Bürgerinitiative „Diepholz stinkt“ im Netz aktiv

Gewerbeaufsicht: Gutachten zu Diepholzer Tierfrischmehl

Die Tierfrischmehlfabrik im Westen der Stadt Diepholz an der Straße Im Moore.
+
Die Tierfrischmehlfabrik im Westen der Stadt Diepholz an der Straße Im Moore.

Diepholz – In den 80er und 90er Jahren war ihr Gestank ein großes Problem in Diepholz. Auch jetzt ist die Tierfrischmehlfabrik noch manchmal zu riechen – durch technische Weiterentwicklung des Biofilters und behördlicher Auflagen allerdings deutlich weniger als früher. Ist der Geruch immer noch ein Problem? Darüber gehen Meinungen inzwischen auseinander.

Die Gruppe „Diepholz stinkt – Bürgerinitiative gegen Gestank der Tierfrischmehlfabrik“ bekam jetzt bei ihrem ersten Auftritt auf Facebook sehr unterschiedliche Kommentare. Neben zahlreichen unterstützenden Posts stellten sich Facebook-Nutzer auch auf die Seite der Firma im Westen von Diepholz, die Geflügelschlachtabfälle verarbeitet. „Beseitigt noch mehr Arbeitgeber und ihr habt eine gutriechende, ausgestorbene Stadt“, meinte beispielsweise eine Nutzerin. Andere verwiesen darauf, dass solche Firmen, die Schlachtabfälle verarbeiten, aufgrund des Fleischkonsums der Menschen notwendig sind. Wiederum andere sehen sich nach wie vor durch Gestank gestört.

Sehr unterschiedliche Kommentare

„Es geht nicht darum, dass die Tierfrischmehlfabrik verboten oder abgeschaltet wird, sondern darum, dass eine adäquate Filterung gewährleistet wird durch den Betreiber, welche die Geruchsbelästigung auf ein Minimum reduziert“, so Manuel Finkenstädt, einer der Gründer von „Diepholz stinkt“. Er findet es merkwürdig, dass Gerüche verstärkt am Abend oder an Wochenenden auftauchen.

120 Mitarbeiter

Im Jahr 1980 ist die Tierfrischmehl im Westen der Stadt Diepholz in Betrieb gegangen und sorgte insbesondere in den Anfangsjahren immer wieder für eine starke Geruchsbelästigung. Die wahrnehmbaren Immissionen sind in vergangenen Jahren deutlich weniger geworden. Die Firma verarbeitet Geflügel-Schlachtabfälle wie Blut und Federn zu Fetten, Mehlen und weiteren Produkten, die Grundstoff für Tierfutter und anderes sind. Seit 1995 heißt die Firma A&L Tierfrischmehl Produktions GmbH. Sie gehört – wie die Vertriebsgesellschaft Gepro („Geflügelprotein“) am selben Standort – zur PHW-Gruppe („Wiesenhof“). Laut A&L-Geschäftsführer Josef Alterbaum hat das Unternehmen 120 Mitarbeiter. ej

Geruchsmeldungen veröffentlichen

In der Facebookgruppe sollen Meldungen veröffentlicht werden, die Bürger per E-Mail an das Gewerbeaufsichtsamt in Hannover schicken. Die Initiatoren bitten daher um eine Kopie an meldung@diepholz-stinkt.de. Die Meldungen sollten Ort (Straße und Ortschaft), Tag und Uhrzeit, Windrichtung und Wetterlage enthalten. Die Veröffentlichung diene dazu, dass Meldungen beim Gewerbeaufsichtsamt nicht „verloren“ gehen und die Allgemeinheit informiert werde. Die auf Facebook verlinkte Internetseite http://diepholz-stinkt.de/ hat keinen Inhalt.

Laut Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) des Landes Niedersachsen darf die Tierfrischmehlfabrik an zehn Prozent der Jahresstunden zu riechen sein. Das Gewerbeaufsichtsamt Hannover sieht keine Geruchsbelästigung „die die Grenze zur Erheblichkeit überschreitet“. Man habe in den vergangenen Wochen und Monaten keine Fehlfunktion der Filteranlagen festgestellt, so ein Abteilungsleiter der Behörde gegenüber unserer Zeitung.

Geschäftsführer: „Keine Störungen“

Um die aktuellen Geruchsimmissionen der Tierfrischmehl möglichst objektiv zu erfassen, hat das Gewerbeaufsichtsamt jetzt ein Gutachten in Auftrag gegeben. Ein Jahr lang werden die Immissionen durch eine „Raster-Begehung“ dokumentiert.

Die Kosten dafür muss das Unternehmen tragen. Josef Alterbaum, Geschäftsführer der A&L Tierfrischmehl Produktions GmbH, bezifferte die Kosten auf 70 000 Euro. Es sei ein Fachunternehmen aus Braunschweig mit dem Gutachten beauftragt worden. Alterbaum erklärte im Gespräch mit unserer Zeitung, dass es bei der A&L Tierfrischmehl in vergangenen Monaten keine Störungen gegeben habe. Allerdings könnten Gerüche bei bestimmten Inversionswetterlagen zu vernehmen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“
Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne
Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld
Heavy Metal mit My´Tallica / Pop und Schlager von den Twinns

Heavy Metal mit My´Tallica / Pop und Schlager von den Twinns

Heavy Metal mit My´Tallica / Pop und Schlager von den Twinns

Kommentare