Jahrelang sich selbst und andere bewegt

Ehrenamtliche bei Neujahrsempfang im Diepholzer Rathaus ausgezeichnet

+
Bürgermeister Dr. Thomas Schulze (links) mit den beim Neujahrsempfang ausgezeichneten Ehrenamtlichen. 

Diepholz - „Menschen im Ehrenamt bewegen sich und andere“, meinte Bürgermeister Dr. Thomas Schulze. Beim Neujahrsempfang der Stadt im Rathaus ehrte er (wie schon kurz berichtet) wieder Bürger, die in Diepholz ehrenamtlich tätig sind. Vor den 200 geladenen Gästen bekamen die Geehrten nicht nur Urkunde und Blumen, sondern wurden von Schulze auch kurz zu ihrer Tätigkeit und ihrer Motivation befragt.

Sandra Kirchhoff-Trimpe wurde für ihren außergewöhnlichen Einsatz im kirchlichen Bereich und im Vereinswesen ihrer Heimatgemeinde Aschen geehrt. Die Geehrte ist beispielsweise seit 2006 Mitglied im Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Mariendrebber, seit 2016 Mitglied im Trägervereins-Vorstand des Seniorenhauses „Anna Margareta“, seit 1996 stets als Wahlhelferin der Stadt Diepholz tätig und arbeitet im Schützenverein Aschen, im Heimatverein Aschen und in der Ortsfeuerwehr Aschen mit. Sie war bereits im Jahr 2000 das Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in Aschen mit organisiert und war auch 2017 Mitglied im Zeltlager-Organisationsteam.

Ludwig Friese engagiert sich ehrenamtlich in zwei Diepholzer Organisationen: im Sozialverband Deutschland (SoVD), Ortsverein Diepholz, und im Männergesangverein (MGV) Diepholz von 1899. Der Pastor im Ruhestand Ludwig Friese ist seit 17 Jahren Mitglied im SoVD, war von 2002 bis 2009 Schriftführer des Diepholzer Ortsvereins und von 2009 bis 2016 erster Vorsitzender. Heute bekleidet er das Amt des zweiten Vorsitzenden. Von 2006 bis 2014 war er Beisitzer im Kreisvorstand des Kreisverbands des SoVD. In dieser Zeit war Friese auch im politischen Sozialausschuss des Landkreises tätig.

Ehrenamtlich in der katholischen Pfarrgemeinde Christus König Diepholz engagiert

Im Männergesangverein Diepholz war Ludwig Friese von 2004 bis 2009 zweiter Vorsitzender und von 2009 bis zum vergangenen Freitag erster Vorsitzender. Zudem ist er Stimmführer des 1. Bass.

In der katholischen Pfarrgemeinde Christus König Diepholz engagiert sich die geehrte Reinhild Linten ehrenamtlich. Seit 2003 ist sie Mitglied im Pfarrgemeinderat, den sie seit 2006 bereits in der dritten Wahlperiode leitet – und das mit großem persönlichen Einsatz. Seit 2008 arbeitete Reinhild Linten an der Bildung der Pfarreiengemeinschaft Barnstorf, Diepholz und Sulingen mit, war dabei Sprecherin der Steuerungsgruppe. Nach Gründung der Pfarreiengemeinschaft 2013 trägt die Geehrte weiterhin Verantwortung im neu gegründeten „Kooperationsrat“. Seit 2006 leitet sie zudem die Sternsinger-Aktion.

Bernd Beine wurde für seinen außergewöhnlichen Einsatz im Schützenverein Diepholz von 1953 ausgezeichnet. Seit 1984 ist er Mitglied der „53er Schützen“ und ist seitdem – seit 33 Jahren – sehr engagiert dabei und bei fast jedem Arbeitsdienst anzutreffen. Im Februar 2007 wurde Bernd Beine zum „Güterverwalter“ und somit in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Die Aufgaben sind vielfältig und beinhalten hauptsächlich die Pflege und Instandhaltung der Anlage sowie die Verwaltung von Auszeichnungen und Beförderungsutensilien.

Der jüngste Geehrte ist 27 Jahre alt

Der jüngste der Geehrten war Sören Bösking. Der 27-Jährige zeigt außergewöhnlichen Einsatz in der Handballabteilung der SG Diepholz, in der er schon als Kind Mitglied wurde. Seit 2010 ist Bösking Schiedsrichterwart. Er zeigt dabei laut SG „ein hohes Maß an Engagement, Durchsetzungsvermögen, aber auch Feinfühligkeit und immer wertschätzende Kommunikation in einem mehr als „harten“ Geschäft.“ Sein besonderes Interesse gilt der Nachwuchsförderung: Sören Bösking trainiert eine männliche A-Jugend und kümmert sich auch um den Schiedsrichternachwuchs.

Zum Schluss ehrte Bürgermeister Dr. Thomas Schulze eine Gruppe: den Verein „Kultur im Tuchmacher-Haus“, der beim Neujahrsempfang durch die Vorstandsmitglieder Kerstin Waldemair, Georg Türke und Karin Sander vertreten war.

Der Verein besteht seit 20 Jahren und hat 133 Mitglieder. Er hat das alte Gebäude „Lohnstraße 2“ mit neuem Leben erfüllt und hält es lebendig. Im dortigen „Tuchmacher-Haus“ gibt es monatlich wechselnde Ausstellungen von Malerei, Bildhauerei, Kunst- und traditionellem Handwerk. Jeden Samstag- und Sonntagnachmittag ist das Haus geöffnet und die „Klönstuv“ ein guter Treffpunkt bei Kaffee und Kuchen. Der Verein finanziert sich aus eigenen Mitteln.

Die ganze Organisation des Vereins, der Ausstellungen und der anderen Veranstaltungen wird ehrenamtlich durch etwa 33 Mitglieder geleistet.

ej

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Maas besucht Auschwitz: "Unsere Verantwortung endet nie"

Maas besucht Auschwitz: "Unsere Verantwortung endet nie"

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Reload 2018 - der Aufbau des Festivals läuft

Reload 2018 - der Aufbau des Festivals läuft

Meistgelesene Artikel

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Drei tolle Tage in Sulingen

Drei tolle Tage in Sulingen

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Kommentare