Diepholzer Rat: Auszählung der Stimmen um 22.50 Uhr beendet

CDU und FDP haben weiterhin die Mehrheit

Bei der Wahlparty am Sonntagabend im Diepholzer Rathaus erläuterte Bürgermeister Dr. Thomas Schulze (links) die nach und nach aus den Wahllokalen eingehenden Ergebnisse für die Wahl zum Kreistag und Diepholzer Rat. - Foto: Jansen

Diepholz - Von Eberhard Jansen. 14 Sitze im Diepholzer Rat für die CDU, zehn für die SPD, vier für die FDP, drei für die Grünen, einen für Die Linke. Dieses Ergebnis der Kommunalwahl gab Bürgermeister Dr. Thomas Schulze am Sonntagabend gegen 22.45 Uhr im Rathaus bekannt. Demnach kann die bisherige CDU/FDP-Mehrheit weiter bestehen bleiben.

In den Rat gewählt wurden (Stimmen in Klammern):

Für die CDU: Gerhard Albers (602), Gerhard Friedrichs (254), Horst Glockzin (418), Sandra Huntemann (103), Heino Langhorst (243), Jolanta Malan (297), Ralf Müller (272), Wilhelm Paradiek (599), Hans-Ulrich Püschel (1 188), Marcel Scharrelmann (622), Bärbel Schmitz (292), Heinfried Sudmann (263), Sabine Wilker (260) und Karin zur Mühlen (212).

Für die SPD: Manfred Albers (1139), Dagmar Brinkmann (87), Ingo Estermann (745), Ralf Evers (395), Rabea Schafmeyer (142), Prof. Dr. Winfried Schröder (144), Marta Sickinger (181), Bernt Streese (225), Sonja Syrnik (245), Ljiljana Zeisler (182).

Für die FDP: Heinrich Buck (281), Lars Mester (163), Wilhelm Reckmann (302), Hans-Werner Schwarz (762).

Für die Grünen: Andreas Pawelzik (280), Veysi Savga (153) und Dagmar Trümpler (178). Die Linke: Peter Parizsky (388).

Die Wahlbeteiligung lag bei 52,20 Prozent. Sie hatte vor fünf Jahren bei 49,66 Prozent gelegen.

Bei der städtischen Wahlparty im Diepholzer Rathaus blieben Politiker und Kandidaten größtenteils unter sich. „Normalbürger“ waren kaum auszumachen. Bürgermeister Dr. Thomas Schulze erläuterte ab 19 Uhr die nach und nach aus den Wahllokalen eingehenden Ergebnisse; Grafiken und Zahlen konnten auf großflächigen Projektionen verfolgt werden.

Dabei wurde die Geduld der politisch Interessierten auf eine harte Probe gestellt. Weil jeder Wähler bekanntlich drei Stimmen unterschiedlich vergeben konnte, dauerte die Auszählung wie erwartet lange. Zunächst – ab 18 Uhr – hatten die Stimmen für die Kreistagswahl ausgezählt werden müssen.

Bei den zwölf Diepholzer Wahlbezirken hatte es eine Veränderung gegeben. Da das Soldatenheim „Haus Herrenweide“ geschlossen ist, wurde für den Bereich Maschstraße das Gebäude der Christlichen Missionsgemeinde genutzt.

Als dort noch der „Schützenhof“ (Hadeler-Rommel) war, hatte das Haus schon als Wahllokal gedient.

+ Ergebnis Stadtrat Diepholz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Für Erpressung fehlt der Gewalt-Nachweis

Für Erpressung fehlt der Gewalt-Nachweis

Kommentare