1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Diepholz

„Greenbeats“ in Diepholz: Karten für Auftritt im November erhältlich.

Erstellt:

Von: Michael H. Dümer

Kommentare

Wollen den Diepholzern am 18. November bei ihrem Konzert im Theater so richtig einheizen: das Percussion-Ensemble„Greenbeats“.
Wollen den Diepholzern am 18. November bei ihrem Konzert im Theater so richtig einheizen: das Percussion-Ensemble„Greenbeats“. © greenbeats

Sie bezeichnen sich selbst als „eines der begehrtesten Percussion-Ensembles in Europa“ – die „Greenbeats“. Im November tritt die Gruppe in Diepholz auf.

Diepholz – Leise sind sie nicht gerade. Sie bezeichnen sich selbstbewusst als „eines der begehrtesten Percussion-Ensembles in Europa“ und wollen mit ihrem musikalischen Showprogramm am Freitag, 18. November, das Publikum in Diepholz in ihren Bann ziehen: „Greenbeats“ kommen erneut in die Grafenstadt und haben sich für den Fall, dass das Interesse an Karten entsprechend groß sein sollte, den 17. November für einen Zusatztermin schon einmal freigehalten.

Für einen wird es dann sogar ein Heimspiel sein, denn die Wurzeln von Timm Pieper liegen in Diepholz. Der ist nicht nur Band-Mitglied, sondern gilt als einer der Gründer und Kopf der Formation. Gerade hat – nach Mitteilung der Musiker – der Kartenvorverkauf begonnen. Tickets zum Preis von 39 Euro gibt es nicht nur über alle Nordwestticket- und Eventim-Vorverkaufsstellen sondern auch beim Diepholzer Kreisblatt an der Bahnhofstraße.

„Mitreißende Drum-Performances, spektakuläre Showeffekte, skurrile Tanzeinlagen und Unterhaltung nonstop“, beschreiben die Musiker das, was sie auf der Bühne machen – seit mittlerweile 15 Jahren. Mehr als 600 Konzerte habe es seither gegeben. Große Bekanntheit erlangten die „Greenbeats“ unter anderem durch die gemeinsame Tournee mit DJ Bobo in den größten Arenen Deutschlands, ihre Teilnahme an der RTL-Show „Supertalent“ oder durch Fernsehauftritte – etwa in der Show „Willkommen bei Carmen Nebel“ und im „ZDF Fernsehgarten“. Aber auch in Diepholz waren „Greenbeats“ schon zu erleben, etwa im Mai 2019 anlässlich der Eröffnung der Berufsmesse auf dem Marktplatz oder bei einem Konzert im Oktober desselben Jahres im Theater.

Übrigens: Schon seit Jahren bauen „Greenbeats“ – wie sie verraten – ihre Drums selbst. Von der Auswahl des rohen Holzkessels bis hin zur letzten Stimmschraube werde alles perfekt auf die Bedürfnisse in der Show abgestimmt. Mehr als 100 Trommeln kämen bei einer „Greenbeats“-Show zum Einsatz – alle ein kleines bisschen anders und alle mit besonderen Klangeigenschaften.

Auch interessant

Kommentare