Landrat will Führungsspitze stärken: Mehr Aufgaben, mehr Mitarbeiter

Ein Kreisrat geht – zwei neue sollen kommen

+
Landrat Cord Bockhop (l.) will sich mit den Krankenhäusern im Kreis stark aufstellen.

Diepholz - Landrat Cord Bockhop will – mit Unterstützung der Kreistagspolitik – die Führungsspitze im Kreishaus stärken: Nicht nur die Stelle des scheidenden Kreisrats Markus Pragal soll neu ausgeschrieben werden, sondern genauso eine zweite. Das bestätigte der Landrat auf Anfrage der Kreiszeitung.

„Es hat in den vergangenen Jahren erhebliche Veränderungen gegeben“, begründete Bockhop diese Stärkung der Führungsspitze. Bedingt durch neue Aufgaben sei die Zahl der Mitarbeiter in der Kreisverwaltung in etwa zwei Jahrzehnten um 250 gewachsen. „Auch unser Haushalt hat einen Sprung gemacht“, blickte der Landrat auf den Landkreis-Etat, der heute 340 Millionen Euro umfasst.

Außerdem habe der Landkreis in den kommenden Jahren zahlreiche Projekte und Großbaustellen in einem Volumen von rund 270 Millionen Euro umzusetzen – darunter die Breitband-Versorgung, das schnelle Internet, mit allein 100 Millionen Euro. „Mit unseren Krankenhäusern wollen wir uns stark aufstellen“, nannte Bockhop ein weiteres elementares Arbeitsfeld. All diese Herausforderungen könnten in den bisherigen Strukturen nicht mehr gemeistert werden: „Das muss ein Wahlbeamter machen“.

„Wir wollen kein Krankenhaus-Amt“

Es gehe jedoch nicht darum, die Kliniken im Kreis direkt aus dem Kreishaus zu führen: „Wir wollen kein Krankenhaus-Amt einrichten, es soll ein Beteiligungsmanagement sein“, so der Landrat. „Es käme ja auch keiner auf die Idee, ein Kreissparkassen-Amt einzurichten“, zog er einen Vergleich zu den Geldinstituten unter dem Dach des Landkreises.

Für die Kliniken bedeutet das: Uwe Lorenz bleibt Geschäftsführer am Verwaltungssitz der Krankenhäuser. Zurzeit ist das Eydelstedt, der Umzug in das Sankt-Annen-Stift Twistringen aber seit Jahren beschlossene Sache.

Für die Besetzung der beiden Kreisratsstellen haben sich Landrat und Kreisausschuss einen enorm engen Zeitplan gesteckt: „Der Kreisausschuss hat beschlossen, schon in der Kreistagssitzung am 18. Dezember zu wählen“, berichtete Bockhop. Er zollte den Kreisausschuss-Mitgliedern seinen ausdrücklichen Respekt dafür, diesen Weg zu gehen: „Sonst wäre die Besetzung der beiden Stellen frühestens im Februar oder März möglich gewesen.“

Fachbereiche Jugend, Gesundheit und Soziales sollen gebündelt werden

Dafür, wie die Aufgaben unter dem Ersten Kreisrat Wolfram van Lessen und seinen beiden künftigen Kollegen aufgeteilt werden, gibt es bereits einen Organisations-Entwurf. Demnach sollen die Fachbereiche Jugend, Gesundheit und Soziales in einem Bereich gebündelt werden. Es sind Aufgaben, die den Haushalt des Landkreises entscheidend prägen: Den Schulbereich eingeschlossen, würden allein dafür 270 Millionen Euro fließen, so Cord Bockhop – bei besagtem Haushaltsvolumen von 340 Millionen Euro.

Der Landkreis habe mit dieser Struktur nicht zum ersten Mal zwei Kreisräte in der Führungsspitze, blickte Bockhop zurück. Das hatte es in der Amtszeit von Oberkreisdirektor Hans-Michael Heise schon einmal gegeben.

sdl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Kellerbrand in Bassum

Kellerbrand in Bassum

Initiative bittet Lies zum Ortstermin nach Borstel

Initiative bittet Lies zum Ortstermin nach Borstel

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Gilde-Festhalle soll zu Bassums Event-Herz werden

Gilde-Festhalle soll zu Bassums Event-Herz werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.