Global-Classroom-Conference in Canberra

GFS-Gruppe in Australien: „Bildung und Wohlbefinden“

+
Die Gruppe der Diepholzer Graf-Friedrich-Schule in Australien - hier vor der Oper in Sydney.

Diepholz - Schulveranstaltung in „Down Under“: Sieben Schüler und ein Lehrer des Diepholzer Gymnasiums Graf-Friedrich-Schule (GFS) flogen zur „Global Classroom Conference“ nach Australien.

Seit vielen Jahren bietet die Graf-Friedrich-Schule in Diepholz Schülerinnen und Schülern des 10. und 11. Jahrgangs die Möglichkeit, an der „Global Classroom Conference“ teilzunehmen und sich mit Schülergruppen aus den USA, Schweden, Tschechien, Südafrika, Shetland und Australien über ein schulrelevantes Thema auszutauschen.

Die 21. Conference wurde dieses Jahr in Canberra, der Hauptstadt von Australien, abgehalten und trug das Thema „Education and Wellbeing“ („Bildung und Wohlbefinden“). In internationalen Gruppen beschäftigten sich die Jugendlichen mit dem Verhältnis zwischen dem Lernprozess und dem persönlichen Wohlempfinden in der Schule.

Sieben Schülerinnen und ein Schüler mit Begleitung unterwegs

Von der GFS bekamen sieben Schülerinnen und ein Schüler, begleitet von einer Lehrkraft, die Chance, nach Australien zu reisen und neben dem Schulalltag, die Natur und die Lebensweise der Menschen am anderen Ende der Welt kennenzulernen.

Die ersten zwei Tage der Conference verbrachten alle Gruppen gemeinsam im „Camp Birrigai“, um sich kennenzulernen, heißt es in einem Bericht von Elisabeth Tonewizki (GFS). Neben Wanderungen und weiteren teambildenden Aktivitäten in der Natur, berichteten Ureinwohner (Aborigines) über die Vergangenheit des Kontinents und dessen Entwicklung.

Im Rahmen des abwechslungsreichen Programms der Konferenz besuchten die Schüler das „National Museum of Australia“ und die „National Portrait Gallery“, lernten zudem die Tierwelt kennen.

Das Thema „Education and Wellbeing“ wurde durch die Präsentation selbstgedrehter Filme und weiterer Aufgaben, die bereits vor der Conference vorbereitet worden waren, immer wieder aufgegriffen und durch weitere Ideen erweitert, so der GFS-Bericht. Das Ziel der Zusammenarbeit war, ein Programm zu entwickeln, mit dem sich nicht nur Schüler und Lehrer wohlfühlen würden, sondern auch der Lernerfolg unterstützt würde.

Im Anschluss an die Konferenz verbrachte die GFS- Gruppe zwei Tage in Sydney und ließ sich dort vom Flair der Großstadt sowie ihren weltbekannten Sehenswürdigkeiten beeindrucken.

Hintergrund:

Das Global Classroom Projekt ist der Zusammenschluss von Schulen, deren Ziel die internationale Zusammenarbeit mit anderen Schulen ist Schüler können hier die Lernbedingungen der einzelnen Schulen vergleichen. Teilnehmer sind neben der Diepholzer Graf-Friedrich-Schule Schulen in der Tschechischen Republik, Schweden, Shetland Islands (Großbritannien), New Jersey (USA), Südafrika, Neuseeland und Australien.

Quelle: www.gfs-diepholz.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erinnerung an den Krieg: Sarajevos "Tunnel des Lebens"

Erinnerung an den Krieg: Sarajevos "Tunnel des Lebens"

Pebble Beach: Autoneuheiten beim Oldtimergipfel

Pebble Beach: Autoneuheiten beim Oldtimergipfel

Rasende Raubkatze - 25 Jahre Jaguar XJ220

Rasende Raubkatze - 25 Jahre Jaguar XJ220

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Meistgelesene Artikel

Ballon-Fahrer-Festival: Fantastische Aussichten nicht nur in der Luft

Ballon-Fahrer-Festival: Fantastische Aussichten nicht nur in der Luft

Viel Wein – und sehr viel Regen

Viel Wein – und sehr viel Regen

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

NDR berichtet live über Ballonfahrer

NDR berichtet live über Ballonfahrer

Kommentare