Diepholzer Löwe für „Die kleinen Frösche“

Neue Kinderkrippe in Heede öffnet ihre Pforten

+
Im Beisein zahlreicher Gäste wurde am Sonntag die Kinderkrippe „Die kleinen Frösche“ in Heede eingeweiht.

Sankt Hülfe/Heede - Von Reinhold Dufner. „Heute ist ein schöner Tag in unserer Kreisstadt Diepholz“, freute sich stellvertretender Bürgermeister Hans-Ulrich Püschel am Sonntag bei der Einweihung der Kinderkrippe „Die kleinen Frösche“ auf dem Gebiet der Kirchengemeinde Sankt Hülfe/Heede.

Püschel übermittelte die Grüße von Bürgermeister Dr. Thomas Schulze sowie von Rat und Verwaltung. Die Stadt Diepholz habe die Kindertagesstätten bewusst an freie, gemeinnützige Träger gegeben. „Und damit sind wir gut gefahren!“ Püschel dankte dem Kindertagesstättenverband Grafschaft Diepholz für die gute Zusammenarbeit in all den Jahrzehnten.

Beachtliche laufende Kosten

Der Bau der Krippe hätte sich verzögert, wenn der Stadtrat nicht am 16. Juni 2016 beschlossen hätte, für den ausstehenden Zuschuss des Landes Niedersachsen in Vorleistung zu gehen. Eine weitere Krippe beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) sei ebenfalls in Betrieb gegangen. Für das Jahr 2019 stehe eine bauliche Verbesserung beim Kindergarten Friedrichstraße an.

Die laufenden Kosten für die Kinderbetreuung seien beachtlich, so der stellvertretende Bürgermeister weiter. Deshalb hätten in der vergangenen Wahlperiode die Steuern erhöht werden müssen. In den Krippen stehen laut Püschel jetzt 120 Plätze zur Verfügung, in den Kindergärten 465. In den Haushalt für 2017 seien für Krippen 660.000 Euro und für Kindergärten 1,9 Millionen Euro eingestellt worden. Für die Krippe Sankt Hülfe/Heede werde mit jährlichen Betriebskosten von 80.000 Euro gerechnet.

335.000 Euro Baukosten

Die Baukosten des Anbaus an die Kindertagesstätte beliefen sich auf 335.000 Euro. Der Kindertagesstättenverband Grafschaft Diepholz als Träger der Einrichtung machte einen Betrag von rund 150.000 Euro locker. Von der Stadt Diepholz kamen 180.000 Euro.

„Wir freuen uns für unsere Kinder und für unsere Eltern, dass sie jetzt ein so schönes Angebot der Betreuung haben“, betonte Püschel. Allen, die dazu beigetragen hätten, gelte der Dank der Stadt Diepholz. Der Redner schloss mit dem Wunsch, dass Gottes Segen dieses Haus begleiten möge. Er hatte auch ein kleines Geschenk für die Leiterin der evangelisch-lutherischen integrativen Kindertagesstätte und der neuen Krippe, Uta Diekmann, mitgebracht: einen Diepholzer Löwen – aus Plüsch, zum Kuscheln.

Nach dem Gottesdienst in der Kreuzkirche, der ganz im Zeichen der Kinder beziehungsweise der neuen Krippe stand, und der offiziellen Einweihung konnte sich die Bevölkerung am Nachmittag bei einem „Tag der offenen Tür“ von dem gelungenen Bau ein Bild machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare