AMC Diepholz plant Revival-Schau

Legendäres Flugplatzrennen lebt für einen Tag wieder auf

+
Beim Flugplatzrennen in Diepholz 1989: Gruppe-C-Sportwagen beim SAT1-Supercup. 

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Mehr als 60.000 Besucher kamen in den 1990er Jahren an einem Wochenende nach Diepholz, wenn die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) auf ihrer weltweiten Tournee hier Station machte. Jetzt soll das legendäre Flugplatzrennen wieder aufleben – zumindest für einen Tag und als „Revival“ mit Fahrern und Autos von damals.

Der Automobilclub (AMC) Diepholz erwartet für diese Veranstaltung am 18. August 2018 (ein Samstag) mehrere tausend Besucher auf dem Diepholzer Fliegerhorst.

Die Bundeswehr hat jetzt grünes Licht für die Veranstaltung gegeben.

Für das „Flugplatzrennen-Revival“ werden der alte 2,7 Kilometer lange Rundkurs und das Fahrerlager wieder aufgebaut, kündigte AMC-Vizepräsident Klaus Limburg am Mittwoch im Gespräch mit unserer Zeitung an. „Ein richtiges Rennen wird es allerdings nicht geben“, betonte er. Dazu wären die Auflagen und der Aufwand für einen Tag viel zu hoch.

So werden Fahrzeuge von damals in Schaufahrten beziehungsweise speziellen Prüfungen mit begrenzter Geschwindigkeit ihre Runden auf dem legendären Kurs drehen. Im Fahrerlager können die Boliden aus den 1960er bis 1990er Jahren wie früher aus nächster Nähe besichtigt werden.

30 Jahre lang Veranstaltungen organisiert

Dort sind auch frühere Fahrer. Der AMC hat laut Limburg Zusagen unter anderem von Roland Asch, Harald Grohs und Hans Heyer. Auch der alte Streckensprecher wird wieder nach Diepholz kommen: Rainer Braun wird die Veranstaltung moderieren. Anlass des Flugplatzrennen-Revivals ist das 60-jährige Bestehen, das der AMC Diepholz nächstes Jahr feiert.

30 Jahre lang hat der Verein Motorsport-Veranstaltungen auf dem Fliegerhorst organisiert. Als in den 1990er Jahren Sicherheitsauflagen und folglich der Aufwand immer größer wurden – alle Einrichtungen wie Tribünen und Leitplanken mussten jeweils auf- und wieder abgebaut werden – und es inzwischenzeitlich Kontakte nach Ostdeutschland gab, zog der AMC mit seinen Auto- und Kart-Rennen auf die permanente Strecke in Oschersleben bei Magdeburg um. Dort richtet der Diepholzer Club noch heute Rennen aus.

Zum Diepholzer Flugplatzrennen gehörten nicht nur die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (DTM), die Internationale Touringcar Championchip (ITC) und schließlich der Deutsche Tourenwagen Challenge (DTC), sondern auch der Porsche Cup, Renault 5-Cup und andere Rennserien.

Der spätere Formel-Eins-Weltmeister Michael Schumacher fuhr auf dem Diepholzer Fliegerhorst als junger Motorsportler in der Formel 3.

Zum Flugplatzennen-Revival im August 2018 sollen auch Motorräder kommen, denn auch Rennen mit Zweirädern hat der AMC Diepholz früher organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

EU-Ratspräsident Tusk: Harter Brexit immer wahrscheinlicher

EU-Ratspräsident Tusk: Harter Brexit immer wahrscheinlicher

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet - Terrorverdacht

Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof beendet - Terrorverdacht

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Test

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Bahrenborsteler feiern Erntefest als generationsübergreifendes Gemeinschaftswerk

Bahrenborsteler feiern Erntefest als generationsübergreifendes Gemeinschaftswerk

Hilfe in der Not: Abordnungen federn Lehrermangel im Kreis Diepholz ab

Hilfe in der Not: Abordnungen federn Lehrermangel im Kreis Diepholz ab

Autor Tobi Katze spricht mit Humor über seine Depressionen

Autor Tobi Katze spricht mit Humor über seine Depressionen

Androhung von Gewalt vor Gericht nicht nachweisbar

Androhung von Gewalt vor Gericht nicht nachweisbar

Kommentare