Hauke Malz neuer stellvertretender Ortsbrandmeister / Drehleiter kommt

Gatzemeier bleibt der Chef

+
Dr. Hauke Malz (2.v.l.) ist neuer stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Diepholz. Er löste Axel Telthörster (l.) ab. Einstimmig wiedergewählt wurden Ortsbrandmeister Rolf Gatzemeier (r.) und sein weiterer Vertreter Volker Leymann.

Diepholz - Von Reinhold Dufner. Rolf Gatzemeier steht für weitere sechs Jahre an der Spitze der Ortsfeuerwehr Diepholz. In der Generalversammlung am Freitagabend im Haus der Feuerwehr wurde der 51-jährige gelernte Zimmermann einstimmig und unter großem Beifall wiedergewählt. Gatzemeier ist bereits seit 2010 Ortsbrandmeister. Davor war der Mitarbeiter des städtischen Bauhofs sieben Jahre stellvertretender Ortsbrandmeister.

Zu wählen waren auch die beiden stellvertretenden Ortsbrandmeister. Einstimmig fiel das Votum für Volker Leymann aus. Axel Telthörster dagegen stellte sich nach vierjähriger Amtszeit nicht wieder zur Wahl. Sein Nachfolger wurde – ebenfalls ohne Gegenstimme – Dr. Hauke Malz. „Wahlen sind schön gelaufen“, freute sich Stadtbrandmeister Frank Schötz, der bei diesem Punkt die Versammlungsleitung übernommen hatte.

Der Punkt „Wahlen“ zog sich in der Versammlung über Gebühr hin. Bei mehreren Vorschlägen musste geheim abgestimmt werden. „Muss das sein?“, fragten sich da vor allem schon etwas ältere Feuerwehrleute. Die alten beziehungsweise neuen Mandatsträger, deren Amtszeit im Gegensatz zu den drei Führungskräften drei Jahre beträgt, sind Jürgen Vinke (Zugführer Retten), Sabine Gatzemeier (Zugführer Wasser), Björn Höffken (stellvertretender Zugführer Retten), Tanja Abeln (stellvertretender Zugführer Wasser), Florian Hümmling (Gruppenführer Retten), Jens Dittmann (Gruppenführer Wasser), Steffen Funk und Björn Pfeiffer (stellvertretender Gruppenführer Retten) sowie Hendrik Logemann und Tim Schwarze (stellvertretender Gruppenführer Wasser). Tanja Abeln wurde als Kassenwartin wiedergewählt. Ihr Stellvertreter heißt Mathias Abke. Die weiteren Wahlen: Sicherheitsbeauftragter Tim Schwarze (Stellvertreter Marvin Hinsch), Atemschutzgerätwart Jens Dittmann (Stellvertreter Tobias Mallwitz und Max Lange) und Kassenprüfer Carolin Pieper.

Mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen für 40-jährige Verdienste wurde Oberbrandmeister Jürgen Vinke ausgezeichnet. In der vom niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius unterzeichneten Urkunde werden „langjährige Verdienste im Brandschutz und bei der Hilfeleistung der Feuerwehren“ attestiert. Am 1. Februar 1976 trat Jürgen Vinke in die Jugendfeuerwehr Diepholz ein. Er besuchte zahlreiche Lehrgänge sowohl an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Wehrbleck als auch an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz. Der Zugführer kletterte auf der Beförderungsleiter bis zum Oberbrandmeister. Seit 1984 ist er auch Mitglied der Kreisfeuerwehrbereitschaft 3 und führt außerdem als Kreisausbilder Gefahrstoff-Lehrgänge durch.

An der Versammlung nahm stellvertretender Bürgermeister Hans-Ulrich Püschel teil, der von mehreren Ratskollegen sowie Vertretern der Stadtverwaltung begleitet wurde. „Zwischen der Verwaltung und der Feuerwehr besteht eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Der Stadtrat hat hohe Anerkennung für den ehrenamtlichen Einsatz für unsere Stadt“, sagte Püschel. Er würdigte auch die sachkundige Unterstützung der Feuerwehr bei der Einrichtung der Flüchtlingsunterkunft auf dem Fliegerhorst. Dort sei das Umfeld um die Häuser geschottert worden. Dies zeige, dass die Aufgaben der Feuerwehr vielseitig seien. „Die Stadt Diepholz ist stolz auf ihre Freiwillige Feuerwehr. Die Bevölkerung ist froh darüber, dass sie sich auf die Feuerwehr verlassen kann“, würdigte der stellvertretende Bürgermeister das ehrenamtliche Engagement der „Blauröcke“.

In seinem Grußwort erwähnte Püschel die bisher größte Beschaffung für die Stadtfeuerwehr, nämlich eine neue Drehleiter, die am kommenden Freitag in Diepholz erwartet wird. Laut Ortsbrandmeister Gatzemeier werden sich am Dienstag acht Feuerwehrleute und ein Vertreter der Verwaltung in Richtung Ulm aufmachen, um die vollautomatische Magirus-Gelenk-Drehleiter vom Typ M32L-AT, installiert auf einem Fahrgestell von MAN, in Augenschein zu nehmen und nach Diepholz zu überführen. Der Termin für die offizielle Indienststellung der rund 560000 Euro teuren Neuanschaffung steht noch nicht fest. Die alte Leiter aus dem Jahr 1989 soll verkauft werden.

Mehr zum Thema:

Verfolgungsjagd endet mit Unfall 

Verfolgungsjagd endet mit Unfall 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Kommentare