Heute: Fotoaktion vor der Klinik

Klinik Diepholz: Bürgerinitiative gründet sich

+
Die Alexianer-Klinik in Diepholz (Archivfoto).

Diepholz - Lange war es in Diepholz ungewöhnlich ruhig, was öffentliche Unterstützung oder Solidaritätsbekundungen zum Thema Klinik Diepholz betrifft. Das wird jetzt anders.

Seit dieser Woche gibt es eine Bürgerinitiative, die sich für den Erhalt der heimischen Klinik stark machen und Unterschriften sammeln will.

Die Initiative geht von der Diepholzerin Jolanta Malan aus. Für heute, Donnerstag, lädt sie alle Interessierten zu einem Fototermin ein. Jeder, der seine Unterstützung für die Alexianer-Klinik dokumentieren will, sollte um 13.30 Uhr zum Haupteingang der Klinik (Eschfeldstraße) kommen. Dort wird ein dann ein Gruppenbild aufgenommen, ein großes, so hoffen die Initiatoren.

Mit dem Foto will die Bürgerinitiative für ihre Sache werben, für den Erhalt der Diepholzer Klinik. Es soll auf Plakate gedruckt werden, eventuell auch auf einen Flyer, so die ersten Ideen. „Es sollte in jedem Geschäft in Diepholz hängen“, sagt Jolanta Malan, „um zu zeigen: wir stehen hinter der Klinik und ihren Mitarbeitern. Jeder in Diepholz und Umgebung muss doch ein Interesse haben, dass die Klinik weiter bestehen bleibt.“

Dazu wollen die Initiatoren nun auch so viele Unterstützung-Unterschriften wie möglich sammeln. Listen liegen bereits bei den Stadtwerken, bei den Diep-holzer Banken und Sparkassen sowie in der Klinik selbst aus. Listen werden auch heute beim Fototermin verteilt.

Adressat sind alle Entscheider, ganz gleich, ob als Gesellschafter, im Kreistag oder auf Landesebene. „Notfalls gehe ich auch nach Berlin“, sagte Jolanta Malan, deren Mann, Dr. Dariusz Malan, Arzt in Diepholz ist.

Unterstützung beim Gründungsprozess der BI erhält sie bislang von den Diepholzer Familien Wistuba, Berg und Lehnkering, aber gern werden noch weitere Interessierte gesehen, die mitmachen wollen. „Wir können jede Verstärkung gebrauchen“, so Malan. Auslöser für die Gründung der Initiative war letztlich der Fall der kleinen Sophie (wir berichteten), die „überraschende Geburt“, die viele Menschen berührte, die aber auch zeigte, wie (lebens-)wichtig eine qualifizierte ärztliche Versorgung vor Ort ist.

Erst am Dienstag war bekanntgeworden, dass der Diepholzer Stadtrat bei einer Sondersitzung eine parteiübergreifende Resolution zum Erhalt der Klinik in Diepholz beschließen will. Zu der – noch nicht terminierten – Sitzung soll auch Landrat Cord Bockhop eingeladen werden.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare