Lebenshilfe erfährt große Hilfsbereitschaft 

Nach dem Kita-Brand beginnt die Suche nach alternativen Räumen

Der Brand brach im hinteren Teil des Kita-Gebäudes am Willenberg aus. Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen schon aus dem Dachstuhl. - Foto: Menge

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Die „Kita am Müntepark“ in Diepholz ist durch ein Feuer am späten Mittwochabend nahezu zerstört worden. Schon am nächsten Tag hat der Träger – die Lebenshilfe Grafschaft Diepholz – große Hilfsbereitschaft von vielen Menschen und Institutionen erfahren. Es geht nun darum, für 23 Kinder mit Behinderungen beziehungsweise Beeinträchtigungen andere Betreuungsmöglichkeiten zu schaffen. In dem Gebäude am Willenberg – der früheren Diepholzer Jugendherberge – hat die Lebenshilfe ihren Heilpädagogischen Kindergarten und ihren Sprachheilkindergarten.

Laut Schätzungen der Polizei entstand bei dem Brand, den Nachbarn gegen 21.20 Uhr entdeckten, ein Schaden von etwa 600 000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache machte die Polizei noch keine Angaben. Die Ermittlungen begannen am Donnerstag.

Am Donnerstagmorgen hatte die Feuerwehr noch einmal zum Brandort ausrücken müssen. Um 8.30 Uhr war erneut Rauch an dem Kita-Gebäude entdeckt worden. In einer Zwischendecke hatten sich laut Feuerwehr über Nacht Glutnester ausgebreitet. 16 Kameraden öffneten die Decken und Wände, um an den Brandherd zu gelangen, und löschten die betroffenen Stellen ab.

Am späten Mittwochabend waren bei strömendem Regen 99 ehrenamtlich tätige Wehrleute aller vier Diepholzer Ortsfeuerwehren mit 18 Fahrzeugen im Einsatz gewesen. Erst gegen 4.45 Uhr waren die Löscharbeiten beendet. Eine zweite Drehleiter aus Damme und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) für die Versorgung der Einsatzkräfte wurden im Verlauf des Einsatzes angefordert. Die Feuerwehr legte mehr als 1 000 Meter Schläuche aus.

Feuer in Kita am Müntepark in Diepholz

Feuer in Kita am Müntepark in Diepholz

Anwohner hatten gegen 21.20 Uhr bemerkt, dass bereits Flammen im hinteren Bereich des alten Gebäudes in der Nähe des Freibades aus dem Dachstuhl schlugen. Befürchtungen, dass noch Menschen in dem Haus sein könnten, bestätigten sich nicht. Die Wohngruppe im Obergeschoss des Hauses gibt es nicht mehr. Dorthin ist vor einigen Monaten der Sprachheilkindergarten der Lebenshilfe umgezogen, der zuvor an der Thouarsstraße war.

In den unteren Räumen, die nun durch Löschwasser sehr stark beschädigt sind, war seit 1999 der Heilpädagogische Kindergarten mit zwei Gruppen. Die Lebenshilfe wollte ihre Diepholzer „Kita am Müntepark“, in der neun Fachkräfte beschäftigt sind, in den nächsten Monaten weiter ausbauen. Die Arbeiten dazu hatten bereits begonnen. Ob sie bei der Brandursache eine Rolle spielen, ist unklar.

Das Gelände südlich des Gebäudes war bereits geräumt, um dort einen Anbau mit Mehrzweckraum, Speisesaal und Aufzug zum Obergeschoss zu schaffen. Die Lebenshilfe will die Einrichtung zu einer inklusiven Kita ausbauen, die Jungen und Mädchen mit und ohne Behinderungen besuchen können. Der Brand hat die Arbeiten jäh gestoppt.

Kindergarten in Diepholz niedergebrannt 

Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Krei szeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden.
Der heilpädagogische Kindergarten der Lebenshilfe am Willenberg in Diepholz ist am späten Mittwochabend durch ein Feuer nahezu zerstört worden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Eberhard Jansen

„Wir müssen nun nach alternativen Räumen suchen“, erklärte Annette Lüneburg, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Grafschaft Diepholz (Sulingen), im Gespräch mit unserer Zeitung – und freute sich, dass schon am Morgen nach dem Brand die Delme-Werkstätten und der Diepholzer Waldorf-Kindergarten spontan Angebote machten. Auch der Landkreis Diepholz habe umgehend telefonisch Hilfe angeboten.

„Wir brauchen nun Räume für etwa anderthalb Jahre“, so Annette Lüneburg. Das Problem ist, dass in der Einrichtung betreute Kinder nicht ohne Weiteres klassische Kitas besuchen können – aufgrund körperlicher Behinderungen oder geistiger Beeinträchtigungen wie beispielsweise Autismus. Nach der ersten Krisenbesprechung am Donnerstag und der umgehenden telefonischen Information der betroffenen Eltern sucht die Lebenshilfe nach Ostern weiter nach einer Lösung.

Trotz der professionellen Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr war das Lebenshilfe-Gebäude am Willenberg praktisch vollständig zerstört worden. Der Dachstuhl ist ausgebrannt, die unteren Räume und das teilweise sehr spezielle Therapie-Mobiliar darin sind durch Wasser unbrauchbar geworden.

„Wir danken allen Einsatzkräften und den Menschen und Einrichtungen sehr, die uns geholfen haben und nun helfen wollen“, betonte Annette Lüneburg. Die nächste Zeit werde für die Lebenshilfe Grafschaft Diepholz sehr schwer, zumal auch bei der vorübergehenden Betreuung der Kinder in anderen Einrichtungen bürokratische Hindernisse mit Behörden und Kostenträgern überwunden werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Meistgelesene Artikel

Hinweis auf Bauland in Barrien reicht: Kein Platz mehr an der Moorheide

Hinweis auf Bauland in Barrien reicht: Kein Platz mehr an der Moorheide

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Kommentare