Diepholzer Stadtverwaltung legt Flächenvorschlag vor

Möglicher Platz für neue Windkraftanlagen

Der bestehende Windpark im Sankt Hülfer Bruch könnte erweitert werden. Das sieht der Flächenvorschlag der Verwaltung vor. Archivfoto: Reckmann

Diepholz – In der Stadt Diepholz sollen gezielt weitere Flächen für Windkraftanlagen ausgewiesen werden. Ziel ist es, Windkraftnutzung zu ermöglichen, aber auch zu steuern.

Nach Auswertung aller eingegangenen Hinweise aus der frühzeitigen Bürger- und Behördenbeteiligung sowie den artenschutzrechtlich notwendigen Erhebungen werden dem Rat der Stadt Diepholz drei Flächen im südlichen Stadtgebiet für den nächsten Verfahrensschritt vorgeschlagen. Dabei handelt es sich um die Erweiterung des bestehenden Windparks im Sankt Hülfer Bruch und zwei neuen Flächen östlich und westlich der Lohne südlich von „Eggers Brücke.

Basis für den Flächenvorschlag ist eine gesamtstädtische Standortanalyse, anhand derer das gesamte Stadtgebiet mit einheitlichen Kriterien untersucht und bewertet wurde, so eine Mitteilung der Stadtverwaltung.

„Die Konzentration der Planungen sind ein wichtiger Schritt in dem umfangreichen Verfahren, welches in diesem Jahr abgeschlossen werden soll“, erklärte Bürgermeister Florian Marré.

Die Auswertung der eingegangenen Hinweise sowie der Ergebnisse der artenschutzrechtlich notwendigen Erhebungen hätten zu einer Anpassung der Planung geführt. Über das angepasste Flächenkonzept sollen die Diepholzer Politik im städtischen Verwaltungsausschuss am Montag, 25. Mai, beraten. Sie sollen entscheiden, ob mit diesem Flächenvorschlag die förmliche Bürger- und Behördenbeteiligung durchgeführt werden soll.

Die Flächen sind lediglich um einen Entwurf für die nächste Beteiligungsrunde, in der die Öffentlichkeit Stellungnahmen abgeben kann. Die Unterlagen sind ab sofort auch für die Bürgerinnen und Bürger im Bürgerinfoportal der Stadt Diepholz unter dem Punkt „Aktuelle Dokumente“ und im Bereich der wegen der Coronakrise nicht stattfindenden Sitzung des Fachausschusses einsehbar.

Die Nutzung von Flächen mit Windenergieanlagen birgt Konfliktpotenziale zwischen Interessen von Anwohnern, sonstigen Interessen an Flächenentwicklungen und den Belangen von Natur und Landschaft. Die Entwicklung der Windenergie soll deshalb auf abgestimmte Standorte gesteuert werden, um unverträgliche Entwicklungen zwischen der Windenergienutzung und sonstigen städtebaulichen Belangen zu verhindern, erklärt die Stadtverwaltung. Bürgermeister Florian Marré: „Die Errichtung von zusätzlichen Windenergieanlagen soll in verträglicher und konzentrierter Weise im Stadtgebiet ermöglicht werden. Mit dem Flächenvorschlag kann der Windenergie Raum im Stadtgebiet geboten werden.“

Nach dem Aufstellungsbeschluss für einen Sachlichen Teilflächennutzungsplan Windenergie im August 2018 war als Grundlage für die Planung ein Gesamtkonzept mit einer ersten Flächenkulisse für potenzielle Windenergiestandorte erarbeitet worden. Die frühzeitige Bürger- und Behördenbeteiligung war Anfang 2019. Zu den neun potenziellen Standorten wurden damals zahlreiche Stellungnahmen abgegeben, beispielsweise Hinweise zu den Auswirkungen auf die Natur oder zu Schutzabständen zur Wohnbebauung.

Fragen zum Thema Windenergie können Interessierte bei der Stadt Diepholz über das Kontaktformular auf der Homepage der Verwaltung (www.stadt-diepholz.de) oder an leitung3@stadt-diepholz.de stellen. Die Stadtverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei Fragen und Hinweisen über das Kontaktformular oder per E-Mail nicht um eine förmliche Beteiligung im Rahmen der öffentlichen Auslegung handelt.

Die Stadt kündigte an, ab sofort regelmäßig über das Thema Windenergie und somit auch zum Start der öffentlichen Auslegung zu informieren, um dem Interesse auch in Zeiten der Corona-Pandemie gerecht zu werden.

Unterlagen:

Im Bürgerinformationsportal auf der Internetseite der Stadt Diepholz (www.stadt-diepholz.de) sind neue Unterlagen und Informationen zum Themengebiet „Stadtentwicklung, Planung und Umwelt“ eingestellt worden. Es sind Unterlagen zum Sachlichen Teilflächennutzungsplan „Windenergie“ und der 82. Änderung des Flächennutzungsplans „Lindloge Nord“. Die Informationen sind im Bereich „Aktuelle Dokumente“ des Bürgerinfoportals zu finden, teilte die Stadtverwaltung mit.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Meistgelesene Artikel

Kulturprogramm in Bassum fällt flach: Schwere Zeiten für Programm-Beauftragte Claudia Voss

Kulturprogramm in Bassum fällt flach: Schwere Zeiten für Programm-Beauftragte Claudia Voss

Sulinger Freizeitbad öffnet Samstag: Strenges Hygienekonzept vorgestellt

Sulinger Freizeitbad öffnet Samstag: Strenges Hygienekonzept vorgestellt

Schwimmen an Silbersee und Steller See in Stuhr bis voraussichtlich Mitte Juli verboten

Schwimmen an Silbersee und Steller See in Stuhr bis voraussichtlich Mitte Juli verboten

„Der mit dem Storch lebt…“

„Der mit dem Storch lebt…“

Kommentare