Kulturring Diepholz stellt sein Programm 2015/2016 vor

Mit Kult und Klassik

+
Barbara Wussow spielt in der Komödie „Glück – Le Bonheur“ im Diepholzer Theater.

Diepholz - Von Kult bis Klassik, von Blues Brothers bis zur Operetten-Gala, von Krimis und Komödien bis Kindertheater: Der Kulturring Diepholz hat für die Saison 2015/2016 ein gut gemischtes Programm erstellt. Vor Mitgliedern und Abonnenten stellte der Vorstand das Programm in dieser Woche im Rathaus vor.

Gunther Emmerlich kommt zum Neujahrskonzert 2016.

120 Einladungen zu der Programm-Präsentation hatte der Kulturring verschickt. 24 Interessierte kamen zu der Vorab-Information mit Häppchen und Wein. Kulturring-Vorsitzender Reinald Schröder stellte das Schauspiel-Abo B vor: In „Zorn“ ist am 15. Januar Rufus Beck im Diepholzer Theater zu sehen. Darüber hinaus gibt es den Zuckmayer-Klassiker „Des Teufels General“ (am 7. Februar) mit Gerd Silberbauer, „Die Päpstin“ am 23. Oktober und „Der große Gatsby“ am 29. November 2015. Ines Heidemann stellte das Abo A vor – unter anderem mit der Komödie „Rubbeldiekatz“, dem Krimi „Das Verhör“ und der Komödie „Glück - Le Bonheur“ mit Barbara Wussow und Peter Bongartz am 16. März.

Kulturring-Vorstandsmitglied Ulla Wessel wies auf die Sonderveranstaltung mit Poetry Slamer Lars Ruppel am 1. Oktober hin. Diese Veranstaltung insbesondere für junge Leute wurde kurzfristig ins Programm aufgenommen (wir berichteten gestern) und steht nicht im Programmheft, das heute dem Diepholzer Kreisblatt beiliegt.

Für jugendliche Theaterbesucher ist auch „4YourEyesOnly“ am 21. Januar, bei dem es um Cybermobbing geht. Die Kult-Veranstaltung „Blues Brothers“ hat der Kulturring für den 20. Februar engagiert.

Die weiteren Programmpunkte erläuterten Ilona Conradi, Werner Wessel, Volker Jürgens und Paula Zinser. Dazu gehört die Oper „Die Zauberflöte“ (18. Dezember). Auf vielfachen Wunsch und nach den großen Erfolgen in Diepholz hat der Kulturring zum dritten Mal „Spark – Die klassische Band“ engagiert. Sie kommt am 11. März auf die Theaterbühne. Die Opereretten-Gala „Wien, Wien, nur du allein“ gibt es am 23. Januar 2016.

Im Bereich der Kammerkonzerte gab es eine Programmänderung. Am Freitag, 27. November kommt nicht, wie im Programmheft zu lesen, das „Trio Apoklie“, sondern das „Kaikias Trio“ (Oboe, Horn, Klavier).

Vorträge über Kambodscha und Irland runden das Programm 2015/2016 ab.

Ein Höhepunkt und voraussichtlich schnell ausverkauft ist das Neujahrskonzert am Sonnabend, 9. Januar. Dank der Förderung durch die Sophie und Siegfried Seitz-Stiftung konnte dieses wieder hochkarätig besetzt werden. So kommt Gunther Emmerlich als Moderator und Solist (Bass). Als Sopran gestaltet Barbara Cramm das Neujahrskonzert der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg im Theater mit.

Der Vorverkauf für das neue Programm beginnt am Montag, 1. Juni, beim Kulturring Diepholz im Rathaus, montags bis mittwochs von 8.30 bis 16 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr und freitags bis 12.30 Uhr (Telefon 05441/909111, Email: kulturring@diepholz.com) sowie beim Diepholzer Kreisblatt, Bahnhofstraße 9, in Diepholz.

ej

www.kulturring-diepholz.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Das BMW 2er GranCoupé im Test

Das BMW 2er GranCoupé im Test

So wird die Kartoffel zum Topmodel

So wird die Kartoffel zum Topmodel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Meistgelesene Artikel

Borchers Reisen baut neuen Betriebshof für 4,2 Millionen Euro

Borchers Reisen baut neuen Betriebshof für 4,2 Millionen Euro

Bulle rennt in Richtung Bundesstraße - Viehhändler sieht nur einen Ausweg

Bulle rennt in Richtung Bundesstraße - Viehhändler sieht nur einen Ausweg

Impulse für Freistatt

Impulse für Freistatt

Abschied nach schwerer Krankheit: Stuhrs Bürgermeister Niels Thomsen geht

Abschied nach schwerer Krankheit: Stuhrs Bürgermeister Niels Thomsen geht

Kommentare