Neuer Eigentümer öffnet historisches Gebäude / Start mit Hochzeit und Oktoberfest

Rittergut Falkenhardt als Ort für Veranstaltungen

+
Erste kirchliche Trauung seit vielen Jahren im Rittergut Falkenhardt: Martin und Catherina Stybalkowski gaben sich in dem historischen Gebäudekomplex mit besonderer Atmosphäre vor Pastor Rainer Hoffmann das Ja-Wort.

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Ein Diepholzer Kleinod wird mit Leben erfüllt: Das Rittergut Falkenhardt an der Bundesstraße 69 könnte demnächst regelmäßig für private und öffentliche Veranstaltungen genutzt werden. Das planen der neue Eigentümer Hans-Egon Fangmeier und der Diepholzer Gastronom Martin Stybalkowski. Die Premiere gelang bestens und stieß bei den Beteiligten auf Begeisterung: Die kirchliche Trauung von Martin und Catherina Stybalkowski in dem einmaligen Rahmen des altehrwürdigen Gebäudekomplexes.

Zu dieser ersten Trauung seit langem in dem historischen Rittergut kamen am Sonnabend mehr als 200 Gäste und erlebten mit Martin Stybalkowski (41) und seiner Frau Catherina (34) die von Pastor Rainer Hoffmann aus Drebber zelebrierte kirchliche Hochzeit in einem einmaligen Rahmen und die anschließende Feier in einer Scheune mit einzigartiger Atmosphäre.

Der Heeder Unternehmer Hans-Egon Fangmeier hatte Falkenhardt und dazu gehörige Ländereien 2014 vom bisherigen Eigentümer – der Familie von Wagner – erworben. Seitdem hat er schon viel investiert.

Zusammen mit Martin Stybalkowski, der in der Region bereits die „Münte“ in Diepholz und die „Bar Dü Mar“ am Dümmer in Hüde betreibt, plant Fangmeier nun, das Rittergut zu einer „Event-Lokation“ zu machen – also zu einem Ort für Veranstaltungen.

Grundsätzlich sind sich Fangmeier und Stybalkowski über dieses Ziel einig. „Aber es müssen noch Gespräche zur genauen Abstimmung vor einer Vertragsunterzeichnung folgen“, sagte gestern Hans-Egon Fangmeier unserer Zeitung. Bislang war das Rittergut Falkenhardt nicht öffentlich zugänglich, beziehungsweise zu nutzen.

Für größere Feiern ist die Scheune des Komplexes gut geeignet. Dort will Martin Stybalkowski am Sonnabend, 3. Oktober, schon sein bekanntes Oktoberfest veranstalten, das bisher an der „Münte“ gefeiert wurde.

Der Hof mit seinen beiden Baumreihen wäre beispielsweise für einen Weihnachtsbasar im Winter oder Open-Air-Veranstaltungen im Sommer ideal.

Auch für die Nutzung der früheren Brennerei und Hefefabrik im vom Haupteingang aus gesehen linken Teil des Gebäudes gibt es bereits gastronomische Ideen.

Im Gutshaus hat Hans-Egon Fangmeier die untere Etage renoviert. Möglicherweise können dort auch standesamtliche Trauungen stattfinden, wenn die Stadt Diepholz dazu bereit ist. In anderen Bereichen dieses Gebäudes möchte der Heeder Unternehmer irgendwann wohnen, berichtete er gestern unserer Zeitung.

Das Rittergut Falkenhardt wurde Anfang des 17. Jahrhundertes als Gutshof gebaut und 1619 zum landständigen Gut (Rittergut). Es folgten mehrere Eigentümerwechsel. Die markanten Türme des Eingangsbereiches an der heutigen Bundesstraße 69 wurden erst 1915 errichtet.

1945 residierte der Oberbefehlshaber der britischen Besatzungsmacht, Feldmarschall Bernard Montgomery, für einige Zeit im Herrenhaus in Falkenhardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare