Bunte Lattenfiguren machen Demo vor brachliegenden Grundstücken

Letzter Aprilscherz vor 1. Mai?

+
An der Prinzhornstraße marschierten diese Lattenfiguren hoffnungsvoll los, um vielleicht die Arbeiten auf dem brachliegenden Grundstück voran zu treiben.

Diepholz - Ein Aprilscherz zum 1. Mai? Eher nicht, sondern vielleicht mehr eine Demo, wie anderswo zum Tag der Arbeit üblich ist. So gesehen in der Diepholzer Innenstadt.

Die „Täter“ sind, nun aber waren, drei lustig bunte Lattenfiguren, die schon die Fußgängerzone verschönten, aber jetzt als Mahnfiguren an zwei zentralen brachliegenden Grundstücken an der Wellestraße und an der Prinzhornstraße (ehemalige Bücherei) auftraten. Das wurde mit Vergnügen bei einigen öffentlichen Veranstaltungen so nebenbei am letzten Apriltag weitergegeben. Es waren auch Schilder dabei. Da hieß es an der Wellestraße: „Hier geht es irgendwie nicht weiter. Wäre ein guter Platz für Schrebergärten. Das könnte sofort losgehen.“ Und an der Prinzhornstraße war fast Gleiches zu lesen: „Hier geht es irgendwie nicht weiter. Wäre eine gute Lage für einen Campingplatz. Das könnte sofort losgehen.“

Gut festgemacht konnten sie dem 1. Mai entgegen schreiten. Denn sie machen ja große Schritte – ganz im Gegensatz zur Fortentwicklung der Dauerärgernisse verkommener Grundstücke und der Ruine an der Langen Straße. Doch am strahlenden 1. Mai waren sie am Vormittag verschwunden. Hatten sie den Standort zur Langen Straße gewechselt – ehemals Schröder? Nein. Ein Schmunzeln und Augenzwinkern sei aber noch nachträglich gestattet, denn es ist schon mutig und auch trotz ernstem Anlass noch etwas heiter, auf diese Weise zu mahnen. Und noch immer nicht weiß man etwas von den Lattenfigurherstellern, die bei Nacht und Nebel diese Aktion auf die Straße gebracht haben. Die Bürger reiben sich die Hände und sagen „Danke schön“.

Und was denkt sich dabei der Grundstücksbesitzer und nun ehemaliger Lattenfiguren-Gastgeber?

hb

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Leester Händler ziehen Bilanz: Neue Sterne und restaurierte Hütten

Leester Händler ziehen Bilanz: Neue Sterne und restaurierte Hütten

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Kommentare