Schulung vor allem für Senioren

Kampf des Weissen Rings gegen Trickbetrüger

+
Werner Käding vom Weissen Ring des Landkreises Diepholz.

Diepholz – Getreu dem Motto „Ohne Furcht im Alter“ widmet sich der Weisse Ring in diesem Jahr gezielt der Sicherheit der älteren Generation. Perfide Maschen wie zum Beispiel Verwandte in Not finden immer mehr Anklang im Milieu des Trickbetrugs. In einer Pressemitteilung des Weissen Ring heißt es, im Landkreis Diepholz seien im vergangenen Jahr 54 Opferfälle gemeldet worden. Neben menschlichem Beistand und persönlicher Betreuung hat der Weisse Ring den Betroffenen auch mit materieller Unterstützung geholfen.

Zum Tag der Kriminalitätsopfer am Freitag spricht Werner Käding, Außenstellenleiter des Weissen Ring für den Landkreis Diepholz, über Betroffene und Tipps. Der bundesweite Aktionstag ist alljährlich am 22. März. Die Fragen stellte Lisa-Marie Rumann.

Wie lange sind Betroffene gedanklich mit dem Vorfall beschäftigt, auch wenn es „nur“ zehn Euro sind, die Ihnen entwendet wurden?

Die Betroffenen werden sehr, sehr lange unter dem Geschehenen leiden. Scham, Angst und finanzielle Not werden sie immer wieder an die gemeine Tat erinnern.

Wie schult der Weisse Ring Senioren kluges und couragiertes Handeln bei Betrugsversuchen?

Als Erstes werden wir in Vorträgen auf die Gefahren durch diese Betrüger hinweisen. Bei dieser Gelegenheit werden wir auch die Broschüre „Ohne Furcht im Alter“ vorstellen und auf die kleinen, aber nützlichen Alltagshelfer hinweisen: ein Aufkleber, den man um den Türspion kleben kann, Tippkarten mit Hinweisen zum Einbruchsschutz, Nachbarschaftshilfe und Trickbetrug. Wir wollen keine Panik verbreiten. Seniorinnen und Senioren sind aufgrund ihrer großen Lebenserfahrung durchaus keine leichte Beute. Aber jeder kann mal einen schlechten Tag haben und dann ist es ganz nützlich, wenn man sich an die Tipps von Polizei und Weisser Ring erinnert, um den Tricks der Betrüger etwas entgegenzusetzen.

Wurden Sie selbst schon einmal Opfer eines Trickbetrugs?

Ich selbst wurde noch nicht Opfer von falschen Polizisten, Gerichtsvollziehern oder Mitarbeitern von Stadtwerken oder wie die Betrüger sich auch immer tarnen. Aber ich kann auch nicht ausschließen, dass ich es nicht einmal doch noch werde. Auch in meinem näheren Umfeld ist bisher niemand von so einer Betrugsmasche betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Frankfurt feiert historischen Abend - Nun gegen Chelsea

Frankfurt feiert historischen Abend - Nun gegen Chelsea

Frankfurt nach Aufholjagd gegen Benfica im Halbfinale

Frankfurt nach Aufholjagd gegen Benfica im Halbfinale

Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo

Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo

Waldbrandgefahr: Viele Osterfeuer in Ostdeutschland abgesagt

Waldbrandgefahr: Viele Osterfeuer in Ostdeutschland abgesagt

Meistgelesene Artikel

Pflegeplätze in Bassum sind nahezu ausgebucht

Pflegeplätze in Bassum sind nahezu ausgebucht

Kind fällt in Pool und muss wiederbelebt werden

Kind fällt in Pool und muss wiederbelebt werden

Messe „Schauen und Staunen“ lockte viele Besucher auf die „Große Straße“

Messe „Schauen und Staunen“ lockte viele Besucher auf die „Große Straße“

Neuer Kassenwart und neuer Schriftführer für Landjugend Varrel

Neuer Kassenwart und neuer Schriftführer für Landjugend Varrel

Kommentare