Karin Petersdorf schreibt Buch über ihre Praxis und Erfahrungen als Heilerin

„Die geistige Welt ist nur einen Schritt entfernt“

+
Aus der Welt einer Heilerin berichtet Kathyayanti Karin Petersdorf in ihrem ersten Buch „Schwebewolke“.

Diepholz - Von Sven Reckmann. „Die geistige Welt ist nur einen Schritt entfernt.“ Das sagt eine Frau, die regelmäßig in diesen Welten unterwegs ist, die sich dazu berufen fühlt und die dieses zur Profession gemacht hat mit dem Ziel, anderen Menschen auf ihren Weg zu begleiten: Karin Petersdorf aus Heede ist Heilerin. Nach den Anfängen in Heede betreibt sie eine Praxis an der Langen Straße in Diepholz.

Einige ihrer Erlebnisse und Erkenntnisse über ihren Weg und über ihre Fähigkeiten hat die 53-Jährige jetzt in einem Buch niedergeschrieben. „Schwebewolke – Geschichte einer Heilerin“, heißt es. Die Autorin verspricht einen humorvollen, aufregenden und inspirierenden Blick in die „Welt zwischen den Welten“.

Doch schon im ersten Kapitel gilt es, mit falschen Vorstellungen aufzuräumen. „Es gibt nichts Geheimnisvolles daran, eine Heilerin zu sein“, schreibt sie, bevor sie die Anfänge schildert, „obwohl es zugegebenermaßen auf den ersten Blick so aussieht.“

Petersdorf berichtet über einzelne Stationen, über ihre Kindheit, Ausbildung, bis hin zur Heilerin. Sie gibt Antworten auf die Fragen „Wie wird man eine Heilerin?“, „Was geschieht in den Behandlungen?“ Sie geht auf die Spirits („Wesenheiten“), Ängste, Selbstzweifel und die Kraft der Gedanken ein.

Sie schildert Fälle: beispielsweise den der 16-Jährigen, die mit einer Hautkrankheit zu ihr kommt. In der Sprechstunde zeigt sich, dass das junge Mädchen unglücklich verliebt ist. Bei der Behandlung eröffnet die Heilerin der verdutzten jungen Frau, dass es nur noch vier Wochen dauert, bis sie ihren Schmerz überwunden und einen neuen Mann kennenlernen wird. Diesen beschreibt sie sogar ganz detailliert und verstaut diese Beschreibungen in einem mit Wachs versiegelten Umschlag. Als „der Neue“ dann ins Leben der 16-Jährigen trat, habe man diese Darstellungen verglichen, und sie trafen zu. „Dies alles schrieb das junge Mädchen mir in einem wunderschönen, langen Brief, den sie ihrerseits mit Kerzenwachs versiegelte.“ Die Hautkrankheit des Mädchens war übrigens schnell abgeklungen.

Die Behandlung habe die Schleusen geöffnet, Druck vom Herzen genommen, Hoffnung gegeben, erklärt die Heilerin die Hintergründe, fügt aber auch hinzu: „Normalerweise spiele ich als Medium nicht Schicksal.“ In dieser Begabung liege eine große Verantwortung.

Die Lehrerin, bei der Karin Petersdorf über sieben Jahre zur Heilerin ausgebildet wurde, gab ihr den spirituellen Namen „Kathyayanti“, was soviel bedeutet wie: „die Seherin, die hinter die Illusion schauen kann“.

Petersdorf ist anerkannte Heilerin des DGH (Dachverband Geistiges Heilen), Yoga-Lehrerin, Meditationskurslehrerin, spirituelle Lebensberaterin und Gong- und Klangschalen-Masseurin. Daneben arbeitet Karin Petersdorf als Angestellte bei einer großen Krankenkasse. „In einem interessanten Aufgabenbereich“, schmunzelt sie.

Karin Petersdorf sieht in der klassischen, modernen Medizin keine Konkurrenz. „Sie ist ein Segen für uns, sie gehört zu den unentbehrlichen Errungenschaften der Menschheit wie die alternative Medizin auch.“

Auch im Buch stellt sie unmissverständlich klar: „Bei allen Erkrankungen ist dringend ein Arzt aufzusuchen. Eine Diagnose kann nur Ihr Arzt erstellen.“

Ärzte und Heiler sollten Hand in Hand für das wohl des Patienten agieren. In Amerika und England sei es gang und gäbe, dass der Patient gefragt werde, ob er neben einem Arzt auch von einem Heiler behandelt werden möchte.

Als sie 2009 angefangen habe, an dem Buch zu schreiben, sei die Frage nach dem Warum gar nicht so einfach zu beantworten gewesen, gesteht Petersdorf. Im Vorwort hat sie die Antwort gleichwohl gefunden: „Ich schreibe es, weil es an der Zeit ist und sie werden es lesen, weil es genau das ist, was Sie im Moment benötigen.“

Das Buch „Schwebewolke“ – Geschichte einer Heilerin“ ist bei der Verfasserin erhältlich unter der Adresse: Kathyayanti Karin Petersdorf, Friedrich-Fangmeier-Straße 15, Diepholz, Tel. 05441/81809, oder unter www.heilerin-kathyayanti.de. Es kostet 24,80 Euro.

Lesungen sind derzeit geplant in Diepholz und Hüde: Am Donnerstag, 23. April, stellt Petersdorf ihr Buch im Café Vitaly in Diepholz vor. Beginn ist um 19 Uhr, Anmeldungen unter 05441/992955.

In Hüde, in der „Villa“, liest die Autorin am Donnerstag, 7. Mai, um 19 Uhr. Auch hier wird um Voranmeldung gebeten unter der Telefonnummer 05443/9983500.

Einen Vortrag zum Thema „Heilung im Hier und jetzt“ hält Karin Petersdorf am Donnerstag, 16. April, im Aphasie Zentrum Langförden. Er beginnt um 19 Uhr. Anmeldungen nehmen Ulla Sieverding (Tel. 0171/10954416) und Ursula Heitmann (04441/975813) bis zum 14. April entgegen.

sr

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare