Acht offene Stellen auf der zweiten Ebene

Fünf Schulen ohne Leitung

Landkreis Diepholz - Von Anke Seidel. Bildung macht Schule – oder Schule Bildung. Genau deshalb ist eine ausreichende Zahl von Lehrkräften unter einer effektiven Leitung an den Schulen von enormer Bedeutung. Insgesamt 74 Schulen – davon acht in privater Trägerschaft – prägen die Bildungslandschaft im Flächenlandkreis Diepholz. Aber nicht alle haben zurzeit einen Schulleiter an ihrer Spitze. Das geht aus einer landesweiten Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Björn Försterling hervor.

Auf der Liste der Schulen mit vakanter Leitung stehen insgesamt fünf im Landkreis Diepholz – im Vergleich zur Gesamtzahl der Schulen also verhältnismäßig wenig. Dass die Förderschulen in Diepholz und Syke auf dieser Liste stehen, überrascht wenig. Diese Schulform soll zwar landesweit auslaufen, aber der Schulträger Landkreis Diepholz hat – nach kontroverser politischer Diskussion – einen Antrag auf eine mögliche Verlängerung gestellt (wir berichteten).

Strukturelle Gründe gibt es auch für eine andere Vakanz: Die seit 21 Monaten vakante Schulleiterstelle der Haupt- und Realschule Syke ist offenbar nicht mehr ausgeschrieben worden, weil sie zu einer Oberschule umgewandelt werden soll.

Grundschule Barrien seit neun Monaten ohne Leitung

Ohne Schulleitung muss seit neun Monaten die Grundschule in Barrien (Stadt Syke) auskommen. Seit bereits 21 Monaten ist dieser Posten an der Grundschule in Sankt Hülfe-Heede (Stadt Diepholz) unbesetzt. Beide Stellen hat die Landesschulbehörde mehr als einmal ausgeschrieben – ohne Erfolg. Welche Gründe gibt es dafür – und wie geht es jetzt weiter? Auf Nachfrage dieser Zeitung antwortete Bianca Schöneich als Pressesprecherin der Landesschulbehörde mit allgemeinen Feststellungen: „Bei Schulleitungsvakanzen handelt es sich um eine bundesweite strukturelle Fragestellung. Die Gründe für eine nicht zeitgerechte Wiederbesetzung sind vielfältig und die Dauer der Vakanz ist recht unterschiedlich, die Vakanzen im Einzelfall lassen sich nicht monokausal erklären.“ Zum Stichtag der Anfrage seien landesweit 194 Schulleiterstellen kommissarisch besetzt gewesen, erklärt Bianca Schöneich.

Auf die Bitte dieser Zeitung, ein Gespräch mit den Dezernenten der Landessschulbehörde in Syke führen zu dürfen, antwortete sie pauschal: „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es für uns grundsätzlich zu viel Aufwand wäre, für jede einzelne derzeit unbesetzte Schulleiterstelle in Niedersachsen mögliche Gründe für die Vakanz in persönlichen Gesprächen zu kommunizieren.“

Fakt ist indes, so hat die Antwort des Kultusministeriums auf die FDP-Anfrage ergeben, dass es – neben den unbesetzten Leitungsstellen – an acht Schulen im Landkreis Diepholz Vakanzen auf der Leitungsebene (stellvertretende Schulleiter, Konrektoren, Abteilungsleiter oder Koordinatoren) gibt. Genau das ist der Liste zufolge an den Grundschulen in Barnstorf-Drentwede, Scholen, Lahausen, Diepholz (Mühlenkampschule), Rehden und Seckenhausen der Fall – ebenso an der Haupt- und Realschule Syke sowie der KGS Brinkum.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Der Werder-Zillertal-Freitag

Der Werder-Zillertal-Freitag

Meistgelesene Artikel

Lastwagen, Kleinwagen und Sprinter krachen auf der B 51 ineinander

Lastwagen, Kleinwagen und Sprinter krachen auf der B 51 ineinander

Verdacht auf Drogenhandel in Twistringen: Polizei wird bei 43-Jährigem fündig

Verdacht auf Drogenhandel in Twistringen: Polizei wird bei 43-Jährigem fündig

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

Besitz und Weitergabe von Kinderpornographie: Bewährung für die „Pädo-Maus“

Besitz und Weitergabe von Kinderpornographie: Bewährung für die „Pädo-Maus“

Kommentare