Wanderausstellung 

„Der Mensch ist (k)eine Ware“

Diepholz - Der Blick über die Kreisgrenze lohnt sich: In der Universität Vechta ist die Wanderausstellung „Der Mensch ist (k)eine Ware“ zu sehen. Der sogenannte Neoliberalismus, die aktuelle Variante des Kapitalismus, hat das Leben in den vergangenen zwei Jahrzehnten deutlich verändert.

Markt und Wettbewerb bestimmen das Leben. Eine Entwicklung, die auch den sozialen Bereich durchdrungen hat. Die Wanderausstellung thematisiert die Veränderungen auf verschiedenen Gebieten, zum Beispiel Schule, Jugendarbeit oder Gesundheitssystem. Die 19 Exponate zeigen Missstände auf, regen zur kritischen Diskussion an und formulieren Alternativen. Entstanden ist die Ausstellung an der Hochschule Emden/Leer. Sie wird auf Initiative von Dr. Christine Meyer, Professorin für Soziale Arbeit im Lebenslauf, in Vechta gezeigt und ist bis zum 26. Januar während der Öffnungszeiten der Universität in der Galerie vor der großen Aula zu sehen. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Diepholz
Kommentare zu diesem Artikel