„Ich komme mit Sicherheit wieder“

Erster Tandemsprung für Irin Schiffmacher (72)

+
Irin Schiffmacher war die älteste und zugleich die am weitesten angereiste Teilnehmerin beim Springerlager am Diepholzer Flugplatz. Die Begeisterung der 72-Jährigen stand ihr nach der Landung ins Gesicht geschrieben.

Diepholz - Von Wolfgang Zellhorst. Mit 72 Jahren war die Mannheimerin Irin Schiffmacher die älteste und zugleich die am weitesten angereiste Teilnehmerin an einem Tandemsprung aus dem sonnigen Himmel über Diepholz.

In ihrem Urlaub in Vietnam hatten ihr Mann Klaus und sie, Wolfgang Zellhorst, den Gründungs-Geschäftsführer des zivilen Flugplatzes (fdd) und seine Lebensgefährtin Sabine Leukert kennengelernt. Zellhorst erzählte dort begeistert von seinen Tandem-Fallschirm-Absprüngen, die er schon während der, inzwischen schon zum wiederholten Male stattfindenden Fallschirmspringer-Lager des Fallschirmspringer-Clubs Münster auf „seinem“ Flugplatz „Diepholz-Dümmerland“ gemacht hatte. 

„Das möchte ich auch!“ meinte die zierliche Irin, der man ihr Alter nicht ansieht. „Sag’ mir Bescheid, wenn das nächste Springerlager in Diepholz ist – ich komme!“ Am Himmelfahrtswochenende nun fand bei „Kaiserwetter“ das Springerlager auf dem „fdd“ statt.

Über 80 Springer am Wochenende

Über 80 Springer fielen, zunächst etwa 35 bis 40 Sekunden im freien Fall mit bis zu 240 km/h aus 13000 Fuß (etwa 4000 Metern Höhe) aus der vereinseigenen „Cessna Caravan“, die 20 Springer aufnehmen kann und mit ihrer 960 PS starken Turbine in zwölf Minuten auf Absetzhöhe ist.

Nach dem Auslösen des Fallschirms in etwa 5000 bis 3000 Metern folgt dann der fünfminütige lautlose Flug am steuerbaren Gleitschirm, direkt zur Landewiese vor den Augen der zahlreichen Zuschauer auf der Terrasse des „Cafe Weitblick“.

Wegen des durchgehend bestem Sprungwetters konnten rund 1 000 Sprünge – einschließlich der 24 Tandemsprünge – ohne Un- oder Zwischenfälle absolviert werden.

35 Sekunden freier Fall

Irin Schiffmacher, die sich Tandemmaster Detlef „auf den Rücken gebunden“ hatte, hätte den freien Fall gerne länger genossen, denn – gerade beim ersten Mal – sind 35 Sekunden recht wenig. „Ich komme mit Sicherheit wieder“.

Die Organisatoren und Verantwortlichen vom Fallschirmclub Münster waren auch diesmal von den Gegebenheiten und Möglichkeiten und dem Service des Gastgebers „fdd“ vollauf zufrieden und planen das nächste Springerlager in Diepholz noch in diesem Jahr vom 8. bis 10. September. 

Wer dann vielleicht selbst einen (190 Euro kostenden) Tandemsprung wagen will, kann sich auf der Webseite www.fallschirm-Muenster.de näher informieren und sich dort auch für einen Tandemsprung anmelden. Auch einen spontanen Entschluss, einen Sprung zu wagen, können die Münsteraner realisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Islamistischer Terroranschlag in Barcelona mit vielen Toten

Islamistischer Terroranschlag in Barcelona mit vielen Toten

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Übung des Ortsvereins Bassum und des Technischen Hilfswerks

Übung des Ortsvereins Bassum und des Technischen Hilfswerks

Meistgelesene Artikel

Aus der Disco direkt gegen eine Laterne und in eine Schlägerei

Aus der Disco direkt gegen eine Laterne und in eine Schlägerei

Doppeltes Grün an der Ampel? Autos kollidieren auf der B214

Doppeltes Grün an der Ampel? Autos kollidieren auf der B214

Syker Entenrennen endet mit denkbar knappem Zieleinlauf

Syker Entenrennen endet mit denkbar knappem Zieleinlauf

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Kommentare