„Hat sich wirtschaftlich nicht mehr gelohnt“

Diepholzer Kneipe „Zur alten Postklause“ nach 49 Jahren geschlossen

+
Frank Härtel hat die „Alte Postklause“ am Montagabend nach 49 Jahren geschlossen. 

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Nächstes Jahr hätte diese Diepholzer Kneipe Jubiläum gehabt, hätte 50-jähriges Bestehen feiern können. Doch seit Montagabend ist Schluss: Die „Alte Postklause“ an der Engen Straße ist (zunächst) Geschichte. Frank Härtel – Pächter in der zweiten Generation – zog einen Schlussstrich.

„Es hat sich wirtschaftlich nicht mehr gelohnt“, ist seine Begründung. Seine Eltern hatten die Gaststätte „Zur alten Postklause“ am 19. August 1967 eröffnet. Sie war eine klassische Biergaststätte mit Theke und 50 Sitzplätzen. Der 5. Zug des Schützenvereins Diepholz von 1953 nutzte die Gaststätte als Vereinslokal.

Am 1. Januar 2007 hatte Frank Härtel die „Alte Postklause“ von seinem Vater Wolfgang übernommen. Mit Oldieabenden und Spanferkelessen im Biergarten des Lokals brachte er Abwechslung ins klassische Angebot. Im Gastraum durften keine Speisen angeboten werden, da es eine „Raucherkneipe“ war. Beim Diepholzer Großmarkt war Härtel in vergangenen Jahren mit einem Stand vertreten. 2016 fehlte er. Und jetzt zog Frank Härtel auch mit seiner Gaststätte die Konsequenzen in einer für die Gastronomie allgemein schwierigen Lage. Was er nun beruflich macht, wisse er noch nicht, sagte der 49-Jährige gestern im Gespräch mit unserer Zeitung.

Am Montagabend feierten Frank Härtel und seine Frau Petra im Kreis der langjährigen Stammgäste „Kehraus“. Dabei tanzte das Paar im Verlauf des Abends zum Lied „Die kleine Kneipe“. Bei seinen Gästen bedankte sich der Wirt zum Abschied mit Freigetränken.

Mit der Schließung der „Alten Postklause“ hat sich die Gastronomie-Szene in der Kreisstadt weiter ausgedünnt. Es gibt nun nur noch wenige Gaststätten, in denen man „nur ein Bier trinken“ kann.

Ali Yerek, Eigentümer des Hauses an der Engen Straße 19, will nach Möglichkeit die Gaststätte „Zur alten Postklause“ in dem Gebäude erhalten. Er ist zurzeit auf der Suche nach einem Nachfolger für den langjährigen Pächter. Der Diepholzer: „Es gibt Interessenten – konkret ist aber noch nichts.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Meistgelesene Artikel

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Fechtkunst am Schloss

Fechtkunst am Schloss

Kommentare