Corona macht Plänen einen Strich durch die Rechnung

150-jähriges Bestehen: SG Diepholz sagt große Jubiläumsfeier ab

Der Vorstand der SG Diepholz hat beschlossen, die Aktionen zum Jubiläum komplett abzusagen (von links): Markus Gäbelein, Geschäftsführer Ralf Jacobsen, Beate Gondek und Frank Förster. Es fehlt Georg Hagemann.
+
Der Vorstand der SG Diepholz hat beschlossen, die Aktionen zum Jubiläum komplett abzusagen (von links): Markus Gäbelein, Geschäftsführer Ralf Jacobsen, Beate Gondek und Frank Förster. Es fehlt Georg Hagemann.

Diepholz – Ein besonderes Jahr sollte 2020 für die SG Diepholz werden. Die 1870 gegründete Sportgemeinschaft wollte ihr 150-jähriges Jubiläum feiern. Alle 16 Abteilungen der SG Diepholz hatten dafür Aktionen geplant, die sie im Juni im Müntepark und in der Mühlenkamphalle zeigen wollten. Auch ein Festakt war organisiert. Corona machte der SG einen Strich durch diese Rechnung. Jetzt hat der große Verein seine Jubiläumsfeiern ganz abgesagt.

Ursprünglich sollten sie 2021 nachgeholt werden. „Da uns das Coronavirus wahrscheinlich 2021 auch noch stark beeinträchtigen wird, haben wir uns entschlossen, für 2021 keine Planungen vorzunehmen“, schrieb der Vorstand in einem Brief an alle Abteilungsleiter. Als eine Möglichkeit ist angedacht, im Jahr 2025 das 155-jährige Bestehen zu feiern.

Das Vorstandsteam mit den gleichberechtigten Mitgliedern Frank Förster, Markus Gäbelein, Beate Gondek, und Georg Hagemann sowie Ralf Jacobsen als Geschäftsführer fasste den Beschluss, die Jubiläumsfeiern auch für 2021 abzusagen, während einer Online-Sitzung.

„Wir freuen uns darüber, dass Spender, die für das Jubiläum Geld gegeben hatten, damit einverstanden sind, dass wir dieses nun für die Kinder- und Jugendarbeit verwenden.“, so Ralf Jacobsen im Gespräch mit unserer Zeitung. Es geht dabei um etwa 2 000 Euro.

Die SG hatte geplant, das Zelt des Schützenkorps Diepholz im Müntepark eine Woche nach dem Schützenfest für den Jubiläums-Festakt und weitere Veranstaltungen mit zu nutzen. Doch da wegen der aktuellen Pandemielage auch noch offen ist, ob auch das Korps feiern kann, entschloss sich der SG-Vorstand zur Komplett-Absage des Jubiläums.

Absagen musste der Verein wegen der Coronapandemie schon viele Trainingsstunden. Die Übungsleiter bekommen in der Regel keinen Ersatz für ihre entgangenen Aufwandsentschädigungen. Auch Sportveranstaltungen wie das Schwimmfest, die Dümmermeilen-Regatta der Ruderabteilung sowie der Diepholzer Stadtlauf mussten wegen Corona gestrichen werden. Im Lockdown wurde der Trainings- und Sportbetrieb komplett eingestellt, konnte aber im Sommer unter entsprechenden Hygienebedingungen weitgehend wieder aufgenommen werden. Im aktuellen zweiten Lockdown gibt es erneut kein Training und keinen Wettkampf. Lediglich Individualsport – zum Beispiel Jogging allein oder zu zweit – ist noch erlaubt.

Insbesondere der Gesundheits- und Rehasport der Behindertensportabteilung konnte und kann derzeit nicht stattfinden, da nahezu alle dort Aktiven zur Risikogruppe der älteren Menschen gehören.

Durch fehlenden Rehasport, der von Krankenkassen finanziert wird, und die Schließung der SG-Vereinsheime von Fußballern, Tennisfreunden und Ruderern gingen Einnahmen verloren. Das in den Heimen erwirtschaftete Geld nutzt die SG für Investitionen. Die Fixkosten laufen unterdessen weiter.

Trotz des eingeschränkten und zeitweise vollends gestrichenen Angebotes blieb die SG bislang von einer Austrittswelle verschont. Die Zahl der Mitglieder, die der gemeinnützigen Sportgemeinschaft den Rücken gekehrt haben, entspricht 2020 bislang in etwa dem Durchschnitt der vergangenen Jahre.

Für 2021 hat die SG einen Termin festgelegt: Der traditionelle Diepholzer Stadtlauf ist für den 25. September geplant.

Zudem läuft das Programm „Integration durch Sport“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) bei der SG weiter. Darüber freut sich besonders Vorstandsmitglied Frank Förster, der als „Sportlotse“ für dieses Projekt in Diepholz zuständig ist. Die SG Diepholz ist seit 2019 Stützpunktverein von „Integration durch Sport“.

1512 Mitglieder: Die Sportgemeinschaft (SG) ist der größte Verein in der Stadt Diepholz. Sie hat derzeit 1 512 Mitglieder. Die SG Diepholz von 1870 umfasst 16 Sparten: Badminton, Behindertensport, Boxen, Fußball, Handball, Judo / Ju-Jutsu, Leichtathletik, Rudern, Schach, Schwimmen, Taek-wondo, Tauchen, Tennis, Tischtennis, Turnen und Volleyball.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Krisen-BVB verliert wilden Borussen-Gipfel gegen Gladbach

Krisen-BVB verliert wilden Borussen-Gipfel gegen Gladbach

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Immer mehr Bildschirme im Auto

Immer mehr Bildschirme im Auto

Deutsche Handballer vor frühem WM-Aus

Deutsche Handballer vor frühem WM-Aus

Meistgelesene Artikel

Helgstrand Dressage sorgt für neues Leben auf Gestüt in Syke-Wachendorf

Helgstrand Dressage sorgt für neues Leben auf Gestüt in Syke-Wachendorf

Helgstrand Dressage sorgt für neues Leben auf Gestüt in Syke-Wachendorf
Neues Haus auf 22 Pfählen entsteht an der Lohnstraße 4

Neues Haus auf 22 Pfählen entsteht an der Lohnstraße 4

Neues Haus auf 22 Pfählen entsteht an der Lohnstraße 4
Impftermine in Niedersachsen: Datenbank fehlerhaft –Impf-Brief-Chaos

Impftermine in Niedersachsen: Datenbank fehlerhaft –Impf-Brief-Chaos

Impftermine in Niedersachsen: Datenbank fehlerhaft –Impf-Brief-Chaos

Kommentare