Gelungene Dreharbeiten zu LipDub-Musikvideo an zehn Orten in der Stadt

50 Mal „Wir sind Diepholz“

+
Im Rosengarten am Diepholzer Schloss wurden Alida Noß, Siegfried Noß und Irmtraud Feischner (v.l.) aufgenommen.

Diepholz - Im Garten des Seniorenhauses Anna Margareta, auf dem Reitplatz an der Moorhäuser Straße, an privaten „Locations“, im Freibad und an der Graf-Friedrich-Schule: Überall hieß es am Sonnabend „Wir sind Diepholz!“ Das gleichnamige Lied stand im Mittelpunkt der Dreharbeiten für ein spezielles Musikvideo. 170 Diepholzer – von Kindern bis zur 102-jährigen Seniorin – machten mit.

Singen mussten sie an den zehn Drehorten in Diepholz nicht: Bei dem LipDub-Video bewegen die Akteure lediglich ihre Lippen synchron zum Text des Liedes.

Während der junge schwedische Regisseur Andreas Stillman und sein niederländischer Mitarbeiter mit kompakten, modernen Kameras die Szenen aufnahmen, lief „Wir sind Diepholz“ im Hintergrund.

„Wir sind Diepholz!“: Auch Aktive des Reitvereins Diepholz machten mit beim „LipDub-Day“. Rechts: Video-Regisseur Andreas Stillman.

„Das Lied haben wir heute an die 50 Mal gehört“, schätzte der Diepholzer Wirtschaftsförderer Bernd Öhlmann, der mit Mark Kürble, Vorsitzender der Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz, und Wirtschaftsförderungs-Praktikantin Marie-Christin Wolffgang den Drehtag begleitete. Öhlmanns Bilanz: „Super gelaufen!“ Mit dabei war auch Stephan Vogelskamp von der Agentur „Noah“ aus Goch am Niederrhein, die die Aktion „Ab in die Mitte“ unterstützt. Der „LipDubDay“ war nach der Auftaktveranstaltung und dem Brückenfest der dritte Aktionstag im Rahmen von „Ab in die Mitte“, die die Stärken der Innenstadt gegen die Online-Konkurrenz hervorheben soll. Das fertige Video wird auf der großen „Ab in die Mitte“-Abschlussveranstaltung „Diepholz schaut nach vorn“ am Samstag, 13. September, auf einer großen LED-Wand gezeigt.

Bis dahin ist es für die von der Stadt beauftragten Video-Macher noch viel Arbeit: „Wir brauchen etwa eine Woche mit Acht-Stunden-Tagen, um das aufgenommene Material zu sichten und zu ordnen,“ erklärte Andreas Stillman, der in Amsterdam lebt und ansonsten Videos für elektronische Musik produziert. Dann folgt noch der Schnitt.

Der Drehtag begann schon am Vorabend auf dem städtischen Bauhof an der Strothestraße: Beim Betriebsfest der Stadtverwaltung zeigten Mitarbeiter ungeahnte Talente. Dabei diente auch ein Kanal-Saugwagen als Kulisse.

Am Sonnabend war die erste Dreh-Station das Freibad im Müntepark. Dort warteten schon die engagierten Diepholzer Bürger Reinhard Steinki und Martin Kalkwarf.

Weiter ging es in der Mühlenkampschule mit einer neunköpfigen Schülergruppe der 2. Klasse. Im Garten des Seniorenhauses „Anna Margareta“ bewegten dann Bewohner und Mitarbeiter ihre Lippen zu „Wir sind Diepholz“ – älteste war Elisabeth Kuhlmann, die 102 Jahre alt und noch „topfit“ ist.

An der nächsten Station, das Diepholzer Gymnasium Graf-Friedrich-Schule, wo der Schulchor mitmachte, schaute der Komponist und Texter des Diepholz-Liedes vorbei: Der Diepholzer Arzt und Musiker Dr. Christoph Kirchberg.

Weitere Dreh-Station mit Akteuren, die sich nach dem Aufruf der Stadt gemeldet hatten, waren das Geschäft „Stöbern bei Recker“, bei Juwelier Ahrens, wo Damen des Schützenkorps das „Lip-dubbing“ praktizierten sowie bei Bernd und Monique Heuer an der Strothestraße, wo eine Linedance-Gruppe aus Drebber dabei war.

„Diepholzer LipDup-Day: Wir sind Diepholz“

Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jansen
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jansen
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jansen
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jansen
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner
Kreuz und quer durch die Innenstadt wurden Diepholzer, die sich im Vorfeld gemeldet hatten, dabei gefilmt, wie sie den Song „Wir sind Diepholz“ darstellen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Dufner

Beim Reitverein an der Moorhäuser Straße machten Voltigierer und andere Pferdefreunde mit. Im Rosengarten am Schloss mimten Siegfried und Alida Noß mit Irmtraud Feischner „Wir sind Diepholz“.

Abschluss des langen Dreh-Tages war an der „Körstube“, wo die Diepholzer Band „Immer anders“ auftrat.

ej

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Meistgelesene Artikel

Plötzlich war der Schimmel da: Ehepaar sucht verzweifelt nach neuer Wohnung

Plötzlich war der Schimmel da: Ehepaar sucht verzweifelt nach neuer Wohnung

Lange Straße wird zur Fahrradstraße

Lange Straße wird zur Fahrradstraße

Erfahrene Ärztin verstärkt Hausarzt-Praxis von Piet Lueßen in Heiligenrode

Erfahrene Ärztin verstärkt Hausarzt-Praxis von Piet Lueßen in Heiligenrode

Kein Nachfolger, kein Fachpersonal: Gärtnerei Heinken schließt

Kein Nachfolger, kein Fachpersonal: Gärtnerei Heinken schließt

Kommentare