Linienbusse im Stundentakt nach Vechta / Stadt Diepholz berät über 20 000 Euro Zuschuss im Jahr

Start möglicherweise Mitte 2022

Der Busbahnhof in Diepholz: Ab Mitte 2022 starten hier möglicherweise Linienbusse im Stundentakt in Richtung Vechta.
+
Der Busbahnhof in Diepholz: Ab Mitte 2022 starten hier möglicherweise Linienbusse im Stundentakt in Richtung Vechta.

Diepholz/Vechta – Seit Jahrzehnten warten viele Menschen in Diepholz und Umgebung auf eine vernünftige Busverbindung nach Vechta. Diese rückt jetzt näher. Möglicherweise wird die Buslinie mit Stundentakt ab Mitte 2022 eingerichtet. Schneller geht es wegen des notwendigen zeitlichen Vorlaufs für ein Vergabeverfahren nicht. Bei der Stadt Diepholz ist diese neue Landesbuslinie Vechta – Diepholz Thema in der nächsten öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Ordnung, Marktwesen, Straßen und Verkehr am Donnerstag, 12. November, ab 16 Uhr im Rathaus.

Konkret geht es darum, dass Diepholz die neue Buslinie mit jährlich 20 000 Euro bezuschusst – zunächst für die Laufzeit des Testbetriebes von drei Jahren.

Der Landkreis Vechta hatte für die aktuelle Linie 606 (Vechta – Lohne – Diepholz) mit dem Landkreis Diepholz Gespräche über die Einrichtung einer „landesbedeutsamen Buslinie“ Vechta – Diepholz mit einem Stundentakt zwischen etwa 5 und 23 Uhr aufgenommen. Die Stadt Diepholz und der Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) wurden ebenfalls beteiligt.

„Das ist eine große Chance zur Verbindung der beiden Mittelzentren“, sagte der Diepholzer Florian Marré im Gespräch mit unserer Zeitung über die geplante Landesbusline Vechta – Diepholz. Er findet auch gut, dass es eine Testphase gibt, um zu erkennen, wie der Bedarf ist und wie die Busse ausgelastet sind – zumal eine Landesbuslinie dem Steuerzahler viel Geld koste.

Landesbedeutsame Buslinien werden vom Land Niedersachsen gefördert. Errechnet hatte der Landkreis Vechta einen Zuschussanteil des Landkreises Diepholz von 222 000 Euro für die Linie Vechta – Diepholz. Dabei wurde ein Verteilungsschlüssel nach Streckenlänge im Kreisgebiet und Einwohnerzahlen der erschlossenen Städte zugrunde gelegt, so die Sitzungsvorlage der Diepholzer Stadtverwaltung. Da das überwiegende Interesse am Ausbau der Verbindung auf dem Gebiet des zuständigen Landkreises Vechta liegt, hat der Landkreis Diepholz eine Bezuschussung in Höhe von 20 000 Euro jährlich angeboten. Ebenso wurde eine Bezuschussung der Stadt Diepholz in selber Höhe in Aussicht gestellt. Dem müssen die Politiker aber noch zustimmen.

„Durch eine zudem in Aussicht gestellte Förderung des ZVBN-Förderfonds in Höhe von 40 000 Euro wird die ,Diepholzer Seite’ insgesamt mit von 80 000 Euro im Jahr gefördert“, so die Sitzungsvorlage.

Die Linie Vechta – Diepholz soll über Aschen und Ossenbeck geführt werden; dies wird von Stadt und Landkreis Diepholz unterstützt.

Des Weiteren erwägt der Landkreis Vechta die Einrichtung einer Landesbuslinie Lohne – Diepholz. Der errechnete Zuschussanteil des Landkreises Diepholz dafür würde 227 000 Euro betragen.

Die Diepholzer Verwaltung ist laut Ausschuss-Sitzungsvorlage der Auffassung, dass der Verbindung zwischen den Kreisstädten Vechta und Diepholz größere Priorität zukommt.

Ein weiterer Zuschuss für diese Landesbuslinie wurde daher nicht angeboten; Bedenken gegen die Einrichtung dieser Linie bestünden aber selbstverständlich nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Meistgelesene Artikel

WhatsApp: Plötzlich ist das Konto weg

WhatsApp: Plötzlich ist das Konto weg

WhatsApp: Plötzlich ist das Konto weg
Frauenleiche in Hüde: 33-Jährige durch Schläge auf den Kopf getötet

Frauenleiche in Hüde: 33-Jährige durch Schläge auf den Kopf getötet

Frauenleiche in Hüde: 33-Jährige durch Schläge auf den Kopf getötet
Corona-Chaos in Moordeich: KGS-Leiter schickt Schüler ins Szenario B – aber das hätte er nicht dürfen

Corona-Chaos in Moordeich: KGS-Leiter schickt Schüler ins Szenario B – aber das hätte er nicht dürfen

Corona-Chaos in Moordeich: KGS-Leiter schickt Schüler ins Szenario B – aber das hätte er nicht dürfen

Kommentare