Alle Fraktionen tragen den Entschluss

Landkreis tritt in Verhandlung mit den Alexianern

Landkreis  Diepholz - Von Katharina Schmidt. Ein weiterer Schritt in Richtung Trennung: Der Landkreis Diepholz tritt in Verhandlungen mit den Alexianern, um deren Anteile am Klinikverbund Bassum, Diepholz und Sulingen sowie der St. Ansgar Twistringen GmbH nach zehn gemeinsamen Jahren zu übernehmen.Landrat Cord Bockhop hatte dieses Vorgehen den Mitgliedern des Kreisausschusses vorgeschlagen. Diese stimmten Freitag laut Bockhop in nichtöffentlicher Sitzung allesamt zu.

„Alle im Kreistag vertretenen Fraktionen tragen den Entschluss mit“, berichtete Bockhop nach der Sitzung gegenüber unserer Zeitung. Er habe explizit auch jene Parteien gefragt, die zwar im Kreistag vertreten sind, nicht aber im Kreisausschuss.

Auch die Alexianer dürften den Entschluss befürworten. Die Gesellschaft hatte dem Landkreis schon 2015 angeboten, ihre Anteile an der gemeinsamen Alexianer Landkreis Diepholz GmbH (52 Prozent) zu übertragen. In dieser Woche hat der Krankenhausträger schließlich angekündigt, sich aus dem aktiven Management zurückzuziehen.

Gelingt die Trennung, wird der Landkreis Diepholz wieder alleiniger Träger der Kliniken. Der Kreisausschuss gab Freitag nicht nur grünes Licht für den Beginn der Verhandlung, sondern auch dafür, 300.000 Euro für eine rechtliche Vertretung und Begleitung sowie gegebenenfalls notwendige Rechtsstreitigkeiten einzuplanen.

Betrieb geht wie gewohnt weiter

Bockhop betont, dass der Betrieb in den Kliniken für Mitarbeiter und Patienten wie gewohnt weiterläuft, während im Hintergrund die Verhandlungsgespräche zwischen Landkreis und Alexianern beginnen. Ergebnisse sollen ihm zufolge im Herbst vorliegen.

Nach zehn gemeinsamen Jahren gilt es bei einer Trennung, vieles neu zu ordnen. Im Bereich der Gebäudereinigung ist dieser Entflechtungsprozess laut einer gemeinsamen Pressemitteilung des Landkreises und der Alexianer bereits in vollem Gange. Noch ist die Agamus GmbH, eine Tochterfirma der Alexianer, für die Säuberung zuständig. Laut Sitzungsvorlage werden die Reinigungskräfte ab August fristgerecht in die Leavara GmbH überführt, einer Tochtergesellschaft der Alexianer Landkreis Diepholz GmbH.

Schwieriger hingegen gestaltet sich die Entflechtung im Bereich der Informationstechnologie. Für diese ist laut Vorlage momentan das Rechenzentrum der Alexianer zuständig. Geht es nach ihnen, soll sich dies schnellstmöglich ändern. „Diese verständlicherweise enorm komplexe Aufgabe des Aufbaus einer komplett neuen IT-Infrastruktur einschließlich Neubeschaffung von Hard- und Einführung von Software wird – bei aller Anstrengung – deutlich länger dauern, als von der Alexianer GmbH erwünscht“, heißt es in der Sitzungsvorlage.

Rubriklistenbild: © Speckmann

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

1:0-Erfolg gegen West Ham

1:0-Erfolg gegen West Ham

Meistgelesene Artikel

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

700 Tiere und beeindruckende Moorwelten - zu Besuch in Ströhen

700 Tiere und beeindruckende Moorwelten - zu Besuch in Ströhen

Wetterfeste Weyher auf dem Marktplatz

Wetterfeste Weyher auf dem Marktplatz

Horrorvorstellung: 2000 Schüler und Lehrer auf der Großbaustelle

Horrorvorstellung: 2000 Schüler und Lehrer auf der Großbaustelle

Kommentare