Horst Evers´ Buch zur WM: „Vom Mentalen her quasi Weltmeister“

Schräg-warmherzige Beschreibung von 50 Ländern

+
In Diepholz geboren, in Hüde-Evershorst aufgewachsen: Autor und Kabarettist Horst Evers alias Gerd Winter.

Diepholz - Von Eberhard Jansen. „Der Holländer hat viele wichtige Erfindungen gemacht. Trinkpudding aus dem Tetrapak, Erdnussbutter mit Stückchen oder Tomaten ohne Geschmack...“. Horst Evers, in Diepholz geborener Meister der kabarettistisch-humoristischen Erzählung, hat sich anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft nicht nur die Nachbarn aus den Niederlanden vorgenommen. 50 Nationen beschreibt der als Gerd Winter in Hüde-Evershorst aufgewachsene Wahl-Berliner in seinem neuesten Buch: „Vom Mentalen her quasi Weltmeister“.

Charakteristische Eigenheiten der Länder nimmt er auf seine schräg-warmherzige Art ebenso aufs Korn wie bekannte Klischees.

Dass Ghana sein Ausscheiden in der Vorrunde humorvoll nimmt, könnte nach der Beschreibung von Horst Evers sein, denn „die Ghanaer sind so etwas wie die Rheinländer Afrikas“.

Das Cover des neuen Buches.

Deutschen, die sich wie ein Brasilianer fühlen möchten, gibt Evers den Tipp, viel Caipirinha zu trinken: „Spätestens nach dem dritten in praller Sonne spricht man zumindest schon mal so wie Ailton: ,Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor, wenn Ailton Tor, dann dick egal‘.“ Das Fazit in diesem Absatz des 268 Seiten starken Buches mit geballter Unterhaltung: „Wirklich große Philosophie braucht keine Verben.“ Wer eine politisch korrekte Beschreibung von Staaten und den Eigenheiten seiner Bürger sucht, wird diese bei „Vom Mentalen her quasi Weltmeister“ kaum finden. Humor steht im Mittelpunkt. Meist wohl formuliert, manchmal leicht platt – aber immer unterhaltsam.

Als „Verlängerung“ beschäftigt sich der Autor im letzten Kapitel mit „Fußball im Wandel der Zeiten“.

Horst Evers – Jahrgang 1967 und Absolvent des Diepholzer Gymnasiums Graf-Friedrich-Schule (GFS) – kommt abschließend zu der Erkenntnis: „Das Leben hört ja nach so einer Weltmeisterschaft nicht auf.“ Sein neues Buch auch nicht – es bleibt auch nach dem Fußball aktuell.

„Vom Mentalen her quasi Weltmeister“ ist bei Rowohlt (Berlin) erschienen.

Horst Evers, der zuletzt im Februar im Diepholzer Theater auftrat, ging 1987 nach Schule und Bundeswehr des Studiums wegen nach Berlin. Sein Publizistikstudium dort wandelte er jedoch nach nur einem Semester in ein Lehramtsstudium, Studienrat für Deutsch und Sozialkunde, um. Während des Studiums arbeitete Horst Evers in vielen verschiedenen Berufen.

Nachdem er 1993 seine 20-Stunden-Stelle bei der deutschen Post gekündigt hatte, lebt er nun vom Schreiben und Vorlesen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Weihnachtsbaummarkt in Westeresch

Weihnachtsbaummarkt in Westeresch

Was taugen Leitungssuchgeräte?

Was taugen Leitungssuchgeräte?

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Weihnachtsmarkt in Asendorf

Weihnachtsmarkt in Asendorf

Meistgelesene Artikel

„Tumor oberhalb der Wirbelsäule, Heilung ausgeschlossen“ - doch Lilly kämpft weiter

„Tumor oberhalb der Wirbelsäule, Heilung ausgeschlossen“ - doch Lilly kämpft weiter

Tödlicher Unfall im Gegenverkehr: 20-Jähriger stirbt wenig später

Tödlicher Unfall im Gegenverkehr: 20-Jähriger stirbt wenig später

Auf Reisen: Wie der Rotkohl an den Bio-Stand der Kampes kommt

Auf Reisen: Wie der Rotkohl an den Bio-Stand der Kampes kommt

Weihnachtsmarkt in Stuhr: Lichterglanz und verlockende Düfte

Weihnachtsmarkt in Stuhr: Lichterglanz und verlockende Düfte

Kommentare