Wahl am 2. und 3. November

Jugendrat: 15 Kandidaten wählbar

Diepholz - Insgesamt 15 junge Diepholzer im Alter zwischen zwölf und 19 Jahren haben sich als Kandidaten für die Wahl des Diepholzer Jugendrates aufstellen lassen.

Das teilte die Stadt Diepholz gestern mit. Die Frist zur Einreichung der Wahlvorschläge zur Wahl des Jugendrates war am 5. Oktober abgelaufen.

Unter dem Motto „Ihr gemeinsam für unsere Stadt!“ wird am 2. und 3. November zunächst in den Schulen und einen Tag später in der Mediothek und im Stadtteilhaus der Jugendrat der Stadt Diepholz gewählt.

Jetzt gehen die Vorbereitungen weiter, nach den Herbstferien können dann die die Kandidaten und Kandidatinnen auf Wahlplakaten in den Schulen Werbung für ihre Sache machen.

Wie in der „großen“ Politik verfügt der Jugendrat über ein Budget und entscheidet eigenverantwortlich über die Themen der Jugendlichen. Das Gremium besteht aus bis zu zehn Mitgliedern.

Für alle wahlberechtigten Schüler und Schülerinnen, im Alter von zwölf bis 21 Jahren, die am 2. oder 3. November nicht an der Wahl teilnehmen können, besteht im Zeitraum vom 17. bis 28. Oktober die Möglichkeit zur Briefwahl im Familienbüro der Stadt Diepholz. Mitzubringen ist ein Personaldokument.

Jeder Wahlberechtigte hat drei Stimmen, die er auf die 15 Kandidaten verteilen kann.

Weitere Informationen zur Jugendrats-Wahl gibt es in Diepholzer Rathaus oder unter Telefon 05441/909 122 oder 05441/909 128 bei der Stadtverwaltung.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

SV Sandhausen löst Holstein Kiel als Tabellenführer ab

SV Sandhausen löst Holstein Kiel als Tabellenführer ab

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Mutmaßlicher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Meistgelesene Artikel

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Viel Spaß und ein nasses Ende

637. Großmarkt: Viel Spaß und ein nasses Ende

Barnstorf und Goldenstedt in Not: „Wolfsrudel muss entfernt werden“

Barnstorf und Goldenstedt in Not: „Wolfsrudel muss entfernt werden“

Sulinger Süßwarenhersteller gibt den Werksverkauf auf

Sulinger Süßwarenhersteller gibt den Werksverkauf auf

Kommentare