Ziel: Echte Alternative zum Auto

Kreistag beschließt Förderprogramm für mehr öffentliche Verkehrsangebote

Insgesamt vier Landesbuslinien – wie die 123 Bassum-Sulingen, hier ab Bahnhof Bassum – verkehren im Landkreis Diepholz. Sie gelten als besonders schnell.
+
Insgesamt vier Landesbuslinien – wie die 123 Bassum-Sulingen, hier ab Bahnhof Bassum – verkehren im Landkreis Diepholz. Sie gelten als besonders schnell.

In ausgeprägt ländlichen Regionen haben die Bürger viel zu oft keine Wahl: Sie müssen mit dem Auto zum Arzt oder zum Einkaufen in den nächsten Ort fahren, weil öffentliche Verkehrsmittel nicht oder nur mit Mühe zu erreichen sind. Der Landkreis Diepholz will jetzt mit einer Fördersumme von einer Dreiviertelmillion pro Jahr dazu beitragen, dass öffentliche Verkehrsmittel näher zu den Bürgern kommen – mit einem Förderprogramm, von dem alle seine 15 Städte, Gemeinden und Samtgemeinden profitieren können. Bei nur einer Gegenstimme hat es der Kreistag während seiner Sitzung in der Mensa des Schulzentrums Bruchhausen-Vilsen auf den Weg gebracht.

Landkreis Diepholz – Auf fünf Jahre ausgerichtet ist diese Partnerschaft zwischen dem Landkreis und seinen Kommunen. Unter dem Strich zahlt der Landkreis also 3,75 Millionen Euro – wenn alle Städte, Gemeinden und Samtgemeinden die maximale Förderung in Anspruch nehmen. Das allerdings ist noch unklar, denn sie müssen die Hälfte der Kosten für die neuen ÖPNV-Angebote selbst zahlen. Die Förderrichtlinie besagt: „Zuwendungsfähig sind 50 Prozent des dem Antragsteller verbleibenden Defizits des förderfähigen Vorhabens, wobei – auch bei mehreren zeitgleichen Vorhaben – die maximale Zuwendung je Zuwendungsempfänger und je Zeitraum von 12 Monaten 50 000 Euro beträgt.“

ÖPNV-Angebote sollen den Haustüren näher kommen

Fakt ist: 14 der 15 Landkreis-Kommunen sind bereits im Stundentakt an den ÖPNV angeschlossen – sprich ihre Einwohner können alle 60 Minuten einen Bus nutzen, aber viel zu oft nicht nahe der Haustür. Genau das aber könnten Anruflinientaxis oder Anrufsammeltaxis ändern. Auch Bürger- oder Linienbusse könnten helfen. In jedem Fall haben die Städte, Gemeinden und Samtgemeinden die Möglichkeit, passgenaue Angebote für ihre jeweiligen Siedlungsstrukturen zu schaffen. Bedingung für den Landkreis-Zuschuss ist allerdings, dass die neuen Angebote eine Anbindung zu den Regionalbuslinien oder zur Bahn sicherstellen.

Das Förderprogramm geht auf eine Initiative der Kreisverwaltung zurück. Wie zu erwarten, gab es im politischen Bereich enorme Zustimmung. Wiebke Wall (SPD) erinnerte im Kreistag daran, dass die Stärkung des ÖPNV gerade vor dem Hintergrund der geplanten Zentralklinik enorme Bedeutung habe: „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt.“ Das Förderprogramm unterstütze vor allem die Bevölkerung des ländlichen Raums, betonte Dietrich Struthoff (CDU) – und wies darauf hin, dass es eine freiwillige Leistung des Landkreises sei.

Grüne drängen darauf, weitere Verbesserungen folgen zu lassen

Ulf Schmidt, Fraktionsvorsitzender der Grünen, sprach von einer „Attraktivitätssteigerung des ländlichen Raumes, um ein Ausbluten der Dörfer zu verhindern und das Leben auf dem Lande auch für die junge Generation interessant zu machen“. Schmidt stellte klar, dass weitere Verbesserungen unbedingt folgen müssten – wie die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken oder das 365-Tage-Ticket.

Nur mit Angeboten vor Ort und mit eigenen individuellen Lösungen könne der ÖPNV in den Kommunen verbessert werden, befand Rolf Husmann als Fraktionsvorsitzender der FDP. „Das ist alles sinnvoll“, signalisierte auch Harald Wiese als AfD-Fraktionschef Zustimmung.

Dass die FWG und die Linke ebenso hinter dem Förderprogramm stehen, bewies die Abstimmung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Meistgelesene Artikel

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Zusammenhang unklar

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Zusammenhang unklar

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Zusammenhang unklar
Ikea-Besuch: Warum der Möbelhaus-Horror im Lockdown plötzlich schön ist

Ikea-Besuch: Warum der Möbelhaus-Horror im Lockdown plötzlich schön ist

Ikea-Besuch: Warum der Möbelhaus-Horror im Lockdown plötzlich schön ist
Familienfehde in Diepholz eskaliert: Großer Polizeieinsatz

Familienfehde in Diepholz eskaliert: Großer Polizeieinsatz

Familienfehde in Diepholz eskaliert: Großer Polizeieinsatz
Fahrrad-Stau im Diepholzer Fundbüro

Fahrrad-Stau im Diepholzer Fundbüro

Fahrrad-Stau im Diepholzer Fundbüro

Kommentare