Am Montag viel los in der Innenstadt

Aktion von „grafenkind“: Kostenloser Lockdown-Lieferservice in Diepholz

„Im Moment leider nicht“ gilt ab morgen auch für viele Geschäfte in der Diepholzer Innenstadt. Sie dürfen nicht öffnen, bieten aber in Zusammenarbeit mit „grafenkind“ einen Lockdown-Lieferservice an.
+
„Im Moment leider nicht“ gilt ab morgen auch für viele Geschäfte in der Diepholzer Innenstadt. Sie dürfen nicht öffnen, bieten aber in Zusammenarbeit mit „grafenkind“ einen Lockdown-Lieferservice an.

Diepholz – Zwei Tage vor dem neuen Corona-Lockdown war am Montag in der Diepholzer Innenstadt mehr los als an normalen Tagen. „Deutlich mehr“, so Sabine Gatzemeier, die als Außendienstmitarbeiterin des Ordnungsamtes der Stadt Diepholz in der Innenstadt unterwegs war. Viele Leute wollten noch einmal die Geschäfte besuchen, bevor die meisten wegen der Coronapandemie ab Mittwoch schließen müssen. Für Dienstag haben einige Läden noch ihre Öffnungszeiten verlängert.

Größere Probleme habe es nicht gegeben, so Gatzemeier am Mittag: „Die Menschen sind einsichtig, sie wirken aber oft etwas gestresst.“

Wenn jemand den gebotenen Abstand nicht einhalte, spreche sie ihn an und stoße meist auf Verständnis. Wenn jemand in dem Gespräch „beratungsresistent“ sei, würde sie die Polizei informieren, so die langjährige Mitarbeiterin des städtischen Ordnungsamtes. Ansonsten sei die Kontrolle der Corona-Regeln Sache des Landkreises.

Sabine Gatzemeier stellte auch mehr Parkverstöße als an anderen Tagen fest. Bei Behindertenparkplätzen und Feuerwehrzufahrten beispielsweise habe die Stadt auch in der Weihnachtszeit kein Verständnis für Verstöße und kontrolliere hier besonders.

Um die Folgen des erneuten Lockdowns für Diepholzer Geschäftsleute etwas abzumildern und Kunden einen Service zu bieten, hat „grafenkind“ (eine Marke der Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz) unterdessen „grafenkind xpress“ ins Leben gerufen. Dieser kostenlose Lockdown-Lieferservice für Diepholz startet am Mittwoch. Der Express-Lieferdienst für die Diepholzer Innenstadt hat das Motto: „Heute bestellt – heute geliefert“.

Der Service funktioniert so: Waren, die bei den teilnehmenden Läden während des Corona-Lockdowns telefonisch oder über das Internet bestellt werden, bringt der „grafenkind xpress“ am gleichen Abend zu den Kunden nach Hause –- und das völlig kostenlos. Die Bezahlung der Waren erfolgt weiterhin bei den teilnehmenden Geschäften. Die Waren werden kontaktlos an der Haustür übergeben. „Wir freuen uns, den Service für das ganze Diepholzer Stadtgebiet sowie der Ortsteile Sankt Hülfe-Heede und Aschen anbieten zu können“, heißt es in einer Mitteilung von „grafenkind“.

„Uns ist es ein ehrliches Anliegen, die Diepholzer Einzelhändler auch während des Lockdowns zu unterstützen und den Erwerb von Weihnachtsgeschenken trotz Ladenschließungen vor Ort zu ermöglichen. Die Diepholzer bekommen mit ,grafenkind xpress’ eine sichere und umweltfreundliche Lieferung noch am selben Tag. Somit sind wir in dieser wichtigen Zeit schneller beim Kunden als jeder Onlinehändler“, erklären Torben Kohring und Sebastian Fabick von „grafenkind“. Der Lieferservice läuft umweltfreundlich mit Lastenfahrrad oder Elektroauto. Die Stadtwerke Huntetal stellten das Elektroauto zur Verfügung. Auch das Team von Zweirad Schottler unterstützt ,grafenkind“ und stellt ein Lastenfahrrad bereit.

Folgende Geschäfte liefern laut „grafenkind“ ab Mittwoch mit dem „grafenkind xpress“ die bei ihnen bestellten Waren aus: Schüttert Buchhandlung-Bürobedarf, Schuh-Seegers, Tolle Wolle, WeinKultur, Modehaus Klüver, Kirchhoff Moden, Toys & Trains und Juwelier Ahrens

Mehr Infos unter: facebook.com/grafenkinddh und instagram.com/grafenkind.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So fährt es sich im Ford Mach-E

So fährt es sich im Ford Mach-E

Desserts mit Gemüse zubereiten

Desserts mit Gemüse zubereiten

Die Samsung Galaxy S21 im Test

Die Samsung Galaxy S21 im Test

Rüstige Rentner statt Hippies und Hare Krishna

Rüstige Rentner statt Hippies und Hare Krishna

Meistgelesene Artikel

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro
Stadtwerke-Kunden: 68 Prozent müssen nachzahlen

Stadtwerke-Kunden: 68 Prozent müssen nachzahlen

Stadtwerke-Kunden: 68 Prozent müssen nachzahlen
Twistringerin kritisiert fehlende Wertschätzung für pädagogisches Personal

Twistringerin kritisiert fehlende Wertschätzung für pädagogisches Personal

Twistringerin kritisiert fehlende Wertschätzung für pädagogisches Personal

Kommentare