerung der Aufenthaltsqualität, um die Verweildauer in der Innenstadt zu erhöhen. Barrierearme Sitzmöglichkeiten und sichere Übergangszonen sollen die Aufenthaltsqualität erhöhen.

„Die Fußgängerzone soll zukünftig als Platz wahrgenommen werden und durch ein modernes Wasserspiel sowie ein Funktionsband mit moderner Ausstattung ergänzt werden“, sind sich Bürgermeister Florian Marré und Fachdienstleiter Bauen, Sebastian Dornieden einig.

Ein weiteres wesentliches Ziel ist es, der Außengastronomie mehr Platz zu geben und die Diepholzer Innenstadt und die historischen Gebäude durch eine entsprechende Beleuchtung in Szene zu setzen und damit auch in den Abendstunden erlebbar zu machen. Unterstützung erhält das Planungsbüro Kolhoff dabei durch das Diepholzer Unternehmen OC Lichtplanung.

Während der Veranstaltungen zur Bürgerbeteiligung und danach haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Anregungen und Hinweise zur Planung abzugeben. Die Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz mit ihrer Initiative Grafenkind, die mit dem Citymanagement beauftragt ist, wird die Stadtverwaltung im Partizipationsprozess unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Bauherr Stefan Bruns baut Tankstelle und Fitnessstudio

Barnstorfer Bauherr Stefan Bruns baut Tankstelle und Fitnessstudio

Barnstorfer Bauherr Stefan Bruns baut Tankstelle und Fitnessstudio
Hinweise und Bedenken zur Zentralklinik

Hinweise und Bedenken zur Zentralklinik

Hinweise und Bedenken zur Zentralklinik
Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen

Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen

Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen

Kommentare