Erntedankfest in Aschen

„Der Herbst ist da“ in kurzen Hosen

+
Am Aschener Heimatmuseum setzte sich der Ernteumzug in Bewegung.

Aschen - „Der Herbst ist da“, sangen die Kinder aus der Grundschule Aschen gestern zum Auftakt des Erntefestes auf dem Gelände des Heimatmuseums. Mit dem Blick auf den Kalender mag das stimmen, aber die Akteure und Zuschauer – gestern mit T-Shirt, Sonnenbrillen und leichtem Schuhwerk bekleidet – nahmen den Spätsommer nochmal gern hin. Zu seinem Erntefest hatte der Heimatverein Aschen das Wetter einmal mehr auf seiner Seite.

Aber die Schulkinder unter der Leitung von Birgit Köster und den beiden pädagogischen Mitarbeiterinnen Oxana Weber und Lena Ripking hatten nicht nur den Herbst im Repertoire, sondern auch auch den „Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“. „Das habt ihr toll gemacht“, lobte Willi Sillmann, 2. Vorsitzender des Heimatvereins, nach dem Vortrag der Kinder, bevor er das Startsignal zum Umzug gab.

Angeführt von dem leuchtend roten Trecker mit Ludwig Lamping am Steuer und dem Wagen mit Erntekönigin Maleen Schaper und ihren Ehrendamen Kaja Göbberd und Rieke Brockmann zog sich der Enteumzug mittags durch den Ort.

Nahezu alles, was in Aschen „Rang und Namen“ hat, war auf den Beinen und reihte sich ein: Die Feuerwehr mit Groß und Klein, der Sportverein, der Schützenverein, Kindertagesstätte und Schule. Wie immer in Aschen waren viele Kinder mit ihren Kettcars, Fahrrädern und Rollern dabei, die sie zum Teil aufwendig geschmückt hatten.

Die Neuen im Zug trugen die Raute auf der Fahne und vermutlich auch im Herzen. Der HSV-Fanclub Aschen hatte seinen neu konstruierten Bollerwagen mitgebracht. Man ließ die Niederlage gegen die Bayern am Wochenende Niederlage sein und feierte kräftig mit. Neue Gesichter auch bei der musikalischen Begleitung: Der Spielmannszug aus Bohmterheide sorgte für den richtigen Gleichschritt.

Julia Engemann wurde zur neuen Erntekönigin gekrönt.

Gute Stimmung herrschte auch auf dem Wagen des Heimatvereins, der anders, als manche Mitreisende befürchtet, natürlich nicht umkippte. Alles kam aufrecht am Geläden des Heimatvereins an, wo die Bühne, beziehungsweise der Altar, unter freiem Himmel bereits bereitet war zum großen Erntedankgottesdienst der ev. Kirchengmeinden Jacobidrebber und Mariendrebber (zu der Aschen gehört) Pastor Rainer Hoffmann hatte den Gottesdienst unter das Thema „Wer beschenkt wird, sagt Danke“ gestellt. Zwei Familien nutzen den Freiluftgottesdienst für Taufen. Der Gottesdienst wurde mitgestaltet von der evangelishen Kindertagesstätte unter der Leitung von Hildesgard Loesbrock und ihrem Team.

Anschließend verlagerte sich das Geschehen in die Koopsche Scheune, wo Willi Sillmann die Gäste begrüßte und Rosmarie (Rosi) Zargus, Erntekönigin von 1964, einen humorvollen Rückblick auf ihre Erlebnisse als gekröntes Haupt gab.

Erntefest in Aschen

Zum Höhepunkt und Ausklang des Erntedankfestes wurde gestern am frühen Abend Julia Engemann zur neue Erntekönigin gekrönt. Sie wird begleitet von den Ehrendamen Maja und Maleen Schaper. 

sr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Meistgelesene Artikel

Prozess nach mutmaßlicher Vergewaltigung: Nebenklägerin sagt aus

Prozess nach mutmaßlicher Vergewaltigung: Nebenklägerin sagt aus

Mitarbeiterin der Flüchtlingsunterkunft sagt in Prozess aus

Mitarbeiterin der Flüchtlingsunterkunft sagt in Prozess aus

Syke sucht seine Rätselchampions

Syke sucht seine Rätselchampions

Kommentare