Neue Geschäftsführerin des PHV

Hilfe bei Betreuung und Integration

Patrizia Jancik ist neue Geschäftsführerin des Vereins Persönliche Hilfen (PHV).
+
Patrizia Jancik ist neue Geschäftsführerin des Vereins Persönliche Hilfen (PHV).

Diepholz – Eine psychische Krankheit kann die Ursache sein, eine körperliche, geistiger oder seelische Behinderung oder auch Demenz: Wer seine Angelegenheiten nicht oder nicht mehr selbst regeln kann, erhält auf Antrag und nach Beschluss des zuständigen Amtsgerichts einen gesetzlichen Betreuer. Diese Betreuung ist eine Aufgabe des Vereins Persönliche Hilfen (PHV) in Diepholz.

Etwa 250 Menschen im Bereich Diepholz und Sulingen betreut er mit eigenen und ehrenamtlichen Kräften. Die 13 Mitarbeiter im PHV-Gebäude an der Jahnstraße in Diepholz haben nun eine neue Chefin.

Patrizia Jancik hat die Geschäftsführung des PHV übernommen. Die 34-Jährige ist damit Nachfolgerin von Gerd Steffens, der 20 Jahre lang den 1985 von Ärzten, Angehörigen der Justiz sowie des Gesundheitsamtes in Diepholz gegründeten Verein Persönliche Hilfen geleitet hatte und Ende 2021 in den Ruhestand gegangen war. Zwischenzeitlich hatte Andreas Wolters kommissarisch die Geschäftsführung übernommen.

Vorsorgevollmacht wichtig

„Jeder sollte, wenn möglich, eine Vorsorge-Vollmacht erstellen“, rät Patrizia Jancik. Damit kann bestimmt werden, wer für den Betroffenen im Fall des Falles entscheiden soll. Das sind in der Regel Angehörige. Rund um diese Vollmacht und andere Frage des Betreuungsrechts sowie zu Patientenverfügungen berät der PHV kostenlos. Ein Termin könne schnell vereinbart werden, so die neue Geschäftsführerin.

Kommt kein Angehöriger als Betreuer in Frage, kann das zuständige Amtsgericht einen Betreuer bestimmen. Den Antrag dazu können Menschen stellen, die die Schwierigkeiten des Betroffenen erkennen, oder auch der Betroffene selbst.

Das Gericht prüft auf Basis von medizinischen Gutachten, ob der Mensch einen Betreuer braucht – und wenn ja, für welche rechtlichen Bereiche.

„Die gesetzliche Betreuung wird immer auf eine begrenzte Zeit festgesetzt und danach vom Gericht neu geprüft“, erklärt Patrizia Jancik. Der Grundsatz ist, dass jeder möglichst selbstbestimmt bleibt.

Der Persönliche Hilfen e.V. betreut erwachsene Menschen nahezu jeden Alters. Der jüngste ist 18 Jahre alt, die ältesten sind meist von Demenz betroffen. Zudem unterstützt der Verein ehrenamtliche Betreuer im südlichen Landkreis Diepholz bei der Erfüllung ihrer Aufgabe.

Beratung auch für Schwerbehinderte im Arbeitsleben

Schwerbehinderte Menschen im Arbeitsleben sind ein weiterer Bereich, um den sich der PHV kümmert: Im Auftrag des Landes-Integrationsamtes Hildesheim ist der Integrationsfachdienst des PHV für alle schwerbehinderten Menschen tätig, die in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden möchten oder deren Arbeitsplatz bedroht ist.

Oft mit PHV gGmbH verwechselt

Der PHV e. V. (eingetragener Verein) wird oft mit der PHV gGmbH (gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung) verwechselt. Die gGmbH hat der PHV im Jahr 1992 gegründet. Sie hat ihren Sitz an der Straße An der Bahn in Diepholz und bietet Eingliederungshilfe für Menschen im erwerbsfähigen Alter an, die aufgrund ihrer seelischen Behinderung auf kontinuierliche Begleitung und Betreuung angewiesen sind.

Die gesetzlichen Betreuungen, die Schwerpunkt des PHV e.V. sind, werden in Deutschland zu etwa 75 Prozent ehrenamtlich geführt, so der Verein. Geschwister, Eltern, Kinder oder andere nahestehende Personen kümmern sich dann um Rentenangelegenheiten, Pflegeversicherung, Sozialhilfe und andere Bereiche des Lebens. Sie stehen als Betreuer im Kontakt zum Betreuungsgericht und müssen dort jährlich berichten.

Kostenlose Informationen

Für eine kostenlose Beratung oder bei Interesse, ehrenamtlich eine gesetzliche Betreuung zu übernehmen, ist der PHV e. V. an der Jahnstraße 16 in Diepholz zu erreichen unter Tel. 05441/995560 oder per E-Mail an mail@phv-diepholz.de. Internet: www.phv-diepholz.de.

Auch Arbeitgeber können in Fragen zu Schwerbehinderung im Arbeitsleben durch den PHV-Integrationsfachdienst beraten werden.

Die neue Geschäftsführerin Patrizia Jancik hat in all diesen Bereichen Erfahrung. Die 34-Jährige studierte in Osnabrück soziale Arbeit. Bevor sie nach Diepholz zum PHV e. V. kam, war sie im Gesundheitsamt in Rotenburg/Wümme tätig – in der dortigen Betreuungsstelle.

Beim PHV in Diepholz sind sieben Mitarbeiter beziehungsweise Mitarbeiterinnen in der gesetzlichen Betreuung beschäftigt, zwei in der Verwaltung und vier im Integrationsfachdienst. Zudem gibt es noch ein ausgelagerte Stelle in Verden.

Über ihre verantwortungsvolle Aufgabe in Diepholz freut sich die aus Osnabrück stammende Patrizia Jancik: „Das ist genau das, was ich machen wollte.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

34-Jähriger bei Kollision schwer verletzt

34-Jähriger bei Kollision schwer verletzt

34-Jähriger bei Kollision schwer verletzt
Tote Schafe liegen weit verstreut im Sulinger Moor

Tote Schafe liegen weit verstreut im Sulinger Moor

Tote Schafe liegen weit verstreut im Sulinger Moor
Wie aus einer anderen Zeit: Familie errichtet historisches Fachwerkhaus neu

Wie aus einer anderen Zeit: Familie errichtet historisches Fachwerkhaus neu

Wie aus einer anderen Zeit: Familie errichtet historisches Fachwerkhaus neu
Suche nach Vermisstem in Brinkum mit Hubschrauber und Spürhund

Suche nach Vermisstem in Brinkum mit Hubschrauber und Spürhund

Suche nach Vermisstem in Brinkum mit Hubschrauber und Spürhund

Kommentare