1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Diepholz

Mediothek Diepholz: Hörbücher-Ausleihe fast verdoppelt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Diepholzer Mediothek an der Thouarsstraße. In dem markanten Gebäude sind neben der Stadtbibliothek auch das Medienzentrum des Landkreises und die Bibliothek der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT) untergebracht.
Die Diepholzer Mediothek an der Thouarsstraße. In dem markanten Gebäude sind neben der Stadtbibliothek auch das Medienzentrum des Landkreises und die Bibliothek der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT) untergebracht. © Jansen

Diepholz – 2021 war bereits das zweite Jahr, das die Mediothek unter den Corona-Vorgaben meistern musste. Es begann mit einer längeren Schließung für den Publikumsverkehr. Dennoch wurden bis Anfang März 463 Termine zum Abholen von vorab bestellten Medien vereinbart und auf diese Weise 3 685 Medien verliehen, blickt die Stadt Diepholz in einer Pressemitteilung auf das vergangene Jahr zurück und nennt weitere Zahlen.

Zu den 3  685 Ausleihen der Mediothek hinzu kamen 151 Medien aus dem Medienzentrum des Landkreises, das ebenfalls in dem markanten Gebäude an der Thouarsstraße ist, und 278 Fachbücher aus der ebenfalls dort untergebrachten Bibliothek der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT).

Platz eins: Hörbuch „Cinderella“

Auf Platz eins der Ausleihen 2021 in der Diepholzer Mediothek war ein Hörbuch für Kinder: „Disneys Cinderella“ als Figur für das Tonie-System (34 Ausleihen). Auf Platz zwei kam das Konsolenspiel „Super Mario Party“ für Nintendo Switch (28 Ausleihen). Platz drei mit 23 Ausleihen belegte Heft 3/2021 der Zeitschrift „GartenFlora“. Es folgten mehrere Spielfilm-DVDs sowie das Brettspiel „Foto Fish“. Der erste Roman taucht auf Platz sieben auf: „Der Junge aus dem Wald“ wurde 20 mal ausgeliehen. Insgesamt hatte die Mediothek vergangenes Jahr 21 050 Medien im Bestand (ohne PHWT-Bibliothek und Kreismedienzentrum) und verzeichnete 57 437 Entleihungen. Die Mediothek hat 1128 Nutzer. 2021 kamen 423 neu hinzu.  

Dass „Click + Collect“ allerdings kein Ersatz für die persönliche Auswahl war, zeigt der Vergleich der Ausleihzahlen zu Anfang 2020, als im selben Zeitraum rund 9 000 Besucher erfasst und 9 418 Medien aus dem Bereich der Stadtbibliothek, 519 aus dem Kreismedienzentrum und 1 099 aus der PHWT-Bibliothek entliehen wurden.

Die Zeit der Schließung nutzte das Mediothek-Team für umfangreiche Umräumarbeiten und neue Markierungen des Medienbestandes. Zudem wurden klassische Leseförderungsveranstaltungen ins digitale Zeitalter überführt.

In dem Zusammenhang wurden 15 Vorstellungen des Bilderbuchkinos als Live-Streaming angeboten. Dazu hat das Team laut der Pressemitteilung zwölf Vorlesevideos mit rechtlich freigegebenen Erzähltheatergeschichten des Hase-und-Igel-Verlages aufgezeichnet, geschnitten und im wöchentlichen Wechsel auf der Mediothek-Homepage präsentiert. Zudem konnte ein Anstieg der Teilnehmer im Julius-Club verzeichnet werden. Es wurde eine Auftakt-Veranstaltung mit Anmeldung und parallelem Streaming organisiert und umgesetzt. 2021 gab es 42 Julius-Club Mitglieder, die insgesamt 231 Bücher ausgeliehen haben. Im Vergleich zum Vorjahr sind das sechs Mitglieder mehr und 45 zusätzlich ausgeliehene Bücher.

Nachdem die Mediothek wieder für den Publikumsbesuch geöffnet worden war, fanden in kleineren Teilnehmerzahlen Klassen- und Gruppenführungen für Kindergartenkinder, Schüler der Klassenstufen zwei bis fünf und Studenten der PHWT statt. Ein weiterer Erfolg ist laut der Jahresbilanz der Stadtverwaltung die kleine „Dungeons-and-Dragons“--Gruppe, die aufgrund der Berichterstattung zur gleichartigen Veranstaltung beim Julius-Club im Sommer entstanden ist. Die Gruppe trifft sich mittlerweile einmal im Monat zu einer dreistündigen analogen Rollenspiel-Runde.

Das große Medienangebot der Mediothek wurde auf einer dreitägigen Fortbildung für Sprachheilkräfte des Landkreises an wechselnden Standorten vorgestellt.

Durch Sponsorengelder konnte das Medienangebot erheblich erweitert werden. Die Sondermittel vom Verein „Spiel des Jahres“ ermöglichten den Erwerb klassischer Brettspiele. Die Sponsorengelder des Hauptsponsors des Julius-Clubs – die VGH-Stiftung – dienten zum Erwerb von Jugendbüchern und für begleitende Veranstaltungen. Zudem habe das neue Projekt „GameCheck“, gefördert durch die Kreissparkasse Diepholz, zur Ausweitung und qualitativen Verbesserung des Konsolenspielangebotes beigetragen. „Alles in allem konnte trotz Pandemie eine steigende Bestandsnutzung erfasst werden. Kindersachbücher wurden 20 Prozent häufiger ausgeliehen als vor der Pandemie“, so die Mitteilung der Diepholzer Stadtverwaltung.

Bei den Hörbüchern für Kinder in Form von „Tonie-Figuren“ konnten die Ausleihen aufgrund der hohen Nachfrage und eines größeren Titelangebotes gegenüber 2020 fast verdoppelt werden. Die klassischen Brettspiele, die erst seit 2020 wieder im Ausleihangebot sind, konnten ihre Ausleihzahlen im Vergleich zu 2020 um 62 Prozent steigern. Digitale Konsolenspiele wurden, im Vergleich zu 2020, 29 Prozent häufiger ausgeliehen. Die Zeitschriftenausleihe stieg um 21,6 Prozent und erreichte damit fast die Zahlen von 2019. Die Ausleihe der Bilderbücher lag gleichauf mit den Vor-Corona-Zahlen. Bei der digitalen Onleihe wurden vor allem Romane, Zeitschriften und Zeitungen verstärkt nachgefragt.

Auch interessant

Kommentare