Generalversammlung der Volksbank Diepholz-Barnstorf erstmals in Rehden

„Dann lieber weniger Geld verdienen!“

+
25 Jahre als Vorsitzender im Aufsichtsrat der Volksbank: Dafür bekam Karl-Heinz Klare (r) Medaille und Urkunde des Genossenschaftsverbandes, vertreten durch Dirk Abel.

Rehden/Diepholz - Die Volksbank Diepholz-Barnstorf bleibt bei ihrer Haltung: Obwohl sie 2014 durch die niedrigen Zinsen fast 80000 Euro weniger als im Vorjahr aus dem Zinsgeschäft eingenommen hat, vermeidet sie risikoreiche Anlageformen. „Dann lieber weniger Geld verdienen!“, meinte Vorstand Karl-Heinz Ehlers bei der Generalversammlung.

Diese fand am Montagabend zum ersten Mal in Rehden statt (wir berichteten bereits gestern über die dabei vorgelegte Bilanz). 341 Teilnehmer – Mitglieder der Genossenschaftsbank und Gäste – kamen in die Event- und Sporthalle an den Waldsportstätten. Einige von ihnen holten sich im Verlauf der mehr als zweistündigen Veranstaltung ihre Jacken und Mäntel aus der Garderobe, denn es war recht kalt in der Halle.

Grund zum Zittern aus Angst vor der Zukunft hatten die Besucher der Generalversammlung jedoch nicht: Ihre Volksbank ist nach wie vor gut aufgestellt. Die Ertragslage ist laut Prüfungsbericht des Genossenschaftsverbandes „als gut zu bezeichnen“.

So schüttet die Volksbank Diepholz-Barnstorf an ihre 3844 Mitglieder eine Dividende von sechs Prozent (insgesamt 55600 Euro) aus.

Diesem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat stimmte die Versammlung einstimmig zu – ebenso der Zuführung des anderen Teils des Bilanzgewinnes von insgesamt 293834,66 Euro an die Rücklagen.

Dem Jahresabschluss 2014 wurde ebenso zugestimmt. Dirk Abel vom Genossenschaftsverband hatte das zusammengefasste Ergebnis der gesetzlichen Prüfung vorgetragen.

Einstimmig erfolgte auch die Wiederwahl von Klaus Naber als Aufsichtsratsmitglied. Der Landwirt und Unternehmer ist seit 15 Jahren Mitglied dieses Gremiums und Vorsitzender im Steuerungs- und Prüfungsausschuss der Bank.

Eine große Ehrung wurde Karl-Heinz Klare zuteil: Der Diepholzer ist seit 25 Jahren im Volksbank-Aufsichtsrat. Am 8. November 1990 wurde Karl-Heinz Klare erstmals in den Aufsichtsrat der Volksbank Diepholz gewählt und löste den aus Altersgründen ausscheidenden Otto Helmsmüller als Aufsichtsrats-Vorsitzenden ab. Mit der Fusion der Volksbanken Diepholz und Barnstorf zum 1. Januar 1999 übernahm er dann auch den Vorsitz im Aufsichtsrat der neuen Volksbank Diepholz-Barnstorf.

„Achtmal wurde er von der Generalversammlung wiedergewählt; das letzte Mal 2014“, berichtete der stellvertretende Aufsichtsrat-Vorsitzende Friedrich Bokelmann: „Diese Wiederwahlen zeugen davon, dass er bei unseren Mitgliedern großes Vertrauen genießt.“

Bokelmann übergab im Namen des Vorstandes und der 52 Mitarbeiter ein Präsent. Dirk Abel überreichte an Klare die Ehrenmedaille in Silber des Genossenschaftsverbandes.

Bevor das kalte Buffet lockte, gab Jürgen Petersen, Gedächtnistrainer aus Niebüll in Schleswig-Holstein, den Teilnehmern der Generalversammlung in einer unterhaltsamen, halbstündigen Einlage Tipps, wie sie sich Begriffe, Namen und Fakten leichter merken können.

Volksbank-Vorstand Heinrich Gödke hatte in einer Rede neben der allgemeinen und regionalen Wirtschaftslage das Engagement der Volksbank für die Region erläutert: „So haben wir wieder 49000 Euro an Spenden und Sponsoring den Vereinen und Verbänden zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus engagiert sich eine Vielzahl von Mitarbeitern ehrenamtlich.“

An die Kommunen ihres Geschäftsgebietes habe die Volksbank Diepholz-Barnstorf zudem 224000 Euro Gewerbesteuer gezahlt.

ej

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Kommentare