1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Diepholz

Regionale Anbieter laden nach Diepholz zu Drei-Gänge-Menü in die Villa Prinzhorn ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jannick Ripking

Kommentare

Für sie steht Regionalität im Vordergrund: Die Gastgeber (von links) Arne Oehlmann, Sebastian Greke, Eike Sudmann und Christopher Franz präsentieren bei „Villa Meats Friends“ ihre Produkte und wollen in der Villa Prinzhorn mit den Besuchern ins Gespräch kommen.
Für sie steht Regionalität im Vordergrund: Die Gastgeber (von links) Arne Oehlmann, Sebastian Greke, Eike Sudmann und Christopher Franz präsentieren bei „Villa Meats Friends“ ihre Produkte und wollen in der Villa Prinzhorn mit den Besuchern ins Gespräch kommen. © Jannick Ripking

Sebastian Greke, Christopher Franz, Eike Sudmann und Arne Oehlmann wollen Regionalität beim Essen nach Diepholz bringen. Dafür laden sie zu einem Event in der Villa Prinzhorn ein.

Diepholz – Wenn aus Freunden Geschäftspartner werden: Eike Sudmann, Sebastian Greke und Arne Oehlmann kennen sich seit Kindertagen. Beruflich sind sie unterschiedliche Wege gegangen, haben jetzt dennoch auch geschäftlich zueinandergefunden. Sie laden zu einem Event am Freitag, 25. März, in die Villa Prinzhorn ein, bei der regionales Essen im Vordergrund steht.

„Ich bin ein großer Fan von gutem Essen, guten Getränken und Regionalität“, sagt Sebastian Greke, Restaurantleiter der Villa Prinzhorn. „Das wollte ich gerne miteinander verbinden.“ Dabei habe er direkt an Sudmann und Oehlmann gedacht. Ersterer vermarktet als Geschäftsführer des landwirtschaftlichen Betriebs Wiechering-Sudmann Galloway-Fleisch. Letzterer verkauft die Kartoffeln des elterlichen Hofs im Internet. Ende des vergangenen Jahres brachte Oehlmann einen eigenen Kartoffelschnaps auf den Markt. Greke: „Wenn man solche Angebote vor Ort hat, dann sollte man sie auch nutzen.“

Drei-Gänge-Menü bei „Villa Meats Friends“

Die Drei setzten sich also zusammen und fingen an, eine Veranstaltung für Diepholz zu planen. Herausgekommen ist „Villa Meats Friends“: ein Drei-Gänge-Menü aus heimischen Produkten für „Leute, die die Regionalität und die Qualität unseres Angebotes zu schätzen wissen“, so Greke.

Doch was erwartet die Gäste bei „Villa Meats Friends“? Oehlmann erklärt: „Wir wollen Inspiration für den privaten Gebrauch bieten. Aus unseren Produkten kann man Tausend Sachen zubereiten, die man so vielleicht noch gar nicht kennt.“ Heimisches soll dem Besucher demnach schmackhaft gemacht werden. Deswegen seien alle Gerichte, die es an dem Abend geben werde, so konzipiert, dass man sie Zuhause nachkochen könne. „Genau die Lebensmittel, die es auf der Speisekarte gibt, kann man bei uns nachkaufen“, erzählt Oehlmann.

Heimisches Galloway-Fleisch und regionale Kartoffeln

Der Schwerpunkt des Essens liegt an diesem Abend auf dem Galloway-Fleisch von Sudmann und den Kartoffeln von Oehlmann. „Galloways wachsen ganz langsam. Wir halten diese Tiere ganzjährig auf der Weide“, berichtet Sudmann. Deswegen sei das Fleisch besonders zart. „Und weil das Fett intramuskulär liegt, wird das Fleisch nicht so schnell trocken“, sagt Sudmann. Die nächste Gelegenheit, Galloway-Fleisch bei Sudmann zu kaufen, besteht am Freitag, 5. März, zwischen 16.30 und 17.30 Uhr sowie Samstag, 6. März, zwischen 11 und 12 Uhr, wenn man es vorab bestellt hat.

Oehlmann möchte an dem Abend aufzeigen, dass man aus Kartoffeln weit mehr herstellen kann als nur Pommes, Auflauf oder Gratin. „Nicht jede Kartoffel ist gleich“, sagt er. Die verschiedenen Sorten hätten unterschiedliche Qualitäten für unterschiedliche Verwendungszwecke. „Mein Schnaps ist zum Beispiel aus Pommeskartoffeln gemacht, weil dort vergleichsweise viel Stärke drin ist“, verrät Oehlmann.

„Villa Meats Friends“: Für einen besseren Wiedererkennungswert gibt es für diese Veranstaltung schon jetzt ein Logo. Grafik: MB Creative
„Villa Meats Friends“: Für einen besseren Wiedererkennungswert gibt es für diese Veranstaltung schon jetzt ein Logo. Grafik: MB Creative © MB Creative

Für die Getränke holten die Gastgeber als vierten im Bunde Christopher Franz, Inhaber der Bootshaus-Brauerei, ins Boot, da seine Geschäftsidee ideal ins Konzept passe. Er hat vor einigen Jahren in Marl eine kleine Privatbrauerei gegründet. „Mein Bier ist naturbelassen und unfiltriert“, sagt er. Sein Bier reife mit sechs Wochen länger als industriell hergestelltes. „Daher schmeckt es gehaltvoller“, erklärt Franz. Für „Villa Meats Friends“ kündigt er an, dass es neben Pils auch die saisonalen Sorten Bockbier und Märzen geben wird.

Greke, Sudmann, Oehlmann und Franz wollen das Event auch nutzen, um mit den Gästen ins Gespräch zu kommen. „Wir sind vor Ort und erzählen gerne etwas über uns und unsere Produkte. Es soll ein lockerer Abend werden“, sagt Greke. „Für uns ist das natürlich auch ein Stück weit Marketing“, sagt Sudmann ganz offen. „Wir wollen bekannter werden“, ergänzt Oehlmann. „Aber wir wollen den Leuten auch etwas bieten“, sagt Greke über die Ansprüche an die eigene Veranstaltung.

„Villa Meats Friends“ als wiederkehrendes Event

Die Gastgeber bieten „Villa Meats Friends“ zum Festpreis von 54,90 Euro pro Person an. Beginn ist um 18 Uhr in der Villa Prinzhorn. Im Restaurant ist Platz für 40 Personen. Im Preis inbegriffen ist ein Getränkepaket. Anmeldungen nimmt Sebastian Greke täglich – außer sonntags – ab 14 Uhr telefonisch entgegen.

Dass „Villa Meats Friends“ eine einmalige Sache bleibt, hoffen die Veranstalter nicht. Greke: „Wenn unser Angebot gut ankommt, können wir uns schon vorstellen, dass das ein wiederkehrendes Event wird.“ Sie schließen nicht aus, dass sie in Zukunft nicht auch mehr als vier Gastgeber sein werden. Der Restaurantleiter der Villa Prinzhorn wagt einen Ausblick: „Es können auch gerne weitere regionale – und saisonale – Anbieter mitmachen. Sie sind gerne willkommen. Und wenn sich daraus am Ende ein Stadtfest entwickelt, sagen wir bestimmt nicht ,Nein‘.“

Reservieren

Tel. 05441 / 99515444

Auch interessant

Kommentare